1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue digitale SAT Anlage aufbauen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Nerd8, 19. September 2011.

  1. Nerd8

    Nerd8 Junior Member

    Registriert seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hi.

    Ich möchte eine neue digitale Sat Anlage aufbauen, da meine SAT/Kbel TV Anlage nicht mehr aktuell ist.

    Ich habe jetzt angefangen, eine Sternverkabelung zu installieren. Von jedem Zimmer 1 extra Kabel an einen Sammelpunkt.
    Im Wohnzimmer habe ich sogar 3 Kabel, nämlich für eine Doppeldose 2 Stück und für eine zusätzliche Einzeldose noch eins. Die Einzeldose wird später auf Kabel TV angeschlossen, während die andere auf SAT angeschlossen wird. Der Grund, warum ich im Wohnzimmer noch eine zusätzliche Kabel TV Dose installiere, ist das Internet was weiter über Kabel TV laufen wird.

    Insgesamt sind es 5 SAT Anschlüsse in der Wohnung.
    Dann habe ich nochmal 4 Extra Anschlüsse oben in anderen Räumlichkeiten.

    Jetzt habe ich folgende Möglichkeiten:
    Ich lege 6 Leitungen von der Wohnung hoch auf den Dachboden. Also 5 Anschlüsse + 1 Reserve Leitung (für die einzeldose, die erst mal am Kabel TV angeklemmt wird)
    Dazu dann noch die 4 anderen Anschlüsse.
    Und dann oben einen 12 Fach Multischalter installieren.

    Oder ich mache es so: Vom LNB gehe ich auf 4x 2 Wege Splitter. Dann gehe ich einmal auf einen 4 Fach Multischalter und einmal auf die Leitungen nach unten. Und unten baue ich einen 6 Fach Multischalter hin.
    Da ich 6 Leitungen habe, kann ich die 4 ebenen + DVB-T auch erst mal "direkt" verteilen und den Multischalter somit näher an den jeweiligen TV Dosen anbringen.

    Wie lange darf so eine Teilnehmerleitung am Multischalter Ausgang sein? Währen 20 m noch ok?

    Als Dose für die Fernseher nimmt man bei Multischaltern grundsätzlich diese Enddosen ohne Koppler, oder?
    Was passiert, wenn da nix angeschlossen ist? Muss man auf der Enddose dann einen Abschlusswiderstand anbringen?
    Durchgangsdosen mit Endwiderstand als Enddose haben kein Problem mit Reflexion, aber auch mehr Dämpfung.
    Oder macht das bei einer Multischalteranlage nichts, wenn Anschlüsse "offen" sind?

    Die Kabel innerhalb der Wohnung is zum Sammelpunkt sind schon gelegt, es wurden dreifach geschirmte Kabel mit 5,1mm Dielektrikum Durchmesser verwendet.

    Für die Steigleitungen ist es erforderlich, dünneres Kabel zu verwenden, damit ich durch das Rohr durch die Decke komme. Ich habe sogenanntes "Midikabel" mit 3,7 mm Dielektrikum vorgesehen. Die Steigleitung bis in die Nähe der SAT Antenne bzw Multischalterplatz ist ca 10 Meter lang. Auf diese Distanz ist das Midikabel wohl noch tolerierbar, oder?
    Das Midikabel nur an der Engstelle (ca 50 cm durch die Decke) zu verwenden und dann eine zusätzliche Schnittstelle zu haben, wäre vermutlich schlechter, oder?

    4 standard Kabel gingen auch durch, aber dann müsste der Multischalter auf jeden Fall unten sitzen. Außerdem ist dann kein DVB-T mehr möglich. Da müsste ich Multischalter finden, die die Terrestrik auf den LNB Leitungen mitführt (gibts sowas überhaupt) bzw mittels Weichen arbeiten.


    Also wie würdet ihr das machen?

