1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Naubau TV über Sat, Internet über Kabel, TV dazu auch über Kabel, Leitungen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von paulus16, 6. Februar 2018.

  1. paulus16

    paulus16 Junior Member

    Registriert seit:
    6. Februar 2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    unser EFH befindet sich zur Zeit im Naubau, der Rohbau wurde abgeschlossen. TV und Internet wird folgendermaßen geplant:

    TV: über Satanlage für Astra und Hotbird, Schüssel auf dem Dach, mein Elektriker sorgt für die Erdung der Anlage. Die Leitungen werden von den LNBs zum Multischalter in den Dachboden geführt, und vom Multischalter gehen die Leitungen in die einzelnen Räume (max. 8 Teilnehmer).

    Internet: Ursprünglich DSL über Telekom-Leitunge gedacht. Da aber nur max. DSL 16 möglich ist (für eine 5-köpfige Familie wahrscheinlich knapp, die Kinder werden großer!), spiele ich mit den Gedanken, Internet über Kabel Vodafone zu beziehen (Geschwindigkeit bis 400 Mb möglich).

    Wenn ich jetzt hauptsächlich Internet über Kabel und Fernsehen über Satanlage genießen möchte, aber für die Zukunft flexibel sein möchte, d.h. Fernsehen auch über Kabel und Internet auch mit DSL über Telekom-Leitung möglich sein wird, wie sollen die Leitungen und die Dosen aussehen? Sowohl für TV als auch für Internet?
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.044
    Zustimmungen:
    2.404
    Punkte für Erfolge:
    163
    Moin "paulus16",

    wichtig ist erstmal, ein sternförmiges und gängiges Leerrohr-Netz zu einem zentralen Verteilpunkt zu führen und an den potentiellen Empfangsstellen ausreichend Einputzdosen vorzusehen (2 tiefe Dosen und eine dritte in Reserve, mit Zeitung zustopfen und zuputzen lassen).
    An der zentralen Stelle sitzen dann der Multischalter und das LAN-Patchpanel mit Switch usw..
    Mit diesem Aufbau und wenn der Elektriker die DIN 18015 beachtet bist du zukunftssicher.

    Gruß, Klaus
     
    King W., Discone und kingbecher gefällt das.
  3. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Talk-König

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.560
    Punkte für Erfolge:
    163
    Für Sat-TV erstmal wie gedacht gute Sat-Koaxkabel verlegen. Damit eventuell auch mal Kabel-TV möglich sein wird, ein Koaxkabel vom Hausanschluss (im Keller) zusatzlich bis zum Multischalter verlegen!!! Für Internet Cat.5e/6 Ethernet-/LAN-Kabel in den Keller in ausreichender Anzahl (je Raum wenigstens zwei) verlegen. Alle Kabel in Verlegerohren etwas größerem Durchmessers als unbedingt notwendig einziehen lassen, damit man eventuell noch nachträglich zusätzliche Kabel einziehen kann!!!
     
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    51.240
    Zustimmungen:
    3.739
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    Unverständlich, das sich die Leute die Schüsseln immer auf's Dach pappen. Hat doch nur Nachteile.
     
    KlausAmSee gefällt das.
  5. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    4.592
    Zustimmungen:
    549
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision progressiv HD

    Unitymedia 2Play 100
    Man sollte aber auch bei Wandmontage darauf achten, dass die Schüssel so hoch montiert ist, dass man ohne Leiter nicht rankommt, sonst braucht man je nach Wohngegend des Öfteren einen neuen LNB ...

    Wenn die Straßenseite des Hauses Südausrichtung hat, ist es ggfs. auch ästhetischer die Antenne auf der nördlichen Dachseite zu montieren, und sie über den Dachfirst linsen zu lassen ...
     
