1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Messung von Intermodulationsprodukten am HÜP

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Achimito, 5. Oktober 2005.

  1. Achimito

    Achimito Senior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    München
    Anzeige
    Hi,

    ich habe einen Spektrumanalyzer RO.VE.R LM5-TS/N und würde gerne die Intermodulationen 2. und besonders 3. Ordnung an meinem HÜP messen. Woran erkenne ich solche Intermodulationsprodukte im Spektrum?

    Der Hintergrund meiner Frage ist der, daß ich selbst mit einem Kathrein VOS/30F Verstärker und einem EAX24 Sternverteiler samt 4 Stück ESD85 Dosen leichte Streifen in den mittleren Kanälen bekomme, sobald ich die Entzerrung am Verstärkereingang komplett runterdrehe. Die Pegel am HÜP an sich sehen gut aus:

    K02: 68,0 dBµV
    .
    .
    .
    K11: 71,0 dBµV
    .
    .
    .
    S35: 65,5 dBµV

    Die Streifen werden immer weniger, je mehr ich den Entzerrer am Verstärkereingang aufdrehe. Jedoch reicht dann irgendwann logischerweise der Signalpegel für den K02 nicht mehr aus, um noch ein rauschfreies Bild zu produzieren.

    Besten Dank für ein paar Tipps (Schüsselmann vielleicht? Du hast doch ein MSK33, oder? :winken: )

    Cu,
    Achim
     

Diese Seite empfehlen