1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nach Verfahrens-Einstellung: Böhmermann-Anwalt kritisiert Merkel

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 5. Oktober 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.972
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Mainzer Staatsanwalt hat das Verfahren gegen ZDF-Satiriker Jan Böhmermann wegen seiner "Schmähkritik" über Erdogan eingestellt. Nun übt Böhmermanns Anwalt heftige Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrem Vorgehen in dem Fall.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. joegillis

    joegillis Platin Member

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    93
    Warum? War doch das Beste, was sie machen konnte! Dem Sultan muss man halt zeigen, dass er den Rechtsweg bestreiten kann und ihn dann auflaufen lassen.
     
  3. Rafteman

    Rafteman Board Ikone

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    3.387
    Zustimmungen:
    517
    Punkte für Erfolge:
    123
    Seh ich genauso außerdem hat der Anwalt doch sicherlich auch ein paar Euro verdient also sollte er sich nicht beschweren :D
     
  4. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.713
    Zustimmungen:
    788
    Punkte für Erfolge:
    123
    Achso, wer Geld für seine Arbeit nimmt hat dann also kommentarlos den Mund zu halten und soll sich seine Meinung kneifen?
     
  5. Gorox

    Gorox Gold Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    223
    Punkte für Erfolge:
    73
    Das ist das Schicksal eines Anwalts.
     
    Rafteman gefällt das.
  6. timecop

    timecop Board Ikone

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    3.416
    Zustimmungen:
    1.066
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Golden Media 990 Spark Reloaded/Panasonic TX-39ASW654/Xoro HRT8770


    :D
     
  7. Wambologe

    Wambologe Platin Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    1.158
    Punkte für Erfolge:
    163
    1. Der Sultan hätte auch den Rechtsweg bestreiten können ohne Zustimmung der Bundesregierung und hat das auch getan. Vor dem Landgericht Hamburg ist dahingehend immer noch ein Verfahren anhängig, durch das eine weitere Verbreitung des Sendungssegments verboten werden könnte. Das Landgericht hat auch bereits einzelne Passagen per einstweiliger Verfügung verboten

    2. Beklagt der Anwalt gar nicht, dass die Bundesregierung den Ermittlungen nach Paragraph 103 zugestimmt hat. Speziell das hat für die Arbeit des Anwaltes überhaupt keine Bedeutung gehabt. Hätte sie nicht zugestimmt, hätte es eben nur ein Verfahren wegen normaler Beleidigung und nicht wegen Majestätsbeleidigung gegeben. Die Staatsanwaltschaft Mainz hätte nicht weniger Arbeit gehabt, Böhmermanns Anwälte hätten nicht weniger Arbeit gehabt. Bei der Zustimmung geht es letztlich um nichts weiter als eine Zustimmung zu einem erhöhten Strafmaß.

    3. Der Anwalt beklagt, dass Merkel das Sendungssegment als "bewusst ehrverletztend" bezeichnet hat bevor überhaupt ein Staatsanwalt ermittelte. Sogar bevor klage einging. Er beklagt, dass sie vorverurteilte und Stellung bezogen hat.
     
    srumb gefällt das.

Diese Seite empfehlen