1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD, OLED & Projektor" wurde erstellt von DanielaBergmann, 1. Dezember 2010.

  1. DanielaBergmann

    DanielaBergmann Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich hatte jahrelang einen Röhrenfernseher von Sony (~50 cm Diagonale).

    Ein Bekannter hat mir jetzt seinen LCD-Fernseher Panasonic TX-32LX70F (~80 cm Diagonale) verkauft. Baujahr 2007, Neupreis 1.200 Euro und Testsieger in diversen Zeitschriften.

    Erhofft hatte ich mir dadurch eigentlich ein größeres und schärferes Bild...

    Totaler Schrott ist das Teil im Vergleich zum kleineren Röhrenfernseher!!! :mad:

    1) Bildrauschen - alles ziemlich grobkörnig
    2) es sieht aus als ob man durch eine verdreckte Fensterscheibe fernsehen würde
    3) bei schnellen Bewegungen hängt das Bild hinterher
    4) Verschwommene Senderlogos und Nachrichtenticker
    5) Schatten bei harten Kontrastflächen
    6) Artefakte wie bei schlecht konvertierten MPEG-Filmen auf dem PC
    7) es sieht aus wie ein vergrößertes Foto ohne Resampling
    8) doppelt so hoher Stromverbrauch wie der Röhrenfernseher
    9) 2 leichte "Clouding"-Effekte (dunkle Wolken auf dem Screen)

    Alle Einstellmöglichkeiten hab ich bereits durchprobiert.

    Okay wir haben nur analoges Fernsehen über Kabel, aber auf dem Röhrenfernseher ist es ja auch wesentlich "schärfer" und "klarer".

    DVD-Spielfilme über Scart sehen schon wesentlich besser aus, aber das hilft uns natürlich wenig wenn wir größtenteils TV schauen...

    Ich glaube auch nicht, dass unser Antennenkabel nicht abgeschirmt ist (Röhrenfernseher war ja auch daran).

    Der Bekannte bezeichnet das Bild jedenfalls als "bombenscharf" und versteht meine Enttäuschung gar nicht. Ist er schon zu lange an diese miese "Qualität" gewöhnt und kennt gar kein richtig scharfes Bild mehr?

    Ich erwäge jetzt zwar den Umstieg um digitales Kabelfernsehen, aber ich mache mir wegen der Qualität da trotzdem keine großen Hoffnungen.

    Haben LCD-Fernseher generell solche Probleme? Oder ist das Teil einfach zu "groß"? Nicht ausgereift?

    Ich mein es ist ja kein billiger LCD vom ALDI für 300 Euro...
     
  2. Der Drops

    Der Drops Silber Member

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Metz Linus 42 FHDTV R
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Damit haben wir doch schon das Problem...
     
  3. DanielaBergmann

    DanielaBergmann Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Glaub ich nicht... wieso war es dann auf dem Röhrenfernseher "scharf"? Ich denk mal eher es liegt an der LCD-Technik an sich.
     
  4. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Dein analoger Fernseher hatte eine Auflösung - wenn man es vergleichen darf - von etwa 480 Linien pro Zeile bei 50 Halbbildern. Das entsprach der ungefähren Bildauflösung des Analogfernsehens bei Idealen Bedingungen. Medium und Bildröhre waren einander angepasst, dazu kam der Weichzeicheneffekt der analogen Bildröhre, der die Systembedingten Schwächen kaschiert hat.

    Nun schaust du gleiches auf einem Bildschirm mit 1920x1080 Auflösung bei 50 VOLLbildern. Die Weichzeichnung der "Röhre" entfällt. Jede Schwäche und - für heutige Verhältnisse - Unzulänglichkeit des analogen Übertragungsweges wird gnadenlos sichtbar und addieren sich mit den Problemen, die entstehen, wenn das analoge Bild vom Fernseher on-the-fly für das Panel aufbereitet werden muß, zB der Digitalisierung, Heraufskalierung und der Halbbild-Vollbild-Wandlung.

    Nimm ein altes Foto - im normalen Betrachtungsabstand, für dass es gedacht war, sieht es prima aus. Wenn du es jetzt aber noch einmal abfotografierst (=digitalisierung) und riesig vergrösserst (=Skalierung), siehst du sofort die Schwächen: Das Bild wirkt unscharf; Beim Versuch es nachträglich zu schärfen treten erst recht alle Filmkörnchen, Risse, Schlieren etc. gnadenlos hervor.