    Viele Grüße
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.104
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Neue digitale SAT Anlage aufbauen

    Kurz gesagt: selten so einen schwer formulierten Beitrag gelesen mit so viel Text und so wenig "Inhalt"

    Fangen wir mal an (kann dir nicht versprechen das ich alles verstanden habe was du wissen willst !):

    1. 3 Dosen im Wohnzimmer finde ich gut... 1x 4-Loch Dose für SAT-Twinreceiver + 1x Single-Dose für Tuner im Fernseher.. die sind schnell aufgebraucht.
    Eine extra Dose für Kabelanschluss brauchst du nicht, das wird über alle 3 Kabel die du jetzt verlegt hast mit eingespeist/übertragen (auch Tel + Internet bei den entsprechenden Komponenten wenn sie "rückkanaltauglich" sind)

    2. wenn du für das Kabel-TV (Internet + Tel) eine Direktleitung legen möchtest dann kommt diese nicht aufs Dach hoch wo die allgemeine Kabelverteilung der Satanlage beginnt, sondern runter in den Keller wo der Kabelanschluss ins Haus kommt

    3. kommt deine Antenne aufs Dach ? Näher als 2m ans Dach/ an die Dachrinne ran (gemessen an der Oberkante der Antenne ? Oder hat sie mehr als 1.5m Überstand von der Hausmauer (gemessen jetzt natürlich an den Außenkanten der Antenne) ? Dann muss erst einmal die Erdung her... Blitzschutz + Potentialausgleich sind Pflicht. Siehe 1. Beitrag in dieser Rubrik des Forums.

    4. verlegst du jetzt ALLE Kabel die in die Räume gehen zu einem zentralen Verteilpunkt (Dach ?) oder nur ein paar so daß du dann über ein Kaskadensystem die Multischalter für die Verteilung an verschiedene Positionen setzen willst (OG, UG z.B. ?). Dann müsstest du 4-5 Kabel von Multischalter zu Multischalter verlegen. Du brauchst keine 2-fach Verteiler für die Stamm-Aufsplittung einsetzen, da gibt es direkt kaskadierbare Multischalter die die Stammeingänge über Stammausgänge weitergeben zum nächsten Multischalter.

    5. An die Multischalter werden "Stichdosen" angeschlossen, keine "Enddosen" (mach dir da jetzt nichts drauf, diese "Formulierung" ist echt absolut komisch und für jemand der das zum ersten mal macht auch blöd.... das sind intern terminierte Durchgangsdosen dann wenn man das mal sehr genau nimmt. Diese schliesen dann den Multischalter-Ausgang ab, falls der Multischalter keine Dose angeschlossen hat dann muss er mit einem "F-Endwiderstand DC-entkoppelt" abgeschlossen werden (um Reflektionen vorzubeugen).

    Und jetzt wirst du wieder etliche Fragen haben... daher erst einmal genug, les mal.

    Multischalter die da für dich in Frage kommen würden (auch "rückkanaltauglich" für deine Einspeisung von Internet + Tel --- ACHTUNG: dieses Signal muss vor dem Multischalter verstärkt werden über einen Hausanschlussverstärker und geht nur bei den im folgenden kommenden "T-Modellen" problemlos...):
    1x Multischalter 5/12 fürs ganze Haus: Jultec JRM0512T
    -----
    1x Multischalter + 1x Kaskade (also auf 2 Multischalter aufgeteilt- an der A-Variante hier mit I-Net + Tel aufpassen wie o.g.): Jultec JRM0508A + JRM0508T

    JULTEC GmbH

    Diese Schalter sind receivergespeisst, d.h. sie verbrauchen auch nur Strom wenn ein Receiver angeschalten ist und dieser damit seine Versorgungsspannung nach oben sendet. Mehr dazu hier.
     
  3. Nerd8

    Nerd8 Junior Member

    Registriert seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Neue digitale SAT Anlage aufbauen

    Hi.

    Danke für deine Antwort.
    Der Beitrag ist vielleicht schon etwas "kompliziert" beschrieben, da ich oftmals nicht wusste, wie ich es beschreiben soll.

    Ich habe mir mal die Produkte von Jultec angesehen.
    Da sind schon sehr interessante Produkte dabei. Danke für den Tipp.

    Vor Allem diese Geräte wären für mich sehr interessant:
    JPS0506-3TN
    Das Gerät hat auf seinen Ports Legacy Out und CSS kombiniert. Gibts auch für 2 Satelliten.

    Würde ich solche Geräte anschaffen, würde das bedeuten, dass ich Leitungen einsparen kann.
    Ich bräuchte nirgendwo Twin Dosen zu setzen, sondern kann ohne Bedenken alles als einfache 3 Loch Dose ausführen, und Nebenräume auch gemeinsam auf einen Port anschließen ohne Probleme.
    Ich müsste deutlich weniger Leitungen (3 Dosen/Dosengruppen) + 1 Reserve nach oben bringen, so dass die Engstelle durch die Betondecke kein Hinternis mehr ist.
    Vier normale 7 bis 8 mm Koax passen wie angehossen durch die Engstelle.
    Innerhalb der Wohnung kann ich zwar trotzdem für Twindosen vorbereiten, aber die zusätzlichen Leitungen wären dann einfach nur blind vorhanden als Reserve.


    Als Alternative steht immer noch das standard Kaskadensystem mit 4-6er und 8er Multischalter von SPAUN im Raum. Und zwar als 4 Leitungs-System ohne mitgeführte Terrestrik. (4 standard-Koax passen wie angehossen durch die Engstelle)
    Statt Terrestrik würde am Montageort der Multischalter einfach BK angeschlossen werden (Diese Leitung kommt von unten aus dem Keller, sie ist "bestand")
    oder ich führe die Terrestrik über sogenannte Einschleuseweichen auf den Stammleitungen mit (z.B. auf Vertikal Low)

    Preislich käme eine solche Installation auch nicht billiger als das Jultec Gerät.



    Zu 4
    Der zentrale Stern-Sammelpunkt befindet sich innerhalb der Wohnung im Flur in einem Einbauschrank.
    Nach oben können nur 4 Standardcoax gelegt werden, mit Midi oder Mini Coax entsprechend mehr. Ein echtes Sternnetz auf den Dachboden ist nur möglich, wenn ich die Engstelle mit midi oder minikoax "überbrücke".
    Das Jultec System oder eine normale 4 Leitungs Kaskade ist komplett mit Standard Coax machbar.

    Bei dem Dachzimmer ist jede Dose separat auf den Dachboden geführt. (wobei hier ohne twindosen die Leitungszahl auf 2 käme, beim Jultec System + two way Tap bräuchte man sogar nur einen Port)

    Das Büro im Keller ist ebenfalls direkt bis auf den Dachboden geführt (Über eine Leitung an der Außenwand)

    Also entweder gibts eine Kaskade mit 4-6 Fach Haupt-Multischalter auf dem Dachboden und 6-8er in der Wohnung. Oder ich baue mir das Jultec System ein. Klemme für die Wohnung 4 Leitungen an, eine für das Dachzimmer und eine für das Büro.

    Zu der Erdungsfrage:

    Die Schüssel ist zwar am Dach, aber sie ist komplett vom Dachüberstand überdeckt.
    Die Erdung wäre entweder über das PA System möglich. Oder mittels einer eigenen 16mm² Erdungsleitung, an der sonst nix hängt (Parallel ohne Abstand geführt zum PA System aber nur im Keller leitend verbunden)
    Das PA System ist ein vermaschtes Potentialausgleichssystem (Mehrfach mit Kupfer Wasserrohr/Heizungsnetz verbunden) mit einer 25mm² Steigleitung. Es sind mehrere Unterverteilungen angeschlossen, die das PA System für den PE benutzen.


    MFG
     

Diese Seite empfehlen