1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Stangs!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von wuerfel, 2. August 2012.

  1. wuerfel

    wuerfel Junior Member

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiCorder K2
    Anzeige
    Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Strangs

    Hallo zusammen,
    ersteinmal ein großes Lob, dass es dieses Forum und die Leute dahinter gibt. :winken:

    Fakten:

    • Neubau mit 10 Parteien
    • jede Wohnung ist separat vom Keller aus versorgt
    • in unserer Wohnung 5 Durchschleif-Dosen hintereinander:
    DOSEN:

    1. Axing 4-18
    2. Axing 4-14
    3. Axing 4-14
    4. DELTA BDM 8610-85 Q (hat Kabel-BW montiert)
    5. Televes-Preisner BKD10N mit montiertem Abschlusswiderstand
    Die Nr.5 war zu Anfangs vom Elektriker in allen Räumen (!) installiert worden. Die letzte leider sogar ohne Abschlusswiderstand. Logischerweise war der Empfang dann nicht gerade berauschend, weshalb ich das alles selbst in die Hand genommen habe, nachdem der KabelBW-Techniker die MM-Dose installiert hatte.


    Problem jetzt:



    • Dose 1, 4 und 5 funktionieren Analog und Digital
    • Dose 2 und 3 funktionieren nur eingeschränklt. Analog-TV ist halbwegs ok. Digital-TV geht nur sehr eingeschränkt. Es fehlen viele Sender und bei den vorhandenen Kanälen ist der Pegel sehr schlecht bzw. weg (es fehlen z.B. ARD/ZDF, vorhanden sind z.B. Pro7/Kabel1). - Radio analog ist OK, aber auch nur wenige Sender zu finden.
    • Internet an Dose 4 funzt einwandfrei mit voller Performance


    Und nun steh ich auf dem Schlauch:


    - Warum gehen die zwei 14er-Dosen zwischendrin nicht?! Kann hier Ein- und Ausgang vertauscht sein? Ist das möglich, wenn die Dosen danach funktionieren?

    - Sind die Dosen defekt?

    - Oder kann es einfach sein, dass das Signal an den 14er-Dosen viel zu stark ist, weil jede Wohnung separat versorgt wird und unten am BK-Verstärker über 80 db anliegen?! (Laut Mess-Protokoll-Aufkleber von KabelBW auf dem Verstärker).

    - Wie verhält sich ein Technisat Digicoder K2 (nicht HD) wenn zuviel Pegel anliegt?? Zeigt der dann auch "NULL" an?

    - Habe ich die falschen Dosen?
    - Soll ich wieder überall die 10er-Dosen vom Elektriker installieren?

    Über jegliche Tipps bin ich dankbar! Auch Kritik ist willkommen. Ich komm aus dem SAT-Bereich und BK ist für mich Neuland.

    Danke und Grüße
    Christian
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2012
  2. wuerfel

    wuerfel Junior Member

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiCorder K2
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    117 Hits und keine Antwort??

    OK, ich kann euch erlösen. Die Antennenkabel waren an der zweiten Dose vertauscht (Ein-/Ausgang). Das hatte zur Folge, dass zwar die Durchschleifung funktioniert hat, jedoch nicht der TV-Ausgang an der falsch angeschlossenen und der nächsten Dose.
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    Glückwunsch, daß du den Fehler gefunden hast.

    Richtig ist der Aufbau der Anlage dennoch nicht, normal müssen alle Dosen vor der Multimediadose gegen Multimediadosen getauscht werden (diese lassen den Rückkanal auf der TV/R-Buchse nicht durch), sonst riskiert man einen Ingress.

    Nach der MM-Dose muss ein Tiefpass geschalten wurden, wenn danach herkömmliche Dosen folgen.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  4. wuerfel

    wuerfel Junior Member

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiCorder K2
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    OK....ich bin ja trotzdem für jeden Tip dankbar.

    Welche MM-Dosen empfiehlst du mir? Auch die DELTA, die von KabelBW eingebaut wurde? Oder sind die gar zuständig und sollten alle austauschen?

    Wie funktioniert das dann mit dem Tiefpassfilter. Kann dieser in der letzten Dose integriert sein? (Es folgt einen Dose nach der MM-Dose).
    Oder soll ich einfach alle austauschen?

    Wann genau ist ein Ingress? Was passiert dort?

    DANKE!
     
  5. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    Ingress beschreibt die Einstreuung eines Signals in den Rückkanal durch ein (defektes) Gerät, was natürlich zu Störungen führt.

    Multimediadosen blockieren deshalb den Rückweg an der TV und Radiobuchse. Normalerweise müssen vom Dienstleister, der die Modem-Dose setzt alle Dosen vor der Modemdose getauscht werden. Falls noch Anspruch auf Behebung des Fehlers besteht, würde ich bei dem Betrieb reklamieren. Versuchen kann man es mal.

