1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mini-Multiswitch

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von GrayFox, 23. September 2005.

  1. GrayFox

    GrayFox Neuling

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    19
    Anzeige
    Hallo!
    Ich habe in meiner neuen Wohnung ein Kabel zu einem Multiswitch (DVB-S).
    Ich möchte allerdings 2 Reciever anschließen.
    (bzw 2 fernseher, es gibt ja auch Lösungen um 2 Fernseher an einen Reciever anzuschließen, 2 Reciever die völlig unabhängig schalten wären mir aber am liebsten).
    Die Möglichkeit ein 2. Kabel in die Bude zu ziehen besteht definitiv nicht. weder sind Telefonkabel vorhanden die in richtung TV-Verteilung laufen, noch könnte man ein 2. Sat-Kabel neben dem ersten herziehen (kein lehrrohr).
    Welche Möglichkeiten habe ich nun? Gibt es eine Art Mini-Multiscwitch der das Signal quasi splittet? Was kostet sowas ungefähr?
    Bin in dem Punkt recht planlos...

    Vielen dank für eure Hilfe,

    Nico
     
  2. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Mini-Multiswitch

    Das geht so nicht. Bei Sat gibt es 4 unterschiedliche Empfangsebenen. In einem Kabel kann immer nur eine Ebene gleichzeitig übertragen werden.
    Wenn du jetzt 2 Receiver an ein Kabel anschließen würdest, müssten die sich gegenseitig darüber Streiten, welche Ebene jetzt angewählt werden soll.
    Da einer dabei zwangsläufig gewinnt, bleibt dem anderen dann nichts weiter übrig als sich mit der Eben zu begnügen, die verfügbar ist.
    Dann gehen aber nur 25% der Programme.
    Welche gehen hängt dann mal grade davon ab, was an dem anderen Receiver gerade läuft.
    Wenn man einen simplen Y-Verteiler nimmt, ohne weitere Absicherungen, kann man sich auch einige Komponenten der Anlage dabei schrotten.
    Das einzige was sinnvoll zu realisieren ist, ist wenn man 2 Receiver an das Kabel anschließt, aber nur einen zur selben Zeit im Betrieb hat. Der jeweils andere sollte während dessen ausgeschaltet sein. Am einfachsten ist dabei die Verbindung des zweiten Receivers über den Loop Out Ausgang des ersten Receivers.

    Zum anderen gibt es noch eine Speziallösung mit Stacker/Destacker. Dabei werden die Signale von 2 Kabeln in einem zusammengeführt, z.B. am Multischalter und dann mit dem einen Kabel in die Wohnung geführt. Dort angekommen wird das Signal wieder in 2 getrennte Leitungen aufgeteilt.
    Dies erfordert allerdings, daß das verlegte Kabel relativ hochwertig ist um die doppelte Kapazität an Daten auch halbwegs verlustfrei übertragen zu können.
    Außerdem kosten die Teile um die 200 Euro. Die AP Verlegung eines zweiten Kabels ist da u.U. deutlich günstiger.

    Gruß Indymal
     
  3. GrayFox

    GrayFox Neuling

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    19
    AW: Mini-Multiswitch

    mhh, zwar nicht was ich hören wollte aber nu weiß ich bescheid :) dann werd ich auf den loop out zurückgreifen müsse, in schlafzimmer / wohnzummer ist das ja nicht soo tragisch!
    Besten dank :)
     
  4. GrayFox

    GrayFox Neuling

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    19
    AW: Mini-Multiswitch

    Eine Frage hätte ich allerdings noch: DIe normalen Sat-Dosen (F-Stecker, Antenne Radio, ANtenne Video) haben doch sowohl ein als auch ausgang, wäre das das selbe wie der loop out des recievers? Oder ne einfache Y-Verbindung? Wäre rein Kabeltechnisch nämlich einfacher!
    Besten dank nochmal
    Gray
     
  5. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Mini-Multiswitch

    Eine normale Sat-Dose hat nur einen Anschluss.
     
  6. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Mini-Multiswitch

    Eine Satdose kann man zum Aufsplitten nicht gebrauchen, da bei jedem Ausgang (Sat, TV, Radio) immer nur der Frequenzbereich ausgegeben wird, der für den jeweiligen Zweck benötigt wird. Die 3 Anschlüsse sind nicht alle gleich beschaltet.
    Zum anderen dürfte der TV und Radioanschluss DC geblockt sein. Das heisst die rückwärtige Signalrichtung wird geblockt. Diese wird aber wegen der LNB Stromversorgung und den Steuersignalen benötigt.

    Entsprechend sollte man eine Y-Weiche nehmen. Allerdings muss diese auch für den Satbereich geeignet sein.

    Gruß Indymal
     
  7. GrayFox

    GrayFox Neuling

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    19
    AW: Mini-Multiswitch

    mhh, missverständnis. Gemeint sind nicht die 3 Anschlüsse auf der Dose, sondern quasi die beiden verbindungen die quasi "unterputz" liegen. Diese ermöglichen scheinbar ein durchschleifen. Da Indy aber vor Hardware schäden gewarnt hat bin ich etwas vorsichtig mit dem ausprobieren.
    Gibt es Y-Weichen die sowas ausschließen oder muss man explizit darauf achten das immer nur 1 Reciever eingeschaltet ist?
    Besten dank,
    Gray
     
  8. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Mini-Multiswitch

    Das mit der scheinbaren Durchschleifmöglichkeit besteht darin, daß die meisten Hersteller nur ein universelles Gussteil herstellen.
    Bei normalen Satdosen (Immer Enddosen) ist diese Durchschleifmöglichkeit nicht beschaltet. Bei Satdosen für den Durchleifbetrieb (für Einkabelssysteme etc.) gibt es die Möglichkeit aber schon.
    Nur eignen sich letztere Dosen nicht für die normale ZF Verteilung.

    Wegen den Y-Weichen kannst du dir mal diesen Beitrag hier durchlesen. Dort steht, worauf es dabei ankommt.

    Gruß Indymal
     

Diese Seite empfehlen