1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von daigo, 15. Juli 2015.

  1. daigo

    daigo Neuling

    Registriert seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    können Multischalter auch via Koax-Kabel kaskadiert werden oder müssen diese für die Kaskade immer aneinander gesteckt sein?

    Falls dies möglich ist, ist dann folgender Gedankengang richtig (Bsp. Haus mit UG, EG und OG):
    Start ist die Sat-Schüssel auf dem Dach,
    - Vom Quattro-LNB gehen 4 Koax-Kabel zum ersten Multischalter im OG (5/8er MS1)
    - Dann von dem ersten 5/8er MS1 gehen vier einzelne Koax-Kabel zu den jeweiligen End-Dosen im OG
    - Dann auch vom 5/8er MS1 gehen vier weitere Koax-Kabel in den zweiten Multischalter im EG (5/8er MS2)
    - Und vom zweiten 5/8er MS2 gehen dann insg. acht Koax-Kabel zu den jeweiligen End-Dosen.

    [​IMG]

    Vielen Dank für Ihre Tipps, Hinweise und Anregungen :D
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    1.524
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Sehr geehrter Herr/Frai daigo,

    willkommen im DF-Forum!

    Falls der 2. Multischalter für die LNB-Speisung 14 V am vertikalen und 18 V am horizontalen, sowie einen 22 kHz-Ton auf den Highbandeingängen bereitstellt, sollte das funktionieren. Es ist aber Murks.

    Ordentlich macht man es, indem man "oben" einen 5 in 8 Multischalter mit Kaskadenausgängen einsetzt (4 Ausgänge übrig) und "unten" einen 5 in 8 Multischalter mit terminierten Stammleitungen. Das ganze System ließe sich sogar netzteillos betreiben.
     
  3. daigo

    daigo Neuling

    Registriert seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Hallo Klaus

    und danke für die fixe Antwort :)

    Ordentlich würde ich gerne der Murks-Variante bevorzugen ;) das Problem (?) ist, dass die Kabelwege bereits gelegt sind: Es liegen je 4 Koax-Kabel pro Wohnung bis zum Dach; also insg. acht Koax-Kabel an der Schüssel.

    Ich verstehe Ihre "ordentliche" Lösung so, dass es aber nur auf die MS ankommt und nicht auf das Koax-Kabel oder liege ich da falsch? Bzw. was genau ist ein 5/8 MS mit terminierten Stammleitungen?

    Besten Dank!
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    1.524
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Also ein kaskadierbaren Multischalter hat (Stamm-)Eingänge vom LNB, (Stamm-)Ausgänge zum nächsten Multischalter und Abgänge zu den Receivern.

    Der terminierte Multischalter hat nur (Stamm-)Eingänge und Abgänge für Receiver, keine Stammausgänge.

    Ich denke, dass du schon auf dem richtigen Weg warst, nur den Unterschied zwischen Stammausgängen und Teilnehmerausgängen nicht gekannt hast.

    Bestimmte Produkte empfehle ich dir nicht, ich bin da befangen.
     
  5. daigo

    daigo Neuling

    Registriert seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Guten Morgen,

    vielen Dank für Ihre Erläuterungen! Können am "oberen" MS die übrigen 4 Ausgänge direkt für die Wohnung 2 genutzt werden?

    Als Produkt habe ich an zwei Axing SPU 58-09 gedacht. Würde dieser mit o.g. Planung mitspielen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2015
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.186
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Servus .... :cool:

    Am oberen Multischalter wären das sogar 8 Ausgänge, die "Kaskadierung" erfolgt über extra Kaskaden-Ausgänge (siehe Bild unten).

    Warum so einen ....
    Dir reicht ein passiver vollkommen aus (siehe Jultec GmbH ), spart auch Strom + teilt den doch benötigten Strom unter den Nutzern (angeschlossenen Teilnehmern) automatisch so auf wie sie das auch nutzen (=Receiver eingeschaltet haben).
    Jultec JRM0508A = Kaskade (Ausgänge für die Schaltung eines weiteren Multischalters dahinter)
    Jultec JRM0508T = terminierter Multischalter fürs "Ende" (im Bild unten ist dort ein "A" Schalter zu sehen dessen Ausgänge mit einem F-Endwiderstand "zu gemacht" wurden ... ist nicht Notwendig diese Endwiderstände wenn man dort direkt eine "T-Version" von einem Schalter einsetzt, also einen direkt terminierten).
    Erklärung für A/T/M/TN etc.etc. => http://www.jultec.de/gloss_A-T-TN.html

    Eine Kaskadierung sieht dann ca. so aus (bei deinem Vorhaben hier statt dem JPS/JRS System dann eben ein JRM0508T und statt den Kaskadenverbindern eben Koaxkabel zwischendrin.
    [​IMG]

    Hier werden keine Enddosen verwendet dann, sondern Stichdosen ! Kleiner aber feiner Unterschied.... wirst du aber drin haben, Enddosen werden eigentlich nur bei speziellen Einkabelsystemen benötigt.


