1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 13. November 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.120
    Anzeige
    München - Die Nettoverschuldung beim Pay-TV-Anbieter Premiere ist von 224 Millionen Euro im zweiten Quartal dieses Jahres auf 307 Millionen Euro im dritten Quartal 2008 gestiegen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. arenamusik

    arenamusik Gold Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    ... aus dem Mecklenburger Land
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Hui,doch so rote Zahlen!:eek:
    Ein Pre-paid Abo würde ich mir derzeitig nicht zulegen!
    Eines ist damit klar,die derzeitige Situation mit knapp über 2Mio Kunden wird dauerhaft nicht zum Überleben reichen.
    Auch der Herr Murdoch muss die Zügel nun noch mehr straffen.
    Schnellstens alles übernehmen und neue Programme installieren!

    Was haben die ehem.Gesch.führer denn da abgezogen?
    Der "Besen Murdochs" hat noch ne Menge zu tun!
    Wahnsinn!
    :D
     
  3. Simbel

    Simbel Senior Member

    Registriert seit:
    10. August 2006
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Hessenland
    Technisches Equipment:
    Pana 46 PZ 85
    Dbox II
    Kathrein 910
    PS3
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Was macht man denn jetzt bei Premiere? Das ist doch die Frage!

    Entweder Abopreise senken und hoffen, dass die Kunden in Scharen kommen oder das Programm verfeinern, spezialisieren und Qualität an den Kunden weiterreichen. Zu einem angemessenen Preis natürlich.

    Mich persönlich würde ja mal interessieren, wie viele Kunden eigentlich auf die Direkt-Filme zugreifen und extra nochmal 3 Euro löhnen ???
     
  4. Redfield

    Redfield Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    4.014
    Ort:
    Berlin-Wilmersdorf
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Die 307 Millionen Euro Nettoverschuldung sind doch Peanuts. Wenn erst einmal die 8 Millionen "Lau-Glotzer" ein reguläres Abo abgeschlossen haben, geht es in Windeseile für Premiere wieder in die Gewinnzone.
    Also Leute, kauft Aktien, denn die Gelegenheit ist günstig!
     
  5. XL-MAN

    XL-MAN Institution

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    17.937
    Ort:
    Reutlingen
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES8090
    Samsung BD-E6300
    Sky+ Receiver
    S HD PVR 101 mit
    externer 2TB Festplatte
    Unitymedia 3play
    Samsung Galaxy S6 Edge
    Samsung Galaxy Note 10.1
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Ich kann nur für mich sprechen - die letzten 2 Jahre kein einziger Film zusätzlich zu meinem Abo gekauft.
     
  6. bennylein

    bennylein Silber Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Humax HD 1000C
    D-Box 2 Nokia
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    8 Mill. Lauglotzer? Wie kommst du denn darauf? Du gluubst doch nicht
    wirklich,das einer von den Lauglotzern ein Abo abschließt? Die haben doch
    lange genug das Programm kennengelernt und sind geheilt von dem Wiederholungsprogramm.
    Was hast du eigentlich nachts für Träume,wenn du am Tage schon solchen Mist träumst?????:mad:
     
  7. canadian

    canadian Gold Member

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    1.212
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Wow ... da haben sie echt ne Menge Arbeit vor sich; kein Wunder das sie voraussichtlich die Drittsender verkaufen wollen.
    Ich kann Premiere nur raten, mehr Exclusivität einzuführen. Mehr Sport, statt nur Fussball und F1. Diese 3EUR pro Film sollte man abschaffen, und diese im Blockbuster-Paket anbieten. Meinetwegen auch zu einem höheren Preis; statt 20 dann halt 30EUR.
    Wie gesagt Exclusiv ist da garnix mehr außer das man für etwas zahlen muss, was man woanders auch bekommt.
    Halt Klasse statt Masse dann wirds auch wieder was. Dann hat man vielleicht weniger Abonnenten, die aber mehr Geld einbringen.
     
  8. cymbol

    cymbol Platin Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    2.728
    Ort:
    Bayern
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Mach mich net nervös :D:eek:....
     
  9. bennylein

    bennylein Silber Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Humax HD 1000C
    D-Box 2 Nokia
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Wenn der Fußball nicht wäre,würden sie schon längst Pleite sein!
    Aber das Bieterverfahren kommt ja noch.Da bin ich mal gespannt!!!
     
  10. Eifelquelle

    Eifelquelle Moderator Mitarbeiter Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    13.646
    Ort:
    Wattenscheid
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    AW: Nettoverschuldung bei Premiere steigt auf 307 Millionen Euro

    Also alleine ich kenne schon drei, die jetzt ein reguläres Abo haben! :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen