1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Menschleben gibt es für vier Wochen Arrest

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Worringer, 5. Mai 2017.

  1. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.497
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Ich verstehe unser Rechtssystem langsam nicht mehr. Es ist nicht perfekt, aber letztendlich besser als viele andere auf der Welt.

    Aber hier kann ich das Urteil nicht nachvollziehen: Düsseldorf: Student (†21) totgerast: Vier Wochen Dauerarrest für Giorgio M. (19)
    Mittlerweile gibt es für Raser ein Menschleben schon für vier Wochen Arrest. Bei einem Urteil in Köln waren es immer noch 1,5 Jahre Bewährung und drei Jahre Fahrverbot.
     
  2. Sven1549

    Sven1549 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    558
    Punkte für Erfolge:
    123
    Das ist schon heftig. Da ist ein Mensch zu Tode gekommen und es gibt nur 4 Wochen Arrest.
     
  3. Redfield

    Redