1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Netzagentur sieht Wettbewerb auf DSL-Markt behindert

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 18. Dezember 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.088
    Anzeige
    Bonn - Die Bundesnetzagentur sieht den Boom auf dem Breitbandmarkt durch Engpässe bei der Deutschen Telekom behindert.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Spookyx

    Spookyx Senior Member

    Registriert seit:
    14. März 2005
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Chemnitz
    AW: Netzagentur sieht Wettbewerb auf DSL-Markt behindert

    Es gibt außerdem einen Stau bei der flächendeckenden Versorgung mit schnellen DSL-Verbindungen. In vielen DSL-versorgten Städten ist doch bei 2 MBit-Schluss, von 16 MBit träumen doch die allermeisten noch ...

    :wüt:
     
  3. ahasver

    ahasver Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    754
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    DVB-C HD+PVR: Digit HD8-C
    TV mit DVB-C-HD: 32PFL8404H
    DVB-C: DigiCorder K2 (Twin-PVR),
    Internetradio: Squeezbox Classic;
    Renkforce (Reciva-Clone von Conrad)
    Z.Z. außer Betrieb:
    dbox1 mit dvb2000,
    Sat-Equipement z.Z. samt Schüssel ungenutzt im Keller...
    IPTV früher getestet(2008): zatoo mit vlc, HomeTV-Box von Alice
    AW: Netzagentur sieht Wettbewerb auf DSL-Markt behindert

    ...und hat mal wieder beim Thema "Breitband" das Thema Monopole beim Kabelanschluss ignoriert...
     
  4. Spookyx

    Spookyx Senior Member

    Registriert seit:
    14. März 2005
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Chemnitz
    AW: Netzagentur sieht Wettbewerb auf DSL-Markt behindert

    Das Monopol hätte sich ja sofort erledigt, wenn schnelles DSL und damit IPTV flächendeckend verfügbar wäre ...
     
  5. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    AW: Netzagentur sieht Wettbewerb auf DSL-Markt behindert

    ... nicht zu vergessen wie DSL vertreilt wird, nämlich üner quasi ungeschirmten Klingeldraht. Damit lassen sich nunmal keine größeren Entfernungen überbrücken. Bei VDSL ist das noch extremer, denn der DSLAM darf dann nur noch wenige 100 Meter vom Anschluss entfernt sein umd 50 Mbit/s zu erhalten. Die Kabelnetzbetreiber verwenden zur Verteilung hochwertige bestens geschirmte Kabel und können damit auch längere Strecken überwinden.

    Die Kabelnetzbetreiber bringen schnelles Internet auch in Regionen, wo bislang kein oder nur langsames DSL verfügbar ist ...
     
  6. Spookyx

    Spookyx Senior Member

    Registriert seit:
    14. März 2005
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Chemnitz
    AW: Netzagentur sieht Wettbewerb auf DSL-Markt behindert

    ... aber längst auch nicht überall.
     
  7. ahasver

    ahasver Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    754
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    DVB-C HD+PVR: Digit HD8-C
    TV mit DVB-C-HD: 32PFL8404H
    DVB-C: DigiCorder K2 (Twin-PVR),
    Internetradio: Squeezbox Classic;
    Renkforce (Reciva-Clone von Conrad)
    Z.Z. außer Betrieb:
    dbox1 mit dvb2000,
    Sat-Equipement z.Z. samt Schüssel ungenutzt im Keller...
    IPTV früher getestet(2008): zatoo mit vlc, HomeTV-Box von Alice
    AW: Netzagentur sieht Wettbewerb auf DSL-Markt behindert

    meinte eher das Thema, dass auf den Klingeldraht ins Haus per Gesetz auch andere Anbieter drauf können sollen, beim Koaxkabel kann der Anbieter damit (im Rahmen der Landesmediengesetze) machen was er will. Und Grundeigentümer (Hausverwaltungen) in Kooperation mit dem Kabelverleger können entscheiden, was drüber läuft und dass da nix anderes daneben gelegt werden darf... In der Konkurrenz Klingeldraht versus Koax-Kabel wäre technisch eigentlich auch das TV-Kabel im Vorteil...
     

Diese Seite empfehlen