1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Netflix schmeißt inaktive Nutzer raus

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 22. Mai 2020 um 16:32 Uhr.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    101.663
    Zustimmungen:
    931
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Bald schon will Netflix die Abos von Kunden kündigen, die den Streamingdienst über eine längere Zeit nicht mehr benutzt haben.

    Startseite | Weiterlesen...
     
    Berliner gefällt das.
  2. samsungv200

    samsungv200 Platin Member

    Registriert seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    2.774
    Zustimmungen:
    1.544
    Punkte für Erfolge:
    163
    Wie blöd muss man sein...;)...
     
  3. Le Chiffre

    Le Chiffre Platin Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    2.591
    Zustimmungen:
    548
    Punkte für Erfolge:
    133
    Haha, ich bin gespannt, was für Gedanken dahinter stehen. Denn eigentlich sind das die besten Kunden, die ein Unternehmen haben kann.

    AOL verdient so zum Beispiel immer noch hunderte von Millionen US-Dollar jährlich von Kunden, die für deren Modem-Service in den USA bezahlen.
     
  4. Winterkönig

    Winterkönig Wasserfall

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    8.607
    Zustimmungen:
    14.070
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Samsung UE46ES6300
    Panasonic DMRHST130EG9
    Astra 19,2° Ost
    Sky Welt+Film+HD
    Fritzbox 6360 Cable
    Internet+Telefon Kabeldeutschland
    Verstehe nicht, wenn man den Dienst nicht nutzt, nicht gleich selbst kündigt und brav weiter zahlt. Wird doch einen mit dem monatlichen kündigen doch ganz einfach gemacht. (n)
     
    Sky Beobachter gefällt das.
  5. Redfield

    Redfield Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    9.391
    Punkte für Erfolge:
    273
    Mir erschließt sich der Sinn dieser Kündigung nicht. Was hab ich nur übersehen? :rolleyes:
     
    -Loki- und Sky Beobachter gefällt das.
  6. OliverL

    OliverL Gold Member

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    1.039
    Zustimmungen:
    129
    Punkte für Erfolge:
    73
    Man kann das auch weniger reisserisch schreiben ...

    „Kundenfreundlichkeit praktiziert

    Mit einer vorbildlichen Aktion sammelt Netflix Sympathiepunkte in Sachen Kundenfreundlichkeit. Der Videodienst fragt bei Abonnenten, die länger als ein Jahr nichts mehr geschaut haben per E-Mail nach, ob sie ihr Abo tatsächlich aufrechterhalten wollen. Kommt darauf keine Antwort zurück, wird das Abonnement automatisch deaktiviert.

    Gegenüber dem Onlinemagazin TechCrunch gab Netflix zu Protokoll, dass es nicht im Interesse des Unternehmens sei, wenn Leute für etwas bezahlen, das sie nicht benutzen. Betroffen seien weniger als ein halbes Prozent aller Netflix-Konten. Mit Blick auf die laut Netflix aktuell 182 Millionen Abonnenten, kommt dabei dennoch schnell eine Zahl im oberen sechsstelligen Bereich zustande.

    Bei Netflix wolle man zufriedene Kunden und hoffe, dass dieser Ansatz Menschen dabei helfe, ihr hart verdientes Geld zusammenzuhalten. Wer das Angebot dann doch wieder nutzen wolle, habe zehn Monate Zeit, um sein Konto inklusive Favoriten, Profilen und sonstigen Einstellungen so wieder vorzufinden, wie es verlassen wurde“

    Netflix storniert nicht genutzte Abos
     
    Berliner und Winterkönig gefällt das.
  7. Lady on a Rooftop

    Lady on a Rooftop Board Ikone

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    4.050
    Zustimmungen:
    758
    Punkte für Erfolge:
    123
    Netflix hat mit Sicherheit die zu erwartenden Mindereinnahmen mit dem Imagegewinn abgewogen, den man durch die positive Berichterstattung der Presse ohne Werbeausgaben erzielt. Eine sehr gute PR-Aktion.
     
    Nordi207, Force, Sky Beobachter und 2 anderen gefällt das.
  8. Le Chiffre

    Le Chiffre Platin Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    2.591
    Zustimmungen:
    548
    Punkte für Erfolge:
    133
    Muss man sich aber auch leisten können...

    Rechnen wir doch Mal durch:
    Netflix hat 180 Millionen Abonnenten und um die 0,5% davon bekommen jetzt diese E-Mail. Gehen wir Mal davon aus, dass diese Abonnenten im Schnitt nur 8 Euro im Monat zahlen und dass die Hälfte der 0,5% deshalb gekündigt werden.

    180 Mio Euro x 0,005 x 0,5 x 8 x 12 = 43,2 Mio Euro

    Mit dem Geld kann man auch eine Staffel einer hochwertigen Serie produzieren. Und anders als bei anderen Anbietern hält man die Kunden auch nicht durch Knebelverträge gefangen. Sie könnten von sich aus monatlich kündigen, wenn sie nur wollten.
     
  9. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    27.452
    Zustimmungen:
    10.449
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Vielleicht sparen sie so aber auch Geld, da sich Lizenzkosten üblicherweise nach der Kundenzahl richten. Wenn die Kunden noch ältere Abos haben, dann haben sie vielleicht auch noch günstige Konditionen und senken den ARPU.
     
    -Loki- gefällt das.
  10. Le Chiffre

    Le Chiffre Platin Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    2.591
    Zustimmungen:
    548
    Punkte für Erfolge:
    133
    Ist das nicht eher anders herum? So weit ich mich erinnern kann, garantiert Sky seinen Drittsendern eine Mindestabonnentenzahl. Außerdem kenne ich es eher, dass für Filme und Serien nur eine feste Summe bezahlt werden muss.

    Wie eben auch in meinem Beispiel: die fiktive Serie kostet Netflix 43,2 Mio Euro, egal ob sie am Ende von 10 Millionen Menschen oder 100 Millionen Menschen angesehen wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2020 um 00:03 Uhr