1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von diggaer, 17. Dezember 2010.

  1. diggaer

    diggaer Neuling

    Registriert seit:
    17. Dezember 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Moinsen Leute!

    habe einen Quatro LNB mit 90er Schale 5/8er switch und ein HUMAX iCord HD 500GB
    wollte mal in Erfahrung bringen wie gering der BER und SNR minimal sein dürfen und der Pegel natürlich auch (in dBµV)
    bin nämlich umgezogen und habe auf eine SAT ANlage umgestellt und bin in der glücklichen Lage diese Werte alle professionell mit einem MSK 33 ein zu messen habe dies aber leider bisher nur bei DVB-C ANlagen benötigt...habe auch alles gemessen bekommen...

    bin auf der Frequenz von SPort1 habe einen Pegel von 64dBµV einen BER von 1.0e-02 MER von 7dB!
    bei DVB-C ist das zu wenig um vernünftig digital zu schauen...und bevor ich ewig in den foren suche dachte ich mir es kann mir jemand hier weiter helfen...
    gibt es sonst eine bestimmte frequenz auf die man alles einstellen sollte???

    Danke schonmal im Voraus
     
  2. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.774
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    Servus,

    wer mit einem derart teuren Messempfänger arbeitet, sollte wohl auch die Werte zu deuten wissen ;)

    64dBµV Leistung sind am Ausgang des Quattro LNB zu wenig für 90cm

    BER 1.0e(hoch -2) = ist extrem mies. Wurde Vor oder Nach Viterbi gemessen? Wobei der Wert allgemein für beide Varianten zu schlecht wäre

    7dB MER ist ebenfalls ein ganz mieser Wert für die Modulationsfehler

    Fazit: Entweder hat der LNB einen Hau weg oder die Schüssel wurde nicht vernünftig justiert
     
  3. diggaer

    diggaer Neuling

    Registriert seit:
    17. Dezember 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    ja was meinst du warum ich geschrieben habe das ich den quatsch sonst net mache und nur im DVB-C bereich einsetze...erstmal lesen dann kommentar abgeben...:p
    ich bin in der lage diese werte zu deuten ich bin mir halt nur net sicher in wiefern hier die minimalen vorgaben sein sollten..:confused:
    .wobei ich erwähnen muss das ich diese werte am Receiver eingang gemessen habe... sprich an dem anschlusskabel der dose...

    und in welchem bereich sollten die werte mindestens liegen am LNB???
     
  4. onzlaught

    onzlaught Gold Member

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    127
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    besser als hoch -5/6 sollte es schon sein.
    64dB am Receiver reicht.

    Es gilt immer : aufs Maximum ausrichten.
    Eine Cas 90 sollte deutlich über 10dB SN liefern.
     
  5. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.774
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    Leistungspegel:
    47-77dBµV am Teilnehmeranschluss / Antennenanschlussdose

    BER nicht schlechter als
    1*10(hoch -4) bzw. 1.0e(hoch -4) und zwar VOR Fehlerkorrektur

    MER:
    DVB-S (QPSK) Signal 11dB, bei DVB-S2 (QPSK, 8PSK etc) kann man nochmal ein dB (1dB) draufpacken

    So die aktuelle Norm...

    Ne du, ich mach das immer anders herum ;)

    Ungeachtet dessen, aus einem korrekt justiertem 90cm Spiegel mit funkionierendem LNB sind durchaus MER Werte von um die 15-16dB herauszuholen. Beim Pegel um die 80-85dBµV mit Standard Verstärkung des LNB, je nach LNB auch noch mehr

    Entscheidend für den Receiver sind die Werte am Teilnehmeranschluss, diese sind festgelegt. Am Spiegel bzw. beim LNB selbst richtet man nach den höchst erreichbaren/bestmöglichen Werten des Messgerätes aus
     
  6. diggaer

    diggaer Neuling

    Registriert seit:
    17. Dezember 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    aha ja das ist doch schonmal was...daran kann man sich doch gut orientieren...
    und gibt es bestimmte Kanäle bzw Referenzfrequenzen mit denen man alles einmisst??? oder ist das banane? sicherlich nicht...oder?
     
  7. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.774
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    Vollkommen Banana... Manche TP sind stärker ("besser"), manche schwächer im direkten Vergleich. Hat man auf ZDF Transponder 11953MHz H bestmögliche Werte, sollten nach Adam Riese alle anderen Transponder von 19.2 ebenfalls "bestmögliche" Werte mit sich bringen. Ist das nicht der Fall, ist was faul im Staate Dänemark
     
  8. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    Dem kann/ muß ich zustimmen.:)

    Denn dies
    ist in der Bewertung mit DVB-C und DVB-S identisch!;)

    Auch sollte man allgemein annehmen dürfen, dass es bei einem solchen Meßgerät entsprechende Einweisungen/ Schulungen auch für DVB-S gegeben hat. Alles andere wäre äußerst merkwürdig bzw. ...:D Selbst bei der grafischen Darstellung/ Bewertung ist dies vergleichbar.

    Unterschiede gibt es allerdings beim Pegel, wobei es bei DVB-S relativ einfach ist, da hier in aller Regel lediglich um einen möglichen Max.-Pegel (von der aktuellen Situation abhängig) zu erreichen gilt.

    Schade, dass solche Meßgeräte (zu teuer) scheinbar falsch platziert bzw. in den falschen Händen sind und die fachliche Orientierung so einseitig ist.:(

    Der Falke
     
  9. diggaer

    diggaer Neuling

    Registriert seit:
    17. Dezember 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    achso Sie meinen ich bin zu dämlich für dieses messgerät???

    ganz ehrlich wenn Sie alles einmal vernünftig gelesen hätten, anscheinend sind Sie ja fachlich nicht auf der höhe oder geistig, dann würden Sie erkennen, dass ich kein problem mit der bedienung bzw deutung habe sondern wollte nur in erfahrung bringen wie die mindestwerte sich verhalten in der DVB-S technik...also bitte ich SIE nicht ausfallend zu werden...DAS ist nämlich UNPROFESSIONELL!!!

    kann mich erinnern das in den forumregeln steht dass es nicht gestattet ist unhöflich zu werden...aber naja...
     
  10. JeGe

    JeGe Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Minimaler BER/SNR und optimaler Pegel?

    Stümmt. Und nicht nur in den Forenregeln, sondern gilt das für's gesamte I-Net - in Fachkreisen auch Netiquette genannt.

    Ach ja, und in Deutschland duzt man (Frau) sich für allgemein im Internet... Über das Duzen im Internet ;)

    Nun aber bitte wieder btt :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2010

Diese Seite empfehlen