    DVB-T2 HD gefällt das.
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.994
    Zustimmungen:
    582
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Ich sehe das immer so das es abhängig ist vom Haus selbst, auch von der Ausrichtung und was dort auf der Süd-/Süd-Ost Seite alles ist (Garten, Strasse etc.). Ich wollte keine Antenne an der Hauswand hängen haben in Richtung von meinem Garten, da gehe ich lieber den Mehraufwand ein und hau die aufs Dach.
    Auch lasse ich den Grund "kommt man besser ran" nicht gelten. Wenn eine Antenne richtig auf dem Dach installiert ist (fester Antennenmast - Dachsparrenhalter - der sich nicht nach ein paar Jahren im Kreis dreht weil die Schrauben aus dem Gebälk raus kommen + gute Antenne die gut ausgerichtet ist und richtig fest gemacht wurde + UV-beständige Koaxkabel die nicht nach 10 Jahren durch sind ... etc. etc.) dann muss ich da 20 Jahre nicht ran. Natürlich kann immer mal der LNB den Geist aufgeben, aber auch das ist bei guten LNBs nur zu einem super geringen Anteil mal so (unter 1%, weit darunter).

    Vielmehr aber verstehe ich nicht warum Leute immer noch den Multischalter aufs Dach (DG) setzen !
    Das hat nur Nachteile ! Dort wird es oft sehr heiß, die Billig-Büchsen mit schlechten Kondensatoren gehen da sehr viel schneller kaputt weil die Elkos im Netzteil viel schneller austrocknen. Weiterhin wird heute immer mehr "vermantscht" was Satanlage, Netzterk, Telefon/Internet etc. angeht, und daher gehört das alles zusammen in einen Technik-Raum.
    Und auch hier lasse ich nicht gelten wenn jemand sagt "längere Kabelwege", das ist alles irrelevant.

    Und dann muss man abwägen ob der Mehraufwand gerechtfertigt ist (Antenne auf Dach = Erdung notwendig + mehr Koaxkabel notwendig), aber dort ist sie in meinen Augen einfach richtig aufgehoben und dort stört sie niemanden.
    Auch wenn mal vor der Antenne ein neues Haus mit dann 3/4/5 Stockwerken gebaut wird (alles schon passiert) oder ein Baum in 20 Jahren mal wächste und dann den Empfang behindert liegt man bei der Dach-Montage hier schon auf einer viel sicheren Seite.
     
  7. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.994
    Zustimmungen:
    582
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Was meinst du mit "Wohngegenden" ? Meinst du wegen mehr Schnee z.B. im Süden ?
    Ganz ehrlich, da sehe ich keinen Unterschied wenn alles richtig gemacht ist und man keine "vergoldete" LNBs nimmt mit -0.1db Rauschmass die geliefert werden mit vergoldeten F-Steckern.

    Und auch da setz ich noch einen drauf ... immer auf die Nord-Seite, den man weiß nie was man auf der Süd-Seite vom Dach mal alles noch installieren muss (PV/Solar). Auch steht sie auf der Nordseite viel mehr Wind-gechützt (bei uns auf jeden Fall da unsere Winde zumeist von Süd-/Süd-West kommen).
     
    kingbecher gefällt das.
  8. Wechsler

    Wechsler Gold Member

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    356
    Punkte für Erfolge:
    93
    Glasfaser mitverlegen nicht vergessen.
     
  9. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.044
    Zustimmungen:
    2.404
    Punkte für Erfolge:
    163
    Glasfaser kommt im EFH so schnell nicht bis ins Wohnzimmer, wohl aber bis in den Technikraum. Deswegen legt man ja Leerrohre, in die man dann flexibel und je nach Bedarf was einziehen kann. Die legt man natürlich auch vom Haus bis zur Straße. Ich habe damals einfach 100er KG-Rohre mit großen Bögen bis in den Keller gelegt, da haben die Gemeindewerke jeweils Strom und Wasser durchgezogen, durch das dritte Rohr geht die Telekommunikation (und da passen dann später auch locker die Speedpipes durch, wenn sie kommen). Glas in die einzelnen Räume wäre bei mir dank der Leerohre auch kein Problem.
     
  10. Wechsler

    Wechsler Gold Member

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    356
    Punkte für Erfolge:
    93
    Es gleich beim Neubau mit einzubauen ist wesentlich kostengünstiger als es später zu machen. Auch wenn die Fasern erstmal dunkel bleiben - schaden tut es nicht.
     

Diese Seite empfehlen