    Sonst könntest du die 18db-Dose gegen eine BDM 8619-85 Q und die 14db-Dosen gegen BDM 8615-85 Q tauschen.

    Der Tiefpassfilter (Ingress Blocker) sollte nach der letzten Multimediadose in den abgehenden Kabelstrang eingeschleust werden.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  6. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    Für sowas gibt es doch MMDs mit eingebautem Rückweg-Filter....

    BTV MMD 12-HPF
    BTV MMD 14-HPF

    :rolleyes:
     
  7. wuerfel

    wuerfel Junior Member

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiCorder K2
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    Vielen Dank erstmal für die Antworten. So ganz kappier ich es aber noch nicht.
    Diese Störungen...treten die, wenn vorhanden, "am Modem" auf oder am "Digital-Receiver", wenn es zu Störungen kommt?

    Ich habe nämlich das Problem, dass mein gebraucht gekaufter TECHNISAT DigiCorder K2 immer wieder "stumm" wird und erst nach Umschalten eines Kanals wieder Ton von sich gibt. Oder er schaltet von Radio-Betrieb selbstständig auf TV-Betrieb um.
    Das kann aber nicht alles an den Dosen oder eines "Ingress" sein, sondern eher ein Defekt am Receiver, oder?

    Die Fritzbox macht dagegen nämlich keine Zicken und läuft mit voller Performance.

    Frage: Wenn an der ersten (18db-Dose) gar kein Gerät hängt, sollte diese trotzdem gegen eine MM-Dose getauscht werden? (Die schleift nur durch)

    Frage2: Sollten alles Dosen vom gleichen Hersteller sein, weil jeder unterschiedliche Toleranzen bei der Dämpfung hat, oder kann man getrost mischen??

    Danke nochmal.
     
  8. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    Leider trifft man die Situation, dass durch den Kabelnetzbetreiber einfach an der Stelle, wo Internet gebucht worden ist, als einziges die Dose gegen eine Multimediadose getauscht worden ist, relativ häufig an. Die Subunternehmen der Netzbetreiber arbeiten da äußerst schlampig. Auch, was die geforderte Erdung angeht, trifft man da auf abenteuerliche Installationen seitens der Netzbetreiber.
     
  9. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    Was glaubst du, was in Häusern passiert, die mit "Express-Upgrade" aufgerüstet werden?

    Dort wird nur die Kellerverteilung überarbeitet
    (HAV-Tausch, Erdungswinkeleinbau, Steckeraustausch, Potenzialausgleich am HÜP).
    In den Wohnungen verbleiben die alten Schweinedosen.
    Es werden auch keine HPF-Sperren eingebaut.
    Sowas wird auch in Baumnetzen mit Durchschleifdosen gebaut.
    Der Rückweg ist in allen Wohnungen offen wie ein Scheunentor.
    Dann kann KD dem Kunden ein "Selfinstall-Paket" schicken.

    Inhalt:
    Kabelmodem, Dosenaufsatz und ein klappriges Quick-F-Kabel.
    Außen drauf steht: "Mach es dir selber".

    Die Modems gehen mit 54/118 dB online und provisionieren sich selbst.
    Mit diesen Pegeln könnte ein Monteur ein Modem garnicht mehr anmelden.

    Resultat:
    Monteur geht doch vor Ort.
    Entfernt den Dosenaufsatz, der auch noch 6 dB verbrutzelt.
    Wechselt die mit Farbe zugekleisterte Oldtimer-TAD gegen eine MMD.
    Baut ein Anschlußkabel nach Vorschrift.
    Regelt den HAV neu ein und bringt das Modem zwischen die Toleranzgrenzen.

    :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2012
  10. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Neubauwohnung mit 5 Durchschleif-Antennendosen -> kein Pegel in der Mitte des Sta

    Ich habe letztens eine Installation gesehen, wo Kabel Deutschland selbst den HÜP mit einem 1.5 qmm-Draht mittels Metallschelle an einem Kunststoff-Wasserrohr angeschlossen hat. Ich musste richtig lachen...

    An einem anderen Ort wurde ein 4 qmm-Draht einfach in die nebenan liegende Verteilung gelegt, dort aufgerollt, aber nicht angeschlossen; ausgeführt von einem KDG-Techniker. Die Internet-Versorgung hat man trotzdem realisiert.

    Andererseits kommen dann andere KDG-Techniker in Objekte und maulen sofort rum, weil Erdung und Potentialausgleich nicht ausgeführt worden sind.
     

Diese Seite empfehlen