1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

MPEG2 mit Hauppauge DEC 2000T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Termi, 10. August 2003.

  1. Termi

    Termi Neuling

    Registriert seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo Mitleidende,

    nach 10 Jahren Satellitenempfang über eine Einkabellösung im Mietshaus und somit sehr eingeschränkten Programmen hatte ich keine Lust auf eine eigene Antenne und habe mich spontan für einen Hauppauge DEC 2000T entschieden, da ich auch gerne einen digitalen Videorekorder haben wollte.

    Erster Eindruck: Toll! Einfach zu installieren und gute Bildqualität im Süden Berlins.

    Zweiter Eindruck: Eigentlich wollte ich doch digital aufnehmen?!?

    Da die Widergabe über das USB Kabel auf den Fernseher nicht vorgesehen ist, bleibt nur eine SVCD zu brennen. Wäre ja auch nicht das Problem, wenn die MPEG2 Daten ok wären.

    Der MPEG2 Stream ist, wie bereits häufig hier gelesen ein TRANSPORT STREAM und somit für das Brennen ungeeignet. Nach reichlichem Lesen hier hatte ich eine nutzbare und bezahlbare Lösung in Reichweite:

    1. Projekt erstellen mit DVD2AVI
    2. Audioversatz beheben mit GoldWave
    3. Multiplexen mit TMPGEnc

    Der erste Versuch an einer HEUTE Sendung im ZDF war erfolgreich.

    Gestern habe ich nun eine Folge "Ich heirate eine Familie" im ZDF aufgenommen. Hierbei war aber schon die Ausgangsdatei auf meiner Festplatte unbrauchbar, d.h. beim Abspielen mit deutlichen Bild- und Tonstörungen (Bild sieht aus, wie extrem Interlace, Ton hört sich an wie Mickey Mouse). Auch eine Bearbeitung mit PVAStrumento brachte keine Besserung.

    So langsam glaube ich, die Idee mit dem digitalen Videorekorder war ein Schuß in den Ofen.

    Ideen, wie ich die Datei noch retten kann?

    Bye,

    Termi
     
  2. Bochra

    Bochra Junior Member

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Potsdam
    Derzeit nehme ich auch sehr viel mit dem DEC2000 auf, bearbeite es danach mit PVAStrumento, dabei nehme ich das prerelease, das kommt mit dem Zeitversatz gut klar, und nun brenne ich es allerdings auf DVD, und da bekomme ich so cirka 3 Stunden rauf. Bei SVCD hatte ich auch so meine Probleme, habe da mit MVCD ne gute Qualität herraus bekommen, war allerdings sehr rechenintensiv. Bei voller Auflösungs habe ich so 80-90 Minuten auf einen 80er Rohlings bekommen.

    Gruß Bochra
     
  3. c00l.wave

    c00l.wave Senior Member

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Mangels DVD-Player konnte ich noch nicht ausprobieren, wie es sich mit den Dateien als (S)VCD bzw. DVD verhält. Ich habe die Dateien bisher immer für die Verwendung am PC bearbeitet und bin dabei zuletzt zum Werbungentfernen wiefolgt vorgegangen:

    1. PVAStrumento drüberlaufen lassen -> PVA konvertieren
    2. mit PVACut schneiden
    3. mit DS.JAR nach MPEG2 konvertieren

    Danach waren die Dateien weitestgehend fehlerfrei - von welchem Programm das ausging kann ich aber nicht sagen.

    Daß Du die Datei aber generell nicht vernünftig abspielen kannst liegt vermutlich am DirectShow-Filter. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit elecard gemacht. Nachteil: Du hast in der unregistrierten Version ständig ein Icon oben im Bild. Ansonsten spielt WinDVD (liegt auch bei) die Dateien am Besten ab. Wenn das nicht geht, dann kannst Du die Datei wohl wirklich vergessen - mir fällt zumindest nix dazu ein, aber warte lieber noch eine Weile, mein Schnitt hat auch nicht in den ersten Monaten klappen wollen. ^^ (Symptome des bearbeiteten Videos: abgehackter, stotternder Ton und zu schnelles, ruckelndes Bild)

    Schreib doch mal, welches Programm Du zum Abspielen verwendest. Prüf auch den Signalpegel vom ZDF nochmal und mache eine neue Aufnahme bei gleichen Sendungsbedingungen (16:9, Zweikanal, etc.) und probier diese Probe nochmal abzuspielen. Evtl. ist es ein allgemeines Problem, das da bei Dir besteht.

