1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von xerxes85, 31. Mai 2008.

  1. xerxes85

    xerxes85 Neuling

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    19
    Anzeige
    Hallo
    Ich bin absoluter Neuling auf diesem Gebiet, die analoge Satanlage wurde von einem Fachmann eingerichtet, deswegen hab ich keine Ahnung was er da gemacht hat.
    Ich kann nur meine Beobachtungen schildern, aber vielleicht wird daraus ja jemand schlau.
    Wie gesagt, ich habe einen analogen Satanschluss und wollte auf digital umrüsten. Hab mir einen Digitalreceiver gekauft und zwar den Kathrein UFE 335. Mit etwas spielen mit den Einstellungen hab ich geschafft viele ausländische Sender zu finden. Bringt mir nur nicht viel…

    Ich denke mal meine Sat-Schüssel ist so auf ca. 28° ausgerichtet.
    Bei meinem analogen Receiver (Kathrein UFD 400) sind folgende Parameter eingestellt:
    Im Oszillator Menü -> Lo1 09750
    Lo2 09750
    Lo3 10600
    Lo4 10600
    DiSeqC Menü-> 22 kHz – Signal Pos A/B
    Tone Burst Aus
    DiSeqC Aus
    UFO mini Aus
    Remote Freq 0000 MHZ
    UFO micro Aus
    Ich kann analog Sender wie z.B. ARD, Sat1, RTL, Pro7, N24, MTV, RTL 2, Kabel 1 und natürlich jede Menge mehr empfangen.
    Leider muss ich sagen, dass ich absolut nicht weiß, was was ist und was man damit macht.

    Ich kann auch nicht sagen welchen LNB ich habe, ich weiß nur, dass er von Kathrein ist. Da ich eben ausländische Sender empfangen kann und sowas wie ZDFdoku empfangen kann, geh ich davon aus, dass dieser LNB digitaltauglich ist. Ich bekomm auch Informationen wie z.B. Anfang und Ende einer Sendung.
    Jetzt nochmal zurück zu meinem Digitalreceiver.
    Eine Anleitung dazu, zwecks Menüaufbau findet man als pdf hier: http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/doc/9362453b.pdf

    Bitte um schnelle Hilfe, da ich langsam verzweifle…
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    Zunächst solltest Du mal abklären, ob das LNB überhaupt digitaltauglich ist. Man kann das erkennen, wenn Du uns mal die Typenbezeichnung des LNB gibst. Sie steht meist am Gehäuse dran und fängt nicht selten mit "UAS xxx" an. Schau mal soweit nach, ggf. kannst Du ein Foto einstellen.
     
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.094
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    Das passt nun überhaupt nicht zu deinem Programmspektrum, mit 19,2° Ost liegst du richtig.
    Wenn tatsächlich N24 das Programm mit der niedrigsten Frequenz ist und somit der KiKa, arte, Das Vierte, usw. analog nicht empfangbar sind, tippe ich auf eine Multischalter-Anlage mit einem Alt-LNB mit LOF 10 GHz. Vergleiche mal die Programme bei www.lyngsat.com, alle Programme unter 10.950 MHz müssten dann fehlen. LNB mit 10,00 GHz LOF können zwar das ehemals rein analoge ASTRA 1 D-Band nicht empfangen, haben aber einen weiteren Overspill ins Highband als neuere LNB mit LOF 9.750 MHz. Wenn tatsächlich der ZDF-Transponder empfangbar ist, kann das auch keine Einkabellösung sein, weil deren Highband-Empfang je nach Bauart bei den PREMIERE-Transpondern 67 (11.758 MHz) oder 69 (11.798 MHz) endet.

    Schließ noch mal den Analogreceiver an und poste mit welchem Programm die Belegung im unteren Sat.-ZF-Bereich um 950 MHz beginnt, bzw. auf welcher oberen ZF das letzte Analogprogramm noch einfällt. Aus diesen Angaben sind zuverlässige Rückschlüsse auf die Art des LNBs möglich und du musst nicht aufs Dach. Wenn ich richtig liege, müsste der Digitalreceiver mit LOF-Einstellung 10,00 GHz noch weitere Digitalprogramme von ARD und PREMIERE bringen, ansonsten einfach mal mit beliebiger Standard-LOF den Suchlauf starten.
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    Ja, das wäre eine Erklärung und der Empfang sollte dann bis etwa 12050/12150 MHz möglich sein. Abgleichen ließe sich das mit dieser Tabelle.
     
  5. th60

    th60 Gold Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.186
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    DiSeqC Menü-> 22 kHz – Signal Pos A/B

    Klingt das nicht so, als hätte er ein altes Doppel-LNB auf dem Dach, und das 22-khz-Signal schaltet zwischen Astra und Hotbird statt zwischen Lowband und Highband?

    Gruß
    th60
     
  6. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    Das ist gut möglich und würde sich mit Dipols Schlußfolgerung ja nicht beißen.
     
  7. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.094
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    Das bezieht sich doch auf die Xerxes Einstellexperimente am Receiver und sagt absolut nichts über die Anlage aus. Wenn du mit einem "Doppel-LNB" ein Dual-Output-LNB alter Bauart meinst, genau das wurde ja -mit LOF 10 GHz- vermutet. Ein Monoblock-LNB scheidet ohnehin aus. Dass ein Multiswitch mit je zwei Ebenen von ASTRA und HOTBIRD installiert ist erscheint unwahrscheinlich, da Xerxes sicherlich ein Duofeed aufgefallen wäre. Und die KATHREIN-Alt-LNB mit LOF 10 GHz hatten noch die alte Topfbauform, womit selbst mit einer CAS 90 kein Duofeed möglich ist! An einem Multischalter mit zwei Ebenen sind die 22 kHz jedenfalls absolut wirkungslos.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2008
  8. xerxes85

    xerxes85 Neuling

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    19
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    Das ist mein alter analoger Receiver

    Das der neue digitale Receiver
     
  9. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    @xerxes85

    Du kannst mal wie von Dipol erwähnt einen simplen Abgleich machen. Achte mal verglichen mit dieser Tabelle darauf, ob Du analoge Programme unterhalb 10.950 MHz empfängst oder nicht empfängst. Ist der Digitalreceiver angeschlossen, vergleichst Du mal ebenso, ob Programme oberhalb 12.150 MHz empfangen werden oder nicht. Ziel ist, etwas Bestimmtes (die LOF) über Dein LNB herauszufinden.

    P.S.: Es ist nicht zwingend so, daß man digitale Programme ausschließlich mit einem Universal-LNB empfängt.
     
  10. xerxes85

    xerxes85 Neuling

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    19
    AW: Mit den Nerven am Ende! Umstieg Analog- zu Digital-Sat

    Ich steig einfach später aufs Dach, dann sind wir alle mal etwas schlauer, was der ganze Kabelverhau im Speicher soll, weiß ich noch nicht, aber das kann man dann vielleicht auch noch klären.
     

Diese Seite empfehlen