1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 17. November 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.275
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Mobiles Fernsehen gehört zu den Marktsegmenten, die von Investoren seit Jahren mit großem Interesse verfolgt werden. Dank schneller LTE-Netze ist das Streaming von TV-Inhalten mittlerweile kein Problem mehr. Den Marktdurchbruch verhindern allerdings die über Mobilfunk eng begrenzten Datenvolumen.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    659
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    So einfach ist die Rechnung mit dem Datenraten in Mobilfunknetzen nicht. Die 300 Mbit/s sind zunächst einmal nicht garantiert, weil die nutzbare Datenrate von der Qualität der Funkstrecke abhängt.
    Ausserdem ist das Mobilfunknetz ein Shared-Medium. Die genannten 300 Mbit/s sind nicht für einen Nutzer exklusiv sondern die Datenrate müssen sich meist mehrere Nutzer teilen.
    Aber selbst wenn ein Nutzer nur mit 1 Mbit/s streamt wäre die Obergrenze mit 300 Personen pro Funkzelle erreicht. In der Realität werden es jedoch höchstens zahlenmäßig die Hälfte sein; weil der der Fehlerschutz so gut sein muss damit es zu keinen bzw. möglichst wenig Aussetzern kommt. Beim Mobilempfang ändert sich die Qualität der Funkstrecke andauernd.
    Besserer Fehlerschutz bedeutet allerdings niedrigere Datenrate.

    Die Drosselung ist dafür da dass Nutzer
    - die Funkzellen nicht permanent auslasten (und die Datenraten pro Nutzer dadurch in den kbit/s Bereich drücken)
    - Mobilfunk nicht als Ersatz für einen kabelgebunden Internetanschluss nutzen (zumindest in den Gebieten die ausgebaut sind)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2014
  3. deekey777

    deekey777 Platin Member

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    2.773
    Zustimmungen:
    104
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Fernsehen übers Internet darf einfach nicht vorrangig sein, sondern immer eine Notlösung.

    Auch das Datenvolumen ist nicht der Stolperstein.

    Nein. Das begrenzte Datenvolumen betrifft die gesamte Nutzung. Da spielt es keine Rolle, ob man fernsieht, Fotos hochlädt oder Youtube besucht. Für die, die wirklich mobil fernsehen wollen, gibt es je nach Mobilfunkanbieter spezielle Tarife. Nur bringen diese Tarife recht wenig, wenn man gerade mal EDGE hat, das ist der wahre Stolperstein.
     
  4. Shadowman

    Shadowman Junior Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Im Prinzip richtig. Übrigens ist Kabel Internet auch ein Shared-Medium, weshalb es auch diverse Ärger-Threads im Netz gibt, wo vor allem Abends das Netz kaum noch nutzbar ist. Bei LTE ist es aber so, dass viele Anbieter diese Technologie eben genau als Ersatz für (fehlendes) Breitbandnetz anbieten und das auch von der Bundesregierung so gedacht ist. Doch was nützt mir ein solches Internet (auf den Zuhause-Bereich beschränkt), wenn die teuersten Verträge gerade einmal 30 GB/Monat erlauben und dennoch mit 50,-€ deutlich teurer sind als ungedrosseltes DSL/Kabel? Da fühlen sich die Nutzer ohne Chance auf Alternativen einfach nur veralbert...

    Bye, Mike
     
  5. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Das alles dauert natürlich seine Zeit und die Preise sind nicht umsonst so hoch und das Inklusivvolumen ist nicht umsonst so niedrig. Würde es keine Beschränkung geben, würde es auf der anderen Seite wieder noch miesere Übertragungsraten geben. Es ist eben so, der Ausbau ist noch nicht so weit und muss ja auch bezahlt werden. Was anderes zu fordern ist wie die Quadratur des Kreises zu fordern. In zehn Jahren sieht das bestimmt besser aus. Auf kurze Sicht wird sich da aber eher nichts tun.
     
  6. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.457
    Zustimmungen:
    1.982
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Alles ist ein Shart Medium. Auch DSL. Hier ist der Flaschenhals das DLSAM.
    Nur sind diese meist besser angebunden. Kabelinternet hat aktuell vorallem den Flaschenhals im upload. Im Download kann man das Problem mit einer weiteren Segmentierung umgehen und wenn (so gott will) Analog TV abgeschaltet werden sollte, dann fallen nur 2-3 Kanäle für das Internet ab.
     
  7. John22

    John22 Silber Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Das kann ich bei mir mit 20 Mbit/s Upload (bei 100 Mbit/s Download) nicht so bemerken. Da ich bei einem kleinen Kabelanbieter bin und wo die Wohnanlage ziemlich aufgelockert bebaut ist habe ich auch abends bisher keinen Flaschenhals festgestellt.
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    659
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Jein. Zuerst wollte die Bundesregierung dass die mit Internet unterversorgten Haushalte mittels Mobilfunk versorgt werden u. gab das 800 MHz Frequenzband für diesen Zweck frei, v.a. weil diese für TV-Ausstrahlungen u. militärische Funkdienste in Deutschland nicht weiter benötigt wurde. Das 800 MHz Band wurde praktisch nur noch von der Produktionstechnik (Rundfunk, Theater, Konzerte) benötigt; für diese wurden Ausweichfrequenzbereiche freigegeben.

    Die Mehrzahl der Haushalte benötigt (noch) keine hohen Datenraten. Im statistischen Durchschnitt übertägt ein Haushalt in Deutschland um die 18 GB/Monat. Pech allerdings für diejenigen die deutlich mehr Daten übertragen wollen oder müssen.
    Ohne Breitbandkabel ist v.a. für Unternehmen ein Standortnachteil gegeben.

    Der Ausbau der Mobilfunknetze kostet genauso wie der Ausbau von Kabelnetzen eine Menge an Geld.
    Ich bin deshalb ein großer Freund von Richtfunkstrecken u. vermaschten Drahtlosnetzwerken als Alternative dazu.
    Das ist der Ansatz der z.B. auch Liquid Broadband verfolgt.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    659
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Das eigentlich kostenintensive ist das Verlegen der Kabel. Liegen die Glasfaserkabel bis zum DSLAM allerdings erstmal dann ist der Engpass wieder die alte Telefonleitung bis zum Haushalt.

    Weil es ist technisch möglich einen DSLAM mit bis zu 100 Gbit/s ans Backbone anzubinden. Das ist lediglich abängig von der Verfügbarkeit und den Kosten der Technik.
    Ob das jedoch wirklich sinnvoll ist ist wieder eine andere Frage weil es praktisch nie vorkommt dass alle Haushalte zeitgleich die volle Datenrate übertragen.
     
  10. Shadowman

    Shadowman Junior Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Mobiles Fernsehen: Warum 300 MBit/s sinnlos sind

    Oh, das kommt aber drauf an, welche Bandbreite zur Verfügung steht. Bei uns in der Siedlung würden sich die Leute freuen, wenn mal mehr als 1 Mbit/s aus der Leitung sprudelt...im Download wohlgemerkt. Als Alternative hast du nur (teures) LTE und das DSL ist trotz geringer Datenrate auch nicht wirklich günstiger als 16/1.

    Bye, Mike
     

Diese Seite empfehlen