    Obligatorischer Hinweis auf die Erdungspflichten bei Antennenmontage auf dem Dach ... genaueres siehe meine Fussnote ! Das ist eine Vorschrift und nicht nur ein "nice to have" !
    Auch wenn es Leute gibt die lieber täglich beten das kein Blitz einschlägt und die Sicherheit der Mitbewohner (Kinder/Frau/Mieter etc.) dabei unbeachtet lässt .... http://forum.digitalfernsehen.de/fo...essel-und-potenzialausgleich.html#post7052680
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2015
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.554
    Zustimmungen:
    251
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Um trotz des Alternativvorschlages noch etwas zu
    zu sagen:

    Der SPU 58-09 ist – steht ja auch über der von Dir verlinkten Seite – ein aktiver Multischalter. Damit ist in diesem Fall auch gemeint, dass das über die Stammeingänge zugeführte Signal verstärkt über die Stammausgänge weitergegeben wird. Konkret beträgt die Verstärkung des Satsignals dort 13 (niedrige Sat-ZF)... 18 (hohe Sat-ZF) db.

    Als zweiter Schalter ist von Axing kein weiterer SPU 5x-09 vorgesehen, sondern eine passive Kaskade SPU 55x-09. SPU 558-09 dämpft das zugeführte Satsignal in Richtung der Teilnehmeranschlüsse um 19 .. 16 db. Zusammen mit der Stammleitungsverstärkung des SPU 58-09 ergäbe sich so effektiv eine Verstärkung der Teilnehmeranschlüsse des unteren Schalters von –6 ... +2 db, was in Ordnung wäre. Schaltet man aber zwei SPU 59-09 (Teilnehmerverstärkung – 5 ... 0 db) hintereinander, so läge die effektive Verstärkung der Teilnehmeranschlüsse am unteren, ebenfalls aktiven Schalters bei +8 ... + 18 db. Das hängt zwar von den unbekannten Distanzen und der Qualität der Kabel ab, aber für die typ. Distanezen eines kleineren MFHs würde man erstens sehr leicht den max. erlaubten Ausgangspegel an den Teilnehmeranschlüssen überschreiten (Beachte: Von den genannten 94 db(µV) sind im Praxiseinsatz mit Vollbandbelegung etwa 12 db abzuziehen / > Signalqualität wird durch interne Übersteuerung schlechter) und zweitens außerdem die Eingangsstufen der Receiver / TVs übersteuern *).

    Fazit: Wenn man es aufbauend auf dem Axing SPU 58-09 realisieren wollte, sollte diesem ein SPU 558-09 folgen. Man könnte das aber auch wie bereits eingangs von KlausAmSee angesprochen und im Beispiel von satmanager konkretisiert mit receivergespeisten Schaltern aufbauen - überzeugt mich mehr.


    *: Bereits ein "normalverstärkendes " LNB liefert je nach Antennengröße beim Empfang von Astra 19,2° einen Ausgangspegel von rund 80 db(µV), dem Tuner im Endgerät sollen aber max. 77 db(µV) (besser noch weniger) zugeführt werden. Für die hohen Frequenzen müssten die Kabel 3 db (Differenz 80db(µV) LNB-Ausgangspegel – 77 db(µV) max. Receivereingangspegel) + 18 db (eff. Teilnehmerverstärkung zweiter Schalter) 21 db dämpfen. Gute Kabel müssten in der Summe mind. 70 m lang sein.
     
  8. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    1.524
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Bei der Produktempfehlung bin ich natürlich bei dir, aber die JULTEC-Multischalter sind auch alle aktiv! Sie benötigen allerdings kein Netzteil. Wenn wir schon den Unterschied zwischen Enddose und Stichdose erklären, dann müssen wir das hier auch tun.

    Passiver Multischalter: kein Verstärker enthalten, macht in der Sat-ZF mindestens etwa 15 dB Auskoppeldämpfung.

    Aktiver Multischalter: Verstärker enthalten, der zumindest einen Teil der Verteilverluste kompensiert. Abzweigdämpfung unter 5 dB oder sogar Verstärkung.

    Aktive Multischalter lassen sich bei ordentlichem Design auch netzteillos entwickeln und betreiben. Wenn allerdings eine aktive terrestrische Verteilung vorhanden sein soll, dann braucht man ein Netzteil.
     
  9. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.186
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?

    Hätte ich wirklich besser/anders unterscheiden müssen.....
    Ist ja wirklich schon ein riesen Unterschied ....

    Netzspannung-passiv also :love:

    Oder, viel besser, eine selektive Vorverstärkung vor der Multischalter-Einspeisung (die dann aber auch auf jeden Fall "Strom" benötigt, eine Ausnahme hier wäre aber sogar per Solar-Speisung und Pufferbatterie möglich).
     
  10. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Multischalter-Kaskade via Koax möglich?


    Viele (und da muss ich mich auch an der eigenen Nase fassen) setzen aktiver Multischalter gleich mit aktiver Multischalter mit aktiver Terrestrik.


    Dass die meisten angebotenen qualitäts-Multischalter aktiv sind (und somit das Signal nicht schlechter abgeben, als sie es bekommen), daran denke ich in der Regel schon gar nicht mehr.


    Denn ich würde - außer in speziellen Situationen - nie einen komplett passiven Multischalter mit den von Klaus angesprochenen Abzweigverlusten einsetzen.


    Aber stimmt schon. Wir sollten uns angewöhnen, von "aktiver Terrestrik" zu reden.


    By the way: Ein receivergespeister Multischalter mit aktiver Terrestrik ergibt sowieso nur bedingt Sinn. Ist der letzte Receiver aus, rauscht es im Radio nur noch und DVB-T ist plötzlich weg.


    Wolfgang
     

Diese Seite empfehlen