1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Netzwerk über Koax Kabel ????

Dieses Thema im Forum "Internet über Sat, Kabel, Mobilfunk und Festnetz" wurde erstellt von Bruno Sah, 28. Februar 2012.

  1. Bruno Sah

    Bruno Sah Neuling

    Registriert seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Zusammen,

    meine Plan; über das bestehende Coax Kabel eine Netzwerkverbindung in den Keller zu bauen.
    Das Kabel liegt zu Zeit brach und wird für nix verwendet. Fernsehen kommt bei uns über DVB-T.
    Im Haus (4 Wohnungen) nutzt nur einer UnityMedia über Kabel. Ein Kabel für jede Wohnung (Stern). Unser Kabel hängt im Keller frei in der Luft.

    Unsere Wohnung ist im 2. Stock. Bis in den Keller sind es ca. 20m. In der Wohnung sind 3x Kathrein ESD 44 (Durchgangsdosen) verbaut. Diese will ich durch Multimediadosen ersetzen.

    Ich habe mal eine kleine Skizze gemacht.

    Die beiden Devolos DSpro 200 haben je einen Koax Anschluss; brauchen aber eine Multimedia Dose.
    Die Dose 3 ist/soll eine Enddose werden. Dose 1 und 2 sind Durchgangsdose. Die Dose 0 im Keller soll eine Enddose, oder nur ein T-Stück mit Widerstand am Devolo DSpro 200 werden.

    [​IMG]

    Jetzt die Fragen:

    1.) Beim den alten BNC Netzwerken müsste der Bus immer mit 50 Ohm Widerstände terminiert werden.
    Ich denke mal das dass hier nicht anders ist. Nur mit 75 Ohm. Oder?
    2.) Gibt's bei den T-Sücken und Widerständen was zubeachten (F-Stecker/Buchse usw.)
    3.) Welche Multimediadosen, mit welchen Dämmpfungswerte sollte ich kaufen? 10-12 Db sollten doch sich ein guter Mittelwert sein!?

    Bin mal auf Eure Ideen gespannt. :D

    Viele Grüße,

    Bruno
     
  2. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.985
    Zustimmungen:
    2.100
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Über Coax geht meines Wissens aber nur 10Mbits. Also relativ dünn. Selbst 100 Mbits sind bei Videosachen schon relativ bescheiden, Gigabit Ethernet sollte es schon sein.
     
  3. newyork

    newyork Board Ikone

    Registriert seit:
    23. November 2011
    Beiträge:
    3.501
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Humax 1000c (reserve) , Panasonic 37 LZD 800 F, BD 65, Sony PS 3 - 250 GB, RDR-HX 710, WD TV Gen.3, Acer Aspire 8920, Vantage vt-600c - 2x HD 3,5 Zoll - WD Elements 1 TB zum Vantage sowie eine WD Elements 3 TB als Backup!
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Also bevor ich ein Coax Netwerk aufsetze (egal aus welchen Kabelgründen) würde ich, allein der Geschwindigkeit schon wegen, ein W-Lan Netzwerk dem vorziehen. Multimediadose hin oder her. :winken:
     
  4. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.713
    Zustimmungen:
    788
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Was schaust Du denn für Videos, dass 100MBit nicht reichen?
     
  5. polskafan

    polskafan Gold Member

    Registriert seit:
    9. Mai 2009
    Beiträge:
    1.808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Samsung LE40B620 mit VU+ Duo [13°/19,2°E/23,5°E/28,2°E]
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Schonmal nach den Geräten gesucht die Bruno Sah in #1 genannt hat? Die neuen Ethernet <=> Coax Homeplug AV Medienkonverter schaffen bis zu 200mbit/s. Die nutzen dabei das gleiche System (bis 28Mhz) wie die anderen Homeplug AV Geräte welche über die Steckdose die Verbindung herstellen. Im Gegensatz zu diesen werden die 200 mbit/s aber auch über etwas weitere Strecken erreicht und man strahlt nicht die Nachbarschaft voll.

    2 Dinge gibt es zu beachten:
    a) Der Rückweg eines Kabelinternetanschlusses funkt auf den gleichen Frequenzen. Sollte das Kabel also sowohl für TV als auch für Netzwerkzwecke genutzt werden, muss Richtung HÜP zwingend ein Rückwegsperrfilter eingesetzt werden.

    b) Die beiden Konverter brauchen jede Menge Strom. Auf Dauer dürfte es deutlich wirtschaftlicher sein eine Twisted Pair Verkabelung anzustreben.

    1) ja mit 75 Ohm Abschlusswiderständen bzw. eines Gerätes (der Medienkonverter, TV, Radio, etc.)
    2) wozu T-Stücke? planst du mehr als zwei Konverter? Ansonsten Splitter am Besten in F-Technik. Qualitätsmerkmal ist eine hohe Rückflussdämpfung >35dB.
    3) wozu Dosen? Die brauchst du nur zum Entkoppeln von Teilnehmern in einem herkömlichen Kabelnetz. Du willst ja aber gerade das Gegenteil erreichen. Solltest du keine anderen Dienste über das Kabel leiten wollen, kannst du die weg lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2012
  6. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.985
    Zustimmungen:
    2.100
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Es geht hierbei nicht um den Livebetrieb, sondern um Sicherung von Videos und Umgang mit großen Datenmengen.
     
  7. Bruno Sah

    Bruno Sah Neuling

    Registriert seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Hallo Zusammen,

    das sieht doch schon mal sehr gut aus, mit den Ideen. :)

    Danke @polskafan. Das macht Mut. Doch geht die Fragerei gleich weiter. Aber dazu sind wir ja hier. :D

    Da ich das Kabel derzeit nur für's Netzwerk in den Keller brauche, ist es mir ganz recht, wenn ich die Dosen weglassen kann. Leider kann ich kein Twisted Pair Kabel ziehen, die Lehrrohre sind voll. W-LAN reicht nicht vom 2. Stock bis in den Keller.
    Die beiden Devolos sollen laut Hersteller ca. 5,5W ziehen. Dass geht noch. Der Server im Keller zieht ca. 30W und Router ca. 14W.

    Also werde ich das ganze mal ohne Dosen aufbauen. Vieleicht nehme ich nächstes Jahr mal Internet über Kabel und dann kann der Techniker die Strecke bestmöglich mit Dosen aufbauen.

    @polskafan: Sag mal die Splitter die Du meinst sind das solche .......

    seh1 - Splitter, 2-fach, Neuhaus, DC-Durchlass 263

    [​IMG]

    Fall ja, dann brauche ich auch noch 2x 75 Ohm Widerstände, die vermutlich an je einen der OUT Anschlüsse kommen!? Oder ?? An die IN Anschluss kommt dann jeweils ein Devolo und an den 2. OUT das Kabel ??!! Habe ich dass richtig verstanden?! :eek:

    Gruß,

    Bruno
     
  8. polskafan

    polskafan Gold Member

    Registriert seit:
    9. Mai 2009
    Beiträge:
    1.808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Samsung LE40B620 mit VU+ Duo [13°/19,2°E/23,5°E/28,2°E]
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Meines Wissens kannst du direkt das eine Ende des Kabels mit dem einen Konverter im Keller und das andere Ende mit dem Konverter in der Wohnung verbinden. Üblicherweise haben alle Geräte einen terminierenden Abschlusswiderstand eingebaut. Den brauchst du also erst, falls mehr als 2 Konverter angeschlossen werden sollen und es offene Enden an einer Stammleitung geben sollte.

    Ansonsten wäre das genau die Art Splitter, die ich meinte. Du würdest dann aber wohl im Keller einen Tap (z.B. Kathrein EAC 03 F) brauchen. Im Arbeitszimmer dann entweder auch einen Tap oder eine Dose. In die Ausgänge der Dose bzw. auf den Stammleitungsausgang des Taps käme dann jeweils ein Abschlusswiderstand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2012
  9. Bruno Sah

    Bruno Sah Neuling

    Registriert seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    So Leute,

    ich muss Euch sagen: Es geht :winken: !

    Nach dem polskafan mir den Tip mit dem Direktverbinden gegeben hat, musste ich Heute gleich mal testen. .... und .... perfekt !!!!!!

    Die beider Devolos DSpro200 habe ich erst mal mit Hilfe des Handbuch als Master und Slave über ein 1m Kabel konfiguriert; die Dinger bekommen per DHCP über den Router je eine IP-Adressen. Für die erweiterte Konfiguration kann man auch per TFTP die Config auf den Kisten ändern. Bei mir hab ich's auf Standard gelasen.

    Dann habe ich den Master im Arbeitszimmer
    - an das Coax Kabel (F-Stecker) der abgeklemten Dose gehängt
    - und das RJ45 Kabel an den Router.
    Den Slave habe ich in den Keller an
    - das freihängende Coax Kabel incl. einer Verlängerung (ca. 3m) gehängt
    - und das RJ45 Kabel an den Server.

    Per Telnet (über Port 40000) kann man sich auf die beiden Kisten einloggen und sich den Status anzeigen lassen.

    Hier der Master.

    Code:
    [root@lx001 ~]$ telnet 192.168.1.251 40000
    Trying 192.168.1.251...
    Connected to 192.168.1.251.
    Escape character is '^]'.
    FIRMWARE VERSION
    alma_dh10p_9001_v2_ba v3_4_3devolo_cvs running
    Compiled on Fri Jan 19 21:23:36 CET 2007 by root@allblack
    EXTRA_FLAGS=-DUSE_ARC_TIMER=0 -O2 
    
             ---------------------
               Type 'h' for help  
             ---------------------
    
    #user@/>i
    
    Master Access
    MAC: 00:0B:3B:27:E1:28
    IP:  192.168.1.251
    
    SYNC:  DONE                          MODE: 6
    AGC RX:  enabled RXG = 0
    AGC TX: disabled TXG = 1
    
    AUTOCONFIGURATION: DONE
    
    AVAILABLE CONNECTIONS:
    ----------------------------------------------------------------------------------
     EXTA:    100 Mbps        Forwarding
    -------------------------------------------------------------------------------
             MAC            PHY TX XPUT    PHY RX XPUT   BR STATE  STATE  NODE TYPE  
    -------------------------------------------------------------------------------
     9. 00:0B:3B:27:DF:3B    185 Mbps       184 Mbps         Forwarding   A      CPE
    
    Number of boots: 42
    
    OK
    #user@/>
    
    Die Verbindung ist stabil bei 185/184 Mbps ! Und eine Ping zeigt auch gute Werte.

    Code:
    lx001:~# ping server
    PING server.home.intern (192.168.1.111) 56(84) bytes of data.
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=1 ttl=64 time=7.78 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=2 ttl=64 time=4.13 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=3 ttl=64 time=4.48 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=4 ttl=64 time=2.68 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=5 ttl=64 time=4.18 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=6 ttl=64 time=4.03 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=7 ttl=64 time=3.57 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=8 ttl=64 time=4.94 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=9 ttl=64 time=3.92 ms
    64 bytes from server.home.intern (192.168.1.111): icmp_req=10 ttl=64 time=2.63 ms
    ^C
    --- server.home.intern ping statistics ---
    10 packets transmitted, 10 received, 0% packet loss, time 14022ms
    rtt min/avg/max/mdev = 2.632/4.142/7.786/1.187 ms
    lx001:~#
    
    Jetzt noch eine Test zur Geschwindigkeit der Leitung ;)

    Ich habe mal von Server per wget eine 420MB große Video Datei geladen ... und seht selbst ... :love:

    Code:
    lx001:~# wget server.home.intern/test_video.avi
    --2012-03-03 16:11:03--  http://server.home.intern/test_video.avi
    Auflösen des Hostnamen server.home.intern... 192.168.1.111
    Verbindungsaufbau zu server.home.intern|192.168.1.111|:80... verbunden.
    HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 200 OK
    Länge: 440483829 (420M) [video/x-msvideo]
    In »test_video.avi« speichern.
    
    100%[=====================================================================================================================================>] 440.483.829 10,2M/s   in 38s     
    
    2012-03-03 16:11:42 (10,9 MB/s) - »test_video.avi« gespeichert [440483829/440483829]
    
    lx001:~#
    
    Also ich bin sehr zufrieden und die Geschwindigkeit ist optimal. Ich denke auch für Video Streaming und Aufnahmen. Diese Tests kommen in der nächsten Zeit.

    Grüß,

    Bruno
     
  10. polskafan

    polskafan Gold Member

    Registriert seit:
    9. Mai 2009
    Beiträge:
    1.808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Samsung LE40B620 mit VU+ Duo [13°/19,2°E/23,5°E/28,2°E]
    AW: Netzwerk über Koax Kabel ????

    Die 10,9 MByte/s wären aber nur ca 88 Mbit/s mit Overhead also um die 100 Mbit/s. Ist da evtl. noch eine 100 Mbit/s Komponente als Flaschenhals dazwischen? Aber auf jeden Fall schonmal deutlich besser als die Homeplug AV Geräte übers Stromnetz. Kann man mal im Hinterkopf behalten.

    Schade, dass es noch keine Coaxnet Geräte mit dem neuen 500mbit/s Standard gibt.
     

Diese Seite empfehlen