1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 28. April 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.195
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Bundesnetzagentur prüft, ob die Telekom beim Verkauf bestimmter Anschlüsse gegen Wettbewerbsregeln verstößt. Untersucht wird, ob der Anbieter bestimmte Anschlüsse nur in Verbindung mit eigenen Routern verkauft.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. rabbe

    rabbe Talk-König

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    5.359
    Zustimmungen:
    781
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Hoffentlich überprüft man dahingehend auch gleich noch das Produkt "Call and Surf via Funk". Dort ist es ja augenscheinlich. :D
     
  3. BartS

    BartS Wasserfall

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    78
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Ich finde, die sollten mal ganz andere Dinge überprüfen:

    1. Auf welcher Basis weigert sich die Telekom, einen Bitstream-Neuanschluss zu schalten? (Beruht auf tatsächlichen - nämlich meinen - Erfahrungen: Anmeldung für Telekom-Anschluss klappte, und später auch der Wechsel zu einem anderen Anbieter. Nur der Bitstream-Neu(!)anschluss wurde zuvor gegenüber vier Providern abgelehnt, was m.E. der Regulierung widerspricht.).

    2. Generell gibt die Telekom gegenüber anderen Providern keinen Grund an, wenn eine Schaltung nicht möglich ist. Auch ob dies Sinn der Sache ist, sollte mal überprüft werden.
     
  4. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.116
    Zustimmungen:
    1.924
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Ich habe das heute nicht hier, sondern wo anders gelesen. Ich denke es betrifft auch andere ISP. Wenn ich mal an Vodafone denke, die geben einem Kunden ihre Easy-Box. So weit, so gut. Hat man dann aber einen "normalen Anschluss" keinen ISDN Anschluss, erfährt man die Zugangsdaten nicht, bekommt sie auch nicht. Wenn man dann z.B eine Fritz Box nehmen will, ist man (mehr oder weniger) aufgeschmissen.

    Soll jetzt aber keine Entschuldigung für die TK sein. ;)
     
  5. BartS

    BartS Wasserfall

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    78
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Es muss kein echter ISDN-Anschluss sein, entscheidend ist, ob man den Komfort-Anschluss hat - der kann sowohl auf ISDN als auch VoIP basieren.

    Als Otto Normal ja. Für erfahrenere User gibt es ein Tool, mit dem die notwendigen Daten aus der Easybox ausgelesen werden können.
     
  6. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.116
    Zustimmungen:
    1.924
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Genau, Komfortanschluss nennt sich das, wo man die Daten bekommt.
    Man kann im hiesigen Zusammenhang aber davon nicht ausgehen, wie das ist unter Verwendung von Zusatztools. Dies muss man dann schon, nüchtern betrachtet, ohne dies vergleichen. :winken:
     
  7. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.201
    Zustimmungen:
    543
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Bei der Telekom gibt es doch keinen Zwang, die hauseigenen Router zu nehmen.
    Das hat aber auch den Nachteil, dass man zum DSL-Vertrag kein Modem gratis dazubekommt. Bei jedem anderen Konkurrenten ist das selbstverständlich.
     
  8. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.116
    Zustimmungen:
    1.924
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Verwechselst du das jetzt mit dem Splitter? (insofern man noch einen normalen Telefonanschluss zusätzlich hat) Denn ein Modem ist ja oftmals schon in der Box, also Modem+Router so zu sagen. Wenn ich da jetzt mal an verschiedene Fritz- und andere Boxen denke.
     
  9. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.201
    Zustimmungen:
    543
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Bei der Telekom ist weder beim normalen DSL noch bei Entertain ein Modem/Router gratis dabei.
    Man muss ihn für extra Geld monatlich mieten.
    Alle anderen wie 1&1 oder Vodafone verschenken zu einem Vertrag das Modem und leihen kostenlos den IPTV-Receiver wie bei Vodafone.
     
  10. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.116
    Zustimmungen:
    1.924
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Netzagentur überprüft Verkaufsstrategien der Telekom

    Ja kenne ich. Bin ja selbst noch bei Vodafone. Nur das Modem alleine wird doch die TK nicht vermieten, sondern es in ihren Speedports mit "eingebaut" haben. Das meinte ich. Dann haben die sicherlich auch keine Modems extra, egal nun ob zum vermieten, Kauf oder Überlassung. :winken:
     

Diese Seite empfehlen