1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Millionenspende der Telekom nach Spitzelaffäre

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 16. November 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.282
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Deutsche Telekom spendet rund 1,7 Millionen Euro an gemeinnützige Organisationen. Diese Spende ist nach Unternehmensangaben eine Geste der Wiedergutmachung wegen des Missbrauchs von Telefondaten.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. dermuenchner

    dermuenchner Gold Member

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Millionenspende der Telekom nach Spitzelaffäre

    Uiiii das wird ja für die Telekom ja ne richtig schwere Zeit... :rolleyes:

    a.) Zahlts eh der depperte Kunde

    b.) Kann es eh von der Steuer abgesetzt werden


    Ich persönlich werde bei diesem "Verein" jedenfalls keinen Vertrag mehr abschließen.
     
  3. DNS

    DNS Board Ikone

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    3.527
    Zustimmungen:
    151
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Millionenspende der Telekom nach Spitzelaffäre

    Ich hatte erst 1,7 Milliarde Euro gelesen und gedacht: Donnerwetter.

    Aber mit Verlaub: 1,7 Millionen sind auf den Umsatz umgelegt, so als ob ich mal eben 20 Cent in den Klingelbeutel stecke und damit mein Gewissen wegen der Steuererklärung beruhigen will.
     
  4. Tranquil

    Tranquil Senior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Millionenspende der Telekom nach Spitzelaffäre

    Das war ja nun wieder so klar dass das Telekom-Bashing nun wieder los geht. Selbst wenn sie 1.7 milliarden gespendet hätten oder Herr Obermann höchstpersönlich 8 krebskranke Kinder beim etrinken im Eisteich unter Einsatz seines Lebens gerettet hätte wären hier noch negativ Stimmen zu lesen - da bin ich mir sicher!

    Ihr vergesst bei alle dem eines:

    Die Telekom ist eines der wenigen TK Unternehmen das noch gute Löhne inc. recht sicherer Arbeitsplätze bietet. Dazu gesellen sich Sozialleistungen die nicht selbstverständlich sind.

    Ich bin nun schon mehrere TK Anbieter durch und derzeit wieder seit ca. 3 Jahren bei der Telekom. Ich bin mir bewußt das ich das Produkt, das ich derzeit nutze, bei Wettbewerbern (beispielsweise Kabelnetz) deutlich günstiger bekäme. Will ich aber nicht denn ich denke das Preis/ Leistungs-Verhältnis stimmt. Daher wehre ich mich gegen diese Geiz-Ist-Geil und auch gegen die "ist eh alles ******** was die da machen" Mentalität.

    Kann denn der durchschnitts-Deutsche eigentlich nur auf Großkonzerne jammern?
     
  5. dermuenchner

    dermuenchner Gold Member

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Millionenspende der Telekom nach Spitzelaffäre

    Da höre ich von Telekom Mitarbeitern die bei uns anfangen (mittelständischer Telco) ganz andere Geschichten.

    Ich bin absolut gegen Telekom- Bashing. Aber es wäre ganz nett gewesen, wenn die Spenden nicht über die KOnten der T-com gehen, sondern der gesamte Vorstand das Geld aus eigener Kasse spendet.

    Die Spenden über die Firma laufen zu lassen, finde ich einfach lächerlich. Die Gründe hierfür hatte ich genannt. Genauso gut hätte man 10,7 Mio spenden können.

    Und was die Investitionen ins eigene Netz betrifft. Das mag ja vielleicht bei VDSL etc stimmen. Was aber das TAL- Geschäft betrifft, so haben wir regionale Telcos teilweise mit absolut verrottenden Kabeln zu tun. Der Kunde hat halt dann nur einen Bruchteil der von ihm georderten Leistung.

    Und was die Löhne betrifft: Ich kann da nur lachen. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern als die Telekom anfing die Schaltungen von Telefonanschlüssen durch Kurierfahrer (!!!!) durchführen zu lassen. Hauptsache billig. Auch guckt man bei den Subunternehmern auf den billigsten Preis. Da schalten dann plötzlich ehemalige Bauarbeiter die Telefonanschlüsse. Teilweise hanebüchen Verdrahtungen.... Der Kunde schlägt dann bei uns als Vertragspartner auf und macht hier Terror. Die Telekom hingegen lässt sich jede noch so missglückte Schaltung schön teuer bezahlen.

    Und wie teilweise mit Shop- Mitarbeitern umgegangen wird.... Das würde jetzt aber nur ausufern.

    Also komm mir nicht mit der Telekom als der Saubermann.
     
  6. DNS

    DNS Board Ikone

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    3.527
    Zustimmungen:
    151
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Millionenspende der Telekom nach Spitzelaffäre

    Ich habe nichts gegen T, und betreibe daher auch kein Bashing gegen diesen Konzern. Da ich aus Südtirol komme, hätte ich auch keinen Grund dazu.

    Aber muss ich deswegen eine rosarote Brille mit Verblödungsmodulator aufsetzen?

    1,7 Mio für einen guten Zweck ist zwar löblich, aber für ein Konzern dieser Größenordnung völlig vernachlässigbar, zumal sie damit ihr schlechtes Gewissen bereinigen wollen.
     
  7. nmmicha

    nmmicha Platin Member

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    2.786
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Millionenspende der Telekom nach Spitzelaffäre

    Also die Telekom betreibt gerade im technischen Bereich ein sehr intensives Outsourcing.;) Wenn du da keine leitende Funktion hast, ist da garnix sicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2010

Diese Seite empfehlen