1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 26. November 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.140
    Anzeige
    Bremen/Stuttgart - Harald Schmidt und Oliver Pocher müssen für das in ihrem satirischen Wochenrückblick verwendete "Nazometer" keine Konsequenzen der ARD befürchten.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. dhadkan

    dhadkan Senior Member

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    382
    Ort:
    wasserbillig(Lëtzebuerg
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    klar ist ja auch StaatsTv bei Privaten wären schon längst köpfe gerollt..
     
  3. harry 7

    harry 7 Silber Member

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    503
    Ort:
    Thüringen/WAK
    Technisches Equipment:
    Nokia Kabel 2xIntel
    Sagem Kabel 1xIntel
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Ich versteh nicht was an Begriffen wie "Gasherd" und "Dusche" verwerflich sein soll.
     
  4. crazyleg

    crazyleg Junior Member

    Registriert seit:
    4. März 2006
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Berlin
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Aber nur dann, wenn die Einschaltquote nicht gestimmt hätte.:D
     
  5. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Da ja einige ARD Intendanten sich über diese Begriffe beschwert haben zu einer ARD Sendung hat es den Anschein, dass die ARD als Zusammenschluss nciht einmal vor dem Nationalsozialismus halt macht um ihre Quote hochzupuschen, obwohl die Quote für öffentlcih-rechtliches irrelevant ist, da sie durch öffentliche Gelder finanziert werden. Man kann daraus nur eines ablesen, es gilt die Egozentrik und Selbstverliebtheit einiger "wichtiger" Männer bei der ARD zu befriedigen, auch wenn man sich der braunen Suppe bedienen muss. Das ist für mich moderne Prostitution.
     
  6. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.688
    Ort:
    Magdeburg
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Das halte ich für ein Gerücht. Schmidt hat bei Sat.1 "jahrelang" sich über Polen lustig gemacht. Ohne Konsequenzen.
     
  7. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.671
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Interessant ist, dass sämtliche Beiträge hier (außer Eike) sich gar nicht mit dem Thema an sich, sondern reinem ÖR - Hass beschäftigen.
    Wir haben hier im Forum mittlerweile vier bis fünf Protagonisten, die jedes Thema was sich nur ansatzweise mit ARD und ZDF beschäftigt - egal ob inhaltlich technisch oder sonstwas - dazu nutzen ihren Hass auf den öffentlich rechtlichen Rundfunk auszuleben.
    Das hat mit einer themenbezogenen Diskussion nichts mehr zu tun...
     
  8. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Sorry, dann hast Du nichts verstanden. Ich sehe, dass sich viele kritisch mit dem jetzigen System auseinander setzen. Und ebenso hat das etwas mit dem Thema zu tun.

    Wer Sendungen aus dem eigenen Haus öffentlcih verreist um damit Quote zu machen, sollte, wie Harald Schmidt einmal treffend sagte, selsbt an sich herunter******. Offensichtlich ist sogar die NS Vergangenheit nciht mehr heilig.

    ÖRR Haß habe ich hier nirgends erkennen können. Ich sehe hier nur kritische Beiträge, welche berechtigt sind. Ich vermisse auch inhaltliche Gegenargumente.

    Einfach nur in ÖRR Befürworter und ÖRR Hasser aufzuteilen ist meiner Ansicht nach oberflächlich.
     
  9. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Darum ging es im Kern nicht. Aber schön, dass Du es trotzdem wiederholst.

    Es ging darum, dass sich zunächst ein israelitischer Vertreter angegriffen fühlte. In der Intendantenrunde ist man hingengen zu dem Ergebnis gekommen, dass dies übertrieben ist. Das hat mit Quote so viel zu tun, wie Fischbrötchen mit Marmelade. Hätte man dies nicht diskutiert, würde man vorwerfen, dass die Sender mittlerweile über Leichen gehen.

    Das einzige, was man denen vorwerfen kann ist, dass man zuvor in einem Interview diese internen Dinge augeplaudert hat. Aber hier wird man dir in den Sendern wahrscheinlich dazu erzählen, dass in einer öffentlichen Anstalt, in der öffentliche Gelder ausgegeben werden auch solche Dinge öffentlich gemacht werden.

    Und der Hass ist schon im zweiten Posting tief verwurzelt. Bei den PRivaten wären keine Köpfe gerollt. Bei den PRivaten wäre das gar nicht aufgefallen, weil es sowieso jeder erwartet. Aber zu dieser Erkenntnis kommt man nicht, wenn man in der Haupsache dagegen anschreibt.
     
  10. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.016
    Ort:
    Rheinland
    AW: "Nazometer" hat keine Konsequenzen für Schmidt und Pocher

    Früher wurden Christen verfolgt und grausam hingerichtet, sei es am Kreuz oder im Circus vor den Löwen. Muss es wirklich 2000 Jahre dauern bis ein Film wie "Das Leben des Brian" möglich ist?

    Ich denke, erst wenn man sich auch ironisch mit einem Thema auseinandersetzen kann, hat man damit begonnen es zu verarbeiten.
    Die Grenzen des guten Geschmacks und des Anstands müssen dabei natürlich gewahrt werden, aber man sollte sich ihnen ruhig auch mal vorsichtig annähern.
    Ich denke es spielt den diversen Gruppierungen am rechten politischen Rand nur in die Hände, wenn man ein solches Thema derart tabuisiert wie es heutzutage bei uns geschieht.
    Was damals passiert ist, ist ganz gewiss nicht lustig oder lächerlich, der heutige Umgang mit dieser Problematik teilweise aber durchaus, und genau darauf zielte das Nazometer ab.

    Um das ganz klar zu stellen, das Nazometer machte sich nicht über die NS-Vergangenheit lustig, sondern über den heutigen Umgang mit dieser Problematik, und die Reaktionen die diese Aktion ausgelöst hat, zeigen eigentlich auch sehr deutlich wie nötig das war.

    Gruß
    emtewe
     

Diese Seite empfehlen