    P.S.: IMHO kenne ich das Problem noch vom Dezember, nachdem das ZDF irgendwas am Encoder verändert hatte - hast Du mal ein Treiberupdate gemacht oder verwendest Du noch die Originalsoftware von der CD?!

    <small>[ 10. August 2003, 21:16: Beitrag editiert von: c00l.wave ]</small>
     
  4. Termi

    Termi Neuling

    Registriert seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Danke für die Kommentare,

    die Ursprungsdatei habe ich mit dem Windows Media Player unter XP abgespielt. Merkwürdigerweise spielt er sehr gut das Ende der vorigen Sendung und den Anfang der nächsten Sendung ab, aber halt nicht den Film, den ich aufnehmen wollte.

    Ich hatte auch bereits extra im ZDF eine Probeaufnahme gemacht, die problemlos lief ("HEUTE").

    Ich arbeite mit TMPGEnc 2.520.54.163 und DVD2AVI 1.77.3
    Hatte irgendwas in Richtung Audioversatzkorrektur in einem von beiden gelesen. Hat jemand probiert, hier die Differenz zwischen Audio/Video zu korrigieren? Probiere ich sonst auch nochmal.

    Bye,

    Termi
     
  5. Bochra

    Bochra Junior Member

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Potsdam
    Ja, habe diese Probleme auch gehabt, zuletzt mit der PVAStrumento 2.1 pre8 hatte ich das Problem nicht mehr, diese Version hat die Differenz korrigiert. Wenn Du googelst, suche einfach nach pvastrumento, das erste Ergebnis ist es.
     
  6. Termi

    Termi Neuling

    Registriert seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Hi Bochra,

    Danke für den Tip. Ich teste mal mit PVAStrumento 2.1ß8. Hatte bisher das Programm nicht benötigt.
    Mal ein wenig probieren. Ist bloß blöd, wenn man kaum Zeit hat und eine Lösung kaufen wollte, die unkompliziert läuft...

    Bye,

    Termi
     
  7. c00l.wave

    c00l.wave Senior Member

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Dann muss die Datei aber komplett intakt sein - der Windows Media Player hat bei mir selbst mit Elecard noch größte Probleme gehabt länger als 2 Minuten stabil abzuspielen und beim geringsten Fehler in der MPEG ist mir dabei immer das halbe System abgehauen. (ist bei XP ja zum Glück nicht so schlimm, aber immerhin)

    Ich hab jetzt mehrere Programme durchprobiert und am stabilsten waren der Elecard (mit Werbeeinblendung entt&aum ) und WinDVD. PowerDVD auch nicht immer, hier gab es teilweise dieselben Abstürze wie mit dem Media Player. Letzterer ist jedoch das am allerwenigsten zu empfehlende Programm dafür.
     
  8. shinnosuke

    shinnosuke Junior Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Berlin
    Ich habe auch den DEC 2000T und auf der installations CD die man mitgelifert bekommt ist ja Win DVD gleich mit drauf und mit diesem Programm kann man die Videos problemos abspielen. PowerDVD klappt nicht so gut der spielt das so schnell ab und beim Windows Media Player läufts nicht stabil und spulen kann man auch nicht da bricht das Programm bei mir sofort ab.
     
  9. Hans-Joachim Kirnbichler

    Hans-Joachim Kirnbichler Senior Member

    Registriert seit:
    16. April 2003
    Beiträge:
    166
    Ort:
    berlin
    Interessant ist es ja, Aufnahmen, die man mit der DEC2000 gemacht hat, in einem normgerechten Format abzuspeichern -
    es kommt nicht darauf an, daß irgendein Softwareplayer die (vemutlich massiven) Fehler ignoriert, sondern es sollte doch möglich sein, MPEG2-Material zu erhalten, das beispielsweise von *allen* MPEG2-Abspielgeräten (DVD-Player) korrekt wiedergegeben werden kann.

    Hat eigentlich mal wer, der ausreichend Ahnung von MPEG2 hat, die aufgezeichneten Transport- bzw. Programmströme untersucht und analysiert, wo nun die Fehler liegen?

    <small>[ 12. August 2003, 12:08: Beitrag editiert von: Hans-Joachim Kirnbichler ]</small>
     
  10. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..wieder kryptisch winken

    Das ist imho nicht richtig. Soviel ich weiss, nehmen die karten meist im proprietären PVA-format auf. Das mpeg2 selbst bleibt aber gleich. Den mediaplayer würde ich übrigens nie nehmen, um festzustellen, ob etwas gut abspielbar ist winken
     

Diese Seite empfehlen