1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von lokutos, 13. September 2005.

  1. lokutos

    lokutos Silber Member

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Wie Medien-Journalist Chris Forrester von der in Amsterdam stattfindenden IBC berichtet, ist das Verschlüsselungssystem Nagravision geknackt worden. Dies bestätigte auch der Verschlüsselungsspezialist Nagra Kudelski: Die SmartCard-Version „Aladin“ sei nicht mehr vor Hacker-Angriffen geschützt. Es hatte zuvor verbreitet Berichte über Hacker-Angriffe besonders in Spanien gegeben (Sogecable Digital +).

    Vor zwei Wochen bestätigte der CEO der Kudelski Group, André Kudelski, dass „Aladin“ etwa 70 Prozent des Umsatzes mit Stichtag Juni 2005 darstellt. Der größte Abnehmer ist das Dish Direct-to-Home-System von Echostar in den USA, ebenso wie das kanadische System Bell ExpressVU. Bei diesen Kunden befinden sich rund 11,7 Millionen SmartCards im Umlauf.

    In einem Berichts der Investmentbanker von Credit Agricole Cheuvreux aus der vergangenen Woche ist bereits von elektronischen Gegenmaßnahmen der Kudelski Group zum Schutz vor dem Hacker-Angriff die Rede. „Es ist möglich, dass der Hacker-Angriff den elektronischen Gegenmaßnahmen nicht Stand halten kann“, war dem Bericht zu entnehmen. Dennoch könnten die Hacker-Meldungen negative Auswirkungen auf die Reputation der Kudelski Group haben. Nicht zuletzt planen Unternehmen wie NTL und Telewest, auf Nagravision umzuschwenken.

    „Mit Kudelskis neuem Business-Modell werden die Kosten, ausgelöst durch die Piraterie und einen dadurch folgenden, automatischen Tausch der Karten, von Kudelski selbst getragen“, ist in dem Bericht zu lesen. „Gegenwärtig befinden sich schätzungsweise circa elf bis zwölf Millionen SmartCards im Umlauf (die PREMIERE- und Canal+-Plattformen eingeschlossen).“ Die Bank vermutet, dass sich die Kosten auf 50 Millionen Schweizer Franken (rund 32 Millionen Euro, die Red.) belaufen könnten.
    Ein Sprecher von Nagra sagte auf der IBC, dass die original Aladin-SmartCard im Jahr 2000 ausgegeben wurde und von einigen Kunden bereits im fünften Jahr genutzt wird. „Wir haben bereits gute Fortschritte mit Austausch und Verbesserung der Karte erzielt, einige hunderttausend Karten werden noch folgen. Es war vorgesehen, dies Ende des Jahres abzuschließen.“ Wie weiterhin bekannt gegeben wurde hatte Aladin „kleinere“ Probleme. „Doch dies ist nie ein Problem für unsere Kunden gewesen. Wir haben rechtzeitig mit den Kunden gesprochen und Pläne zum Upgrade der SmardCards gestartet.“


    Quelle: Infosat
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    Never Trust INFOSAT
     
  3. Archi

    Archi Junior Member

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    71
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    aber was! war doch blos eine frage der zeit. kein system ist so gut, dass es nicht geknackt werden kann. das sagen bloss die herstellerfirmen um zaster zu machen.

    selbiges gilt für bankkarten, kreditkarten etc. bloss eine frage des aufwandes. und ein besonderer reiz für studenten.
     
  4. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    naja infosat kann man nicht wirklich immer als seriöse quelle ansehen.
     
  5. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    In dieser Meldung steht drin, das Nagravision jetzt alle Karten austauschen muss. Außerdem soll es keine Möglichkeit mehr geben, Nagra wieder sicher zu bekommen.

    Das halte ich für ein Gerücht.
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.413
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    Ist es auch!

    Ausserdem ist die Meldung Blödsinn da Premiere und Canal+ nicht die gleiche Verschlüsselung besitzen. Nagra ist nicht gleich Nagra.
     
  7. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    Außerdem kann ALADIN nicht gehackt sein, denn AES ist weiterhin sicher. Es gibt keine diesbezügliche Meldung seitens der RSA.
     
  8. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    Irgendwann wird auch NAGRA fallen, genauso wie ROM oder TROJA.

    Alles eine Frage der Zeit, was mich alllerdings wenig interessiert ... mich hat ja Abo !
     
  9. Archi

    Archi Junior Member

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    71
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    wenn etwas gehackt wurde, wird man sich hüten, das an die grosse glocke zu hängen - bedeutet materiell einen schaden, der in die milliarden geht.

    ebenso wird man nie zugeben, das handystrahlung gefährlich ist.
     
  10. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Nagra bestätigt Hacker-Angriffe

    1) Handystrahlung ist ungefährlich. Wenn du die Sorgen machen mußt, dann schaff deine Mikrowelle ab und werf deinen Röhren-Fernseher weg

    2) Höchstens die Kommunikation der Smartcard mit der CAM bzw. der interne Datenspeicher der Smartcard wurde kompromitiert. Die Verschlüsselung selbst ist sicher. Genau genommen wurde nicht einmal BetaCrypt bis jetzt geknackt.
     

Diese Seite empfehlen