    Fazit: Füttere deinen Fernseher mit dem Material das ihm gerecht wird und für das er gebaut wurde, und du wirst zufrieden sein. Der integrierte Analogtuner ist nur eine Notlösung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2010
  5. Knüppel74

    Knüppel74 Senior Member

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Samsung LE-46 B679
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Davon abgesehen, ein Panasonic LCD-TV (die waren noch nie für die besten LCDs bekannt, eher für sehr gute Plasmas) Bj. 2007 ist nun nicht gerade mit einem der ganz neuen Generationen vergleichbar!
    Da tut sich fast schon jeden Monat was, 3Jahre sind in der Unterhaltungselektronik schon (fast) Jahrhunderte!^^
     
  6. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.555
    Zustimmungen:
    229
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Ich habe einen mittlerweile 3 Jahre alten Löwe 37 Zoll HD-Ready LCD und einen aktuellen Samsung 55 Zoll Full-HD. Der Löwe, obwohl ein Premium-Gerät, hat auch bei nicht HD-Sendern die beschriebenen Probleme, das liegt aber nicht am Fernseher, sondern an den Bildquellen. Wenn ich am PC ein Spiel von 1990 spiele, sieht das auch mies aus. Die Technik geht weiter und man muss natürlich Dinge vergleichen, die zueinander passen und das ist sicher kein Analogkabel mit LCD-Fernseher. Auch der DVD-Player mit Scart kann als Quelle für den LCD nur schlecht aussehen. An meinem Samsung arbeitet z.B. ein 3D Blu-Ray-Player von Panasonic und der skaliert die DVDs so grandios hoch, dass die wirklich klasse aussehen.
     
  7. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.771
    Zustimmungen:
    5.259
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Kann man so sagen...
    Bildröhren haben die Auflösung in Linien 1:1 wiedergegeben.
    Hier gab es keine Skalierungsprobleme.

    Flachbildfernseher haben eine feste Bildpunktauflösung von 1920x1080 (in der Full-HD-Version) in der die analoge und digitale Standardauflösung von 720 x 576 Bildpunkten nicht hineinpasst. Um das Bild "voll" zu bekommen muß also das anliegende Bild hochgerechnet werden und dabei entstehen keinesfalls mehr Details. Im Gegenteil, fehlenden Bildinformationen müssen erfunden werden. Beim Hochrechnen werden also auch gnadenlos Bildfehler, die im analogen Bild vorhanden sind, mit hochgerechnet und kommen somit deutlich zum tragen.
    Zudem kommt nun auch noch das die Flachbildschirme heute größer gekauft werden als die alten Bildröhren. Man sieht also noch größer deutlich die Bildfehler.

    Um also die negativen Erscheinungen auf einem Flachbildschirmen zu minimieren sollte eine möglichst saubere Quelle herangezogen werden.

    Und die kommt dann von digitalen Quellen. Also DVB (digitales Fernsehen) und DVD. Aber auch damit wird noch nicht die volle Auflösung des Bildschirmes ausgenutzt. Es bleibt da bei der Standardauflösung "nur" das es sauberer wiedergegeben wird.

    Um die volle Bildwiedergabe des TVs auszunutzen sind HDTV-Quellen nötig. Also HDTV via Sat/Kabel und BluRay.
     
  8. Knüppel74

    Knüppel74 Senior Member

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Samsung LE-46 B679
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Komisch, auf meinem etwa 1 Jahr alten 46" Samsung-LCD sieht das analoge Bild gar nicht so schlecht aus (aus ca. 3m Entfernung nicht schlechter bzw. unschärfer als auf der 66er Röhre!), allerdings gucken wir eigentlich nur Kabel Digital über nen externen Humax-Receiver, der über Scart angeschlossen ist, und das sieht definitiv besser aus als die Röhre vorher!
    Natürlich kann man das nicht mit HD-Quellen wie Blu-Ray vergleichen, aber hochskalierte DVDs (über PS3 mit HDMI) sehen nicht wirklich viel besser aus als das SD-Bild des Humax!
    Ich denke schon, dass die Flach-TVs in den letzten ein bis zwei Jahren grosse Schritte bei der Bildqualität gerade auch bei SD-Quellen gemacht haben!
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.829
    Zustimmungen:
    3.469
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    Das erklärt dann aber auch das Du dein analoges Bild garnicht so schlecht findest. normal sollte das DVD Bild deutlich besser sein als das vom Receiver (ausser bei den ÖR).
     
  10. rohrspatz

    rohrspatz Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2007
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Miese Qualität bei allen LCD-Fernsehern?

    glückwunsch an deinen bekannten, einen fernseher verkauft zu haben, der nichts mehr wert ist.
     

Diese Seite empfehlen