1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mysteriöse Empfangsprobleme

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von FabianBO, 15. Januar 2008.

  1. FabianBO

    FabianBO Neuling

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    meine Schwester hat seit einem Monat in Bochum, also einem gut abgedeckten Bereich für DVB-T einen Reciever von Siemens mit Antenne zum DVB-T empfangen. Seit Beginn gibt es massive Empfangsstörungen, was heißt, dass das Bild stehen bleibt oder einige Sender zwischenzeitlich komplett ausfallen. Das komische nun ist, dass ihre WG Nachbarin 2m nebenan im nachbarzimmer einen ungestörten und einwandfreien Empfang hat!? Sie hat auch nur eine einfache Antenne und keinerlei Probleme. Wir haben schon eine Antenne mit Verstärker ausprobiert und auch schon jede Ecke im Raum ausgetestet. Die Störungen bleiben einfach.
    Könnte es vielleicht an dem Reciever (siemens m260T) liegen?
    Bin für Antworten dankbar.
     
  2. baronvont

    baronvont Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.601
    AW: Mysteriöse Empfangsprobleme

    Dazu am besten mal den Receiver bei der Nachbarin anschließen. Wenn die Probleme bestehen bleiben könnte es schon am Receiver liegen. Aber so pauschal ist es schwer zu sagen.
     
  3. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Mysteriöse Empfangsprobleme

    Speziell im Raum Bochum habe ich mich bei einer DVB-T-Tour durchs Ruhrgebiet über die hervorragenden Empfangsbedingungen gewundert - selbst im Tal am Kemnader See bestanden uneingeschränkt gute Signale vom Sender Langenberg.

    Daher wird wie so oft der Einsatz verstärkter Antennen mit Sicherheit des Guten zu viel sein, so dass der Receiver übersteuert. Beste Abhilfe schafft in diesen Fällen zumeist ein ganz einfacher Selbstbau ...
     
  4. FabianBO

    FabianBO Neuling

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    AW: Mysteriöse Empfangsprobleme

    Danke für die Antworten erstmal. Verstehe ich das Richtig, dass es sich bei den verstärkten Antennen um welche handelt welche zusätzlich an die Stromversorgung angeschlossen werden? Also Antenne ohne Netzstecker gleich nicht verstärkt?

    Gruß
    Fabian
     
  5. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: Mysteriöse Empfangsprobleme

    Nicht unbedingt. Es gibt auch aktive Antennen (mit eingebautem Verstärker), die keinen Netzstecker haben. Z.B. die Schwaiger Antares 3000 hat zwar ein externes Netzteil mitgeliefert. Dieses wird aber über eine Gleichstromweiche angeschlossen, welche die Spannung aufs Koaxkabel legt und somit den eingebauten Verstärker der Antares speist. Somit wird an der Antenne nur das Koaxkabel angeschlossen. Oder man nutzt eben die Antennenverstärker 5V Fernspeisung, die die meisten DVB-T Receiver aufs Koaxkabel speisen können, als Spannungsversorung für diese Antenne. Diese Spannung kann man im OSD Menü des Receiver aktivieren/deaktivieren. Je nach angeschlossener Antennenart bzw Anlage
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2008

Diese Seite empfehlen