1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

moin moin,...

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von effmaus, 12. Mai 2004.

  1. effmaus

    effmaus Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    Anzeige
    ich bräuchte da mal etwas hilfe, bin im begriff
    mir eine satanlage zuzulegen und habe bisher kabelfernsehen genutzt.
    so weit so gut, wie kann ich denn die kabel im haus ( einfamilienhaus ) über die satanlage weiternutzen ?
    oder geht so was garnicht ?
    bin sehr dankbar für jeden tip
    thx schon mal im vorraus.

    nico
     
  2. MCO

    MCO Junior Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Mülheim a.d.R.
    Technisches Equipment:
    Topfield 5000 PVR
    2 Quattro LNB MTI
    SPAUN SMS9962 NF
    Bad news:
    Erster NAchteil: Kabel kömmt zunächst im Keller an, während Satellitenschüssel naturgemäß auf dem Dach (oder ggf. an der Hauswand) montiert wird.

    Zweitens: Beim Kabelanschluss kommst Du mit einer Ringleitung aus, da jeder Fernseher sich von ihr die Signale abgreifen kann, die er braucht.

    Beim Satellitenempfang brauchst Du üblicherweise eine Sternverteilung (ab LNB oder Multischalter), da jeder Satellitenempfänger einzeln das LNB oder den Multischalter steuern muss (Umschalten auf die richtige Polarisierung bzw. den richtigen Bandbereich). D.h. Du solltest von jedem Satellitenempfänger ein separates Kabel (bei modernen Twin-Receivern sogar besser zwei Kabel) zur Schüssel (LNB) bzw. zum Multischalter legen.

    Es gibt relativ aufwendige Durchschleiflösungen (zwei Receiver über Stacker/Destacker) an einem Kabel), die aber technisch nicht das Gelbe vom Ei sind.

    Noch teurer und für ein Einfamilienhaus regelmäßig viel zu aufwendig wäre die Lösung mit Kopfstationen (=separate Empfangsteile für jedes einzelne Programm, die in der Nähe der Schüssel montiert werden, und ihr jeweiliges Programm dann in ein hausinternes Kabelsystem (dann wieder als Ringleitung) einspeisen). Damit hättest Du aber auch nur eine begrenzte Anzahl Programme und wärst nich flexibel.

    Fazit: potenzielle Kabelschächte ab Schüsselstandort überprüfen und die Anlage gleich in ihrer voraussichtlichen Endgestaltung planen.

    Viel Erfolg
    Michael

    <small>[ 13. Mai 2004, 10:45: Beitrag editiert von: MCO ]</small>
     
  3. effmaus

    effmaus Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    tja ich hatte schon so eine befuerchtung, aber nun gut dann muss es halt so gehen thx fuer die klasse hilfe breites_
    nico
     

Diese Seite empfehlen