1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Microsoft bekommt "sudo-Patent" zugeteilt

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von LHB, 24. März 2005.

  1. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    Anzeige



    Microsoft hat vom US-Patentamt am 10. August 2004 ein Patent, eingereicht am 20. Juli 2000, unter der Nummer 6,775,781 zugeteilt bekommen, in dem die Redmonder ein Verfahren beschreiben, wie ein nicht-privilegierter User-Prozess administrative Funktionen durch einen privilegierten Sicherheitsprozess ausführen lassen kann.
    [font=Arial,Helvetica,sans-serif]Anzeige[/font]
    [font=Arial,Helvetica,Sans-serif]Adblock[/font]

    [img]http://banner.mindshare.de/Banner/2005/IBM/SWG-Q1/midmarketsmb/SMB_300x200.gif[/img] [img]http://adserver2.mindshare.de/...wsticker&adsize=300x200&transactionID=[/img] [​IMG]

    In 75 so genannten Claims legt Microsoft dar, wie dieses Verfahren im Detail funktionieren soll: Zunächst einmal existiert ein Anwenderprozess, der mit den jeweiligen Rechten des Anwenders läuft. Von dem Anwender wird angenommen, dass er über keinerlei Berechtigungen verfügt, administrative Vorgänge wie das Anlegen von Benutzern oder das Durchführen von Backups anzustoßen. Um derlei Aktionen muss der Anwenderprozess einen privilegierten (administrativen) Prozess ersuchen. Der wiederum stellt anhand der Informationen in einem Data Store fest, ob der User-Prozess die gewünschte Funktion aufrufen darf. Ist dies gestattet, führt der administrative Prozess sie aus. Er bildet auf diese Weise eine Schnittstelle zwischem dem Userland und dem Betriebssystem.

    Was das revolutionär Neue an diesem Verfahren ist, hat Microsoft allerdings für sich behalten. Windows kennt schon seit längerem das runas-Kommando, das in etwa das tut, was in der Patentschrift beschrieben wird. Bis hierhin ist das natürlich noch kein Fall für prior art -- dürfte sich die Patentschrift doch genau auf Techniken beziehen, die in runas genutzt werden. Aber wenn man die Uhr noch weiter zurückdreht, stößt man unweigerlich auf den sudo-Befehl (superuser do), wie er in jedem heute gängigen Unix anzutreffen ist. Den sudo-Schöpfern zufolge datiert der Befehl auf etwa das Jahr 1980 zurück. Seither verrichtet er in ungezählten Unix-Systemen seine tägliche Arbeit -- weitest gehend so, wie es die Patentschrift formuliert. (ola/c't)
     
  2. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Microsoft bekommt "sudo-Patent" zugeteilt

    Und? Was willst du damit sagen?

    Du solltest beim nächsten Mal nicht den ganzen Text von einer Seite kopieren! (Copyright!!)

    Link als Quelle genügt!

    Siehe unter Impressum bei www.heise.de:

    Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2005

Diese Seite empfehlen