1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Minimal benötigter Eingangspegel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Caprisonne, 7. August 2010.

  1. Caprisonne

    Caprisonne Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2010
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Rasenmäher
    Anzeige
    Hallo

    Kurze Frage, weil ich gerade am Stöbern bei FMSCAN - Radio Frequencies & Transmitter Maps worldwide bin. Die Seite gibt für einen Standort ja die Signalstärke der unterschiedlicher Sendestandorte an. Was brauche ich denn da mindestens an dBµV, damit ein DVB-T Empfang bei mir möglich ist? Gibt's da einen Richtwert?

    Wie sieht das ganze denn für Radio aus? Gelten da die gleichen Werte?
     
  2. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Minimal benötigter Eingangspegel

    Mit dem AMA 300-Meßkoffer läuft DVB-T schon mit 40 dBµV stabil.

    :winken:
     
  3. Terranus

    Terranus Moderator

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.885
    Zustimmungen:
    4.177
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Minimal benötigter Eingangspegel

    Du musst zwischen der erreichten Feldstärke, und dem Signalpegel unterscheiden !!
    Der Pegel wird erst durch die Antenne generiert (Antennengewinn). Es kommt also maßgeblich auf die Antenne an, welche Mindestfeldstärke erforderlich ist.
    Wenn du eine Dachantenne mit hohem Gewinn nutzt, kann die Feldstärke auch mit 30-35 dBµV schon ausreichend sein.
    DVB-T Boxen brauchen je nach Modell zwischen 32 und 38 dBµV an Pegel für eine stabile Dekodierung. Das hängt auch noch von den Empfangsbedingungen ab (Mehrwegeempfang zB).
     
  4. Caprisonne

    Caprisonne Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2010
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Rasenmäher
    AW: Minimal benötigter Eingangspegel

    Danke ihr 2, das ist schonmal sehr aufschlußreich.

    Wißt ihr zufällig noch nach welcher Berechnungsgrundlage FMScan diese Zahlen ermittelt? Gehen da bloß Sendeleistung und Entfernung zum Sendemasten mit ein, oder berücksichten die da auch topographische Verhältnisse und Senderichtung um die dBµV Zahlen zu berechnen?
     
  5. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.526
    Zustimmungen:
    2.000
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Minimal benötigter Eingangspegel

    Man sollte noch sagen, dass diese Werte für 16 Qam und FEC 2/3 gelten. Bei 64 Qam sind es 6db mehr.

    FMScan berücksichtigt auch die Richtdiagramme der Sender, sofern sie vorhanden sind. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die topographischen Verhältnisse nicht 100% berücksichtigt werden. Was bei UKW noch nicht so auffällt ist bei TV im UHF Band schon extrem.
     

Diese Seite empfehlen