1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Modellprojekt für Funkinternet über Rundfunkfrequenzen gestartet

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 29. Juni 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.366
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Stuttgart - Das erste Modellprojekt in Baden-Württemberg zur Verbreitung von Funkinternet über Rundfunkfrequenzen ist heute offiziell gestartet.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.751
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Modellprojekt für Funkinternet über Rundfunkfrequenzen gestartet

    Pressemeldung der LFK zum Thema.

    Keine Info über die beim Test verwendeten Frequenzen. Zukünftig regulärer Betrieb im Bereich 790 bis 862 MHz (sogenanntes 800-MHz-Band) oberhalb von TV-Kanal 60.
     
  3. Watz

    Watz Gold Member

    Registriert seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    1.778
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    DVB-S2 / DVB-T
    ...was für eine Milchmädchenrechnung!

    ...ok; 's gibt in der Meldung ja keine Zahlen,
    die wurden aber bisher immer mal wieder genannt.
    Wie viel Daten können über einen DVB-T Transponder übertragen werden?
    Theoretisch sind's so etwa 23 MBit. Praktisch kommt man auf ca. 14 Mbit/s.
    Als Breitband wird zur Zeit alles mit mehr als 1 Mbit betrachtet, was aber
    angesichts der Realität 'n Witz ist.
    Für Abends 18 Uhr gibt's also eine garantierte Bandbreite für 14 Mitbürger.
    Das reicht dann aber noch nicht einmal für gute YouTube-Videos aus.
    Laut unserer BundesMerkel sollen in den kommenden Jahren 50 Mbit/s
    der Standard fürs Internet sein.
    Über DVB-T kann also in Zukunft nicht einmal ein Kunde versorgt werden.

    Fassen wir also mal zusammen. Es werden Kostbare Frequenzen für einen
    zweifelhaften Nutzen verschwendet. Für mobiles Internet gibt es ja WIMAX, UMTS
    oder GPRS ....

    Im Brodcast würden, da parallel, bei 200 Empfängern, nicht nur 14 MBit,
    sondern 14 x 200 = 2,8 GigaBit an TV-Daten übertragen werden können.

    Würde den freien Kanal zum Beispiel lieber für HDTV oder mehr Bandbreite
    für die bestehenden Sender sehen und nicht für fragwürdige Experimente
    auf Kosten der Gemeinschaft.

    Würde mich stark wundern, wenn da nicht Korruption mit im Spiel ist.
    Wer vergibt die Aufträge? Wer zahlt, und wer bekommt die Aufträge?
    Deutschland ist eines der wenigen Länder wo dieses Verbrechen nicht
    entsprechend gewürdigt wird.

    Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu!
    So dumm kann doch keiner sein!

    Was meint Ihr dazu?

    'n schönen Gruß aus dem Bergischen Land

    Watz :winken::winken::winken::winken::winken::winken::winken:
     

Diese Seite empfehlen