1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Multifeederweiterung an altem Kathreinspiegel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von flubber, 23. November 2007.

  1. flubber

    flubber Senior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2001
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Gengenbach
    Anzeige
    Hallo,

    Ich möchte meine Bestehende Sat-Schüssel (19,2°E) um die Astra Position 23,5°E und Eutelsat 13°E erweitern. Wie kann ich sowas ohne großen finanziellen Aufwand bewerkstelligen? Gibts da was passendes, sodass ich vorhandes um einen Multifeedhalterung + 2 LNBs erweitern kann?


    Zurzeit ist auf dem ist eine alte Kathreinschüssel mit einer alten LNB Halterung installiert. (siehe Bild)
    [​IMG]

    Das LNB wurde jedoch mal gegen ein "aktuelles, flaches" Quattro LNB von Kathrein ausgetauscht. Also soeins:
    [​IMG]


    Jetzt ist eben meine Frage wie schon oben erläutert, ob es eine passende Multifeedhalterung dazu gibt, wo ich mein Kathrein LNB und 2 neue single oder maximal dual LNB (aus Kostengründen kein Kathrein, sondern irgendwas günstiges mit 40mm Ring und evtl.Adapter) montieren kann.

    Ich hoffe, dass ich mein Anliegen einigermaßen verständlich erklären konnte und würde mich über Hilfestellung freuen. Danke.

    Viele Grüße, Flo
     
  2. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.097
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Multifeederweiterung an altem Kathreinspiegel?

    Bei den CAS 75 und CAS 90 mit Feedarm alter Bauart ist Duo- oder Multifeeedempfang nur für Orbitabstand > 6° möglich. Bei der CAS 90 kann man für 6° Abstand ein 40 mm-LNB mit einem Eigenbauwinkel direkt seitlich anflanschen. Hier in Stuttgart ist der Feedabstand zwischen 13° E und 19,2° E mit 69 mm um 3 mm enger als bei den neueren CAS mit Original-Adapterplatte. Bei lotrecht montiertem Mast liegt eine schlanke LNB-Schelle für ein 40 mm-LNB am Feedarm an, das Hot-Bird-LNB muss 5 mm tiefer als das ASTRA-LNB montiert sein. Abhängig von den Satelliten und der geografischer Lage ergeben sich andere Elevationen und somit auch andere Höhendifferenzen.

    Wenn die hochstehenden Feedarmbacken stören ist entweder ein Eigenumbau oder ein neuer Umbaufeedarm von KATHREIN/ESC fällig. Für den Preis bekommt man allerdings eine komplette neue Antenne von anderen Herstellern, die dann aber gerade mal auch nicht halb so viel wie der KATHREIN-Arm wiegt. Der Umbau des alten Feedarms gemäß nachstehender Anleitung setzt mechanisches Grundfertigkeiten voraus und erfolgt auf eigenes Risiko, der Brennpunkt im Zentralfokus muss unbedingt stimmen!

    1.) Oberkante des LNB-Haltewinkels mit Bleistift auf die seitlichen Backen übertragen.
    2.) Danach die vier Torxschrauben vorsichtig lösen (Lack etwas aufschneiden) und den LNB-Haltewinkel ausbauen.
    3.) Seitliche Backen abschneiden und Haltewinkel um 180° gedreht in gleich große neue Bohrungen wieder einbauen. Für Duo- oder Multifeed-Empfang mit ZAS-Schiene das Ganze entsprechend tiefer setzen.
    4.) Wenn man die ZAS umdreht, kann man den Azimut optimal nach den örtlichen Verhältnissen einstellen.
    5.) Die Torx-Schrauben haben reichlich Spiel, womit auch eine optimale Elevationsfeineinstellung möglich ist.
    6.) Schnittkanten mit Kaltverzinkung vor Rost schützen.

    Noch einfacher geht es indem man den LNB-Winkel in der Mitte durchsägt und eine ZAS-Multifeedplatte um die Steghälften ausklinkt und dazwischen setzt. Das Kürzen der Backen entfällt dann und man kann die Schiene wie bei neuen CAS nutzen. Der verbreiterte Feedarm sieht allerdings etwas gewöhnungsbedürftig aus.

    Die semiprofessionellen UAS-LNB sind mechanisch unübertroffen, ältere Typen haben aber ein vergleichsweise hohes LNB-Rauschmaß > 1 dB (Siehe EDIT II). 3° Duofeedempfang erfordert an einer CAS 90 mit schlanken UAS-LNB und selbst mit zwei ALPS-Raketenfeed-LNB eine interpolierte Kompromisseinstellung. ASTRO vertreibt die CAS auch mit INVACOM-LNBs und einer gebogenen Schiene unter eigenem Label. Wenn sich den Umbau mechanisch zutraut, schaut bitte vorher noch bei www.beitinger.de rein und saugt etwas Know-How!

    EDIT I: Wenn im Zentralfeed statt dem UAS ebenfalls ein 40 mm-LNB eingesetzt wird, gibt es auch vorgefertigte Multifeedhalterungen für bis zu 3 LNB. Allerdings werden die Backen einen optimalen Feedabstand zwischen 19,2° und 23,5° nicht zulassen, schon 4,3° Abstand sind < CAS 90 nicht optimal zu realisieren.

    EDIT II: Die neueren UAS-LNB der Serie 5xx haben ein verbessertes Rauschmaß. KATHREIN-Angaben zum Rauschmaß erscheinen ehrlich, physikalisch unmögliche Werte < 0,7 dB werden nicht publiziert.

    EDIT III: Ab Januar 2010 gibt es als Alternative zur bolzengeraden "Adapterplatte variabel" von ESC eine gebogene Universal-Multifeedschiene mit ca. 25° Orbitabstand von ASSAT. Die kann auch mit allen handelsüblichen 40 mm-Umabau-Adaptern bestückt werden, an der ESC-Schiene halten nur die UAS-LNB.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2009

Diese Seite empfehlen