1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Multiswitch: Abschlusswiderstände

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von waltgallus, 10. März 2008.

  1. waltgallus

    waltgallus Junior Member

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    102
    Anzeige
    Guten Tag

    Ich richte meine Anlage ein mit dem Multischalter Spaun SMS 9949 NF. Ich habe 2 Universal Quattro LNBs und benötige daher von den 4 x 4 Eingängen nur deren 8. Auch die 2 passiven Terrestrik Eingänge benötige ich nicht. Von den 4 Receiver-Ausgängen benötige ich im Moment nur deren 2.
    Müssen alle nicht verwendeten Ein- und Ausgänge mit Abschlusswiderständen versehen werden? in der Spaun-Anleitung finde ich dazu nichts, aber es wurden 8 Widerstände mit geliefert (was nicht für alle offen Ein-/Ausgänge reicht).

    Dank und Gruss
    Walt
     
  2. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Multiswitch: Abschlusswiderstände

    N'abend waltgallus,
    was macht der schweizer Schutzheilige?
    Du Brauchst nur die Stammleitungen mittels der beigelegten Abschlußwiderstände belegen, sieh mal hier auf meinem Baubild http://img367.imageshack.us/img367/1788/dsc00306dg2.jpg
    da sind die nach unten weisenden Abgänge.
     
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.087
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Multiswitch: Abschlusswiderstände

    Seite 3 der Betriebsanleitung:

    Die Stammleitungsausgänge der Kaskadenkomponenten sind mit Abschlusswiderständen ZFR 75 DC abzuschließen. Diese DC-entkoppelten Abschlusswiderstände liegen den Basisgeräten / kaskadierbaren Multiswitchen bei.

    SPAUN setzt voraus, dass du alle Eingänge auch nutzt. Wenn nicht, sind auch diese aus Gründen der Störstrahlsicherheit abzuschließen. Erst mal so in Betrieb nehmen und die fehlenden ZFR nachträglich aufschrauben. Soweit ich mich erinnere ist das schon in anderen Bedienungsanleitungen ausdrücklich erwähnt worden, hier wurde anders formuliert.

    Bedauere lieber Grognard, aber ich musste dir leider widersprechen.

    Edit: Originalformulierung einer anderen SPAUN-BDA: Nicht benutzte Teilnehmer-/Stammleitungsausgänge und Eingänge sind mit 75-Ohm-Widerständen abzuschließen. (ZFR 75 DC)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2008
  4. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Multiswitch: Abschlusswiderstände

    Lieber Dipol,
    soweit ging mein Denken nicht, da ich mich auf die jetzige Betriebsanleitung stütze, demnach müßten ja dann auch an nicht belegten Quad-lnb-Anschlüssen DC entkoppelte Widerstände drauf. Ebenso auf Dosen ohne Abschlußwiderstand.
     
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.087
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Multiswitch: Abschlusswiderstände

    Im Prinzip ja! An jeder unverschlossenen F- oder IEC-Buchse kann HF eindringen und auch austreten.

    Über einen offenen aktiven Multischaltereingang kann sich ein Störsender sehr viel stärker als über einen Ausgang auswirken, weshalb der Abschluss der Eingänge wichtiger ist. 25 dB Entkopplung zwischen den Sat.-Ebenen sind z. B. für ein DECT-Telefon kein unüberwindliches Hindernis. Daher müssen auch unbenutzte Eingänge an Mehrbereichsverstärkern und an Multischaltern abgeschlossen werden. Wenn das unterlassen wird, ist auch ein Gussgehäuse mit noch so gutem Schirmungsmaß unnütz.

    Der Abschluss der MS-Ausgänge dient m. E. eher der Störungsvermeidung durch austretende Sat.-ZF. Aber wie du richtig festgestellt hast, selbst eine nicht abgeschlossene Teilnehmerdose könnte zum Problem werden, was in meiner beruflichen Praxis aber noch nicht vorgekommen ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2008
  6. waltgallus

    waltgallus Junior Member

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    102
    AW: Multiswitch: Abschlusswiderstände

    Danke für eure Hinweise, Grognard und Dipol. Für mich heisst das kurz und bündig: im Zweifel ja. Schaden können die Widerstände offenbar nicht, also her damit, überall.

    Gruss
    Walt
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Multiswitch: Abschlusswiderstände

    Grundsätzlich halten alle Geräte ihr Schirmungsmaß nur ein, wenn alle Ein- und Ausgänge richtig abgeschlossen sind (und die F-Stecker angezogen wurden...).
    Stammleitungsausgänge müssen grundsätzlich abgeschlossen werden, damit die Funktion gewährleistet ist.
    Nicht abgeschlossene Teilnehmerausgänge verursachen in der Terrestrik Welligkeit an den anderen Ausgängen, die Sat-ZF ist da bei den üblichen Schaltungen unkritisch.
    Eine an eine Leitung angeschlossene offene Dose ist etwas anderes als ein offener Teilnehmerausgang. Die Dämpfung zwischen dem MS-Ausgang und
    dem offenen Dosenausgang schließt den MS-Ausgang ab (genauer: die doppelte Dämpfung). Die geforderte Entkopplung zwischen den Dosen (durch den MS durch) sollte dann für ausreichend kleine Welligkeit sorgen.
    Es müssen also alle offenen MS-Anschlüsse abgeschlossen werden (hierbei bitte darauf achten, daß ggf. eine Fernspeisung vorhanden ist, also DC-entkoppelte Widerstände verwenden).

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen