1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue Details zu den WDR Regionalprogrammen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von TV.Berlin, 17. September 2003.

  1. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.989
    Ort:
    auf dem Pluto
    Anzeige
    Der WDR wird seine Regionalprogramme in "WDR
    Fernsehen" ab Anfang 2004 erstmals über einen ASTRA-Satelliten
    verbreiten. Das teilte WDR-Intendant Fritz Pleitgen heute vor dem
    Rundfunkrat in Köln mit. Fernsehhaushalte mit digitalen
    Satellitenempfangsanlagen können dann Montag bis Samstag die für ihre
    Region bestimmte "Lokalzeit" empfangen. Bisher konnten
    Satelliten-Haushalte "ihr" Regionalprogramm nur alle neun Wochen
    sehen. Wie Pleitgen erklärte, werden neun "Lokalzeit"-Ausgaben
    zeitgleich über einen vom WDR angemieteten, separaten
    Regionaltransponder des ASTRA-Satellitensystems ausgestrahlt. Das
    gelte auch für die "WDRpunkt"-Sendungen in Köln und Dortmund
    (Montag-Freitag, 17.45-18.05 Uhr).

    Der digitale Regionalkanal des WDR ist Bestandteil eines neuen
    Vertrags von ARD und ZDF mit dem Luxemburger Satellitenbetreiber SES
    ASTRA. Nach Pleitgens Worten bietet diese Rahmenvereinbarung den
    Rundfunkanstalten eine "sichere Planungsbasis für die Zukunft der
    Satellitenverbreitung". Unter anderem sei ferner ein digitaler
    Hörfunktransponder vorgesehen, über den ab 2006 alle Radioprogramme
    der ARD-Sender verbreitet werden können. Außerdem bestehe für die ARD
    und das ZDF ab 2008 eine Option auf weitere Kanäle, um neuen
    technischen Anforderungen durch neue Fernsehgeräte gerecht zu werden.

    In dem neuen Vertrag haben die ARD-Landessender und das ZDF auch
    bessere Konditionen erzielt. Der WDR kann seine Satellitenkosten
    demnach von heute rund 13 Millionen Euro bis 2011 auf rund sechs
    Millionen Euro verringern. Der Vertrag mit SES ASTRA wurde von einer
    gemeinsamen ARD-ZDF-Kommission unter Federführung des Technischen
    Direktors des WDR, Dr. Dieter Hoff, ausgehandelt.
     
  2. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    12.161
    Ort:
    Köln
    Nanu? Mehr Transponder für nur noch halbes Geld? Wieso lässt sich Astra auf sowas ein?
     
  3. orion

    orion Guest

    Ich schätze mal,da ja geschrieben steht, daß sich die Satellitenkosten bis zum jahr 2011 verringern - das man hier die Ersparnis für den Wegfall des analogen WDR-Transponders mit eingerechnet hat und dann wird es natürlich für den WDR gesehen billiger.
    Gruß
    Orion
     
  4. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    Koelli:

    Weil ARD/ZDF Großkunde bei SES sind?
     
  5. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.980
    Ort:
    Telekom City
    ... leider wurde nichts darüber berichtet, wie das realsiert werden soll. Wenn der analoge Transponder digital genutzt würde, müßte der Transponder nur eine gute halbe Stunde täglich genutzt werden. In der restlichen Zeit könnten die Kapazitäten für andere Programme genutzt werden. Der WDR müsste diesen Transponder nur für eine kurze Zeit mieten und nicht für ganze 24 Stunden. Dadurch wird das ganze dann auch billiger. Ein Hintergrund für diese Aktion dürfte auch DVB-T sein.
     

Diese Seite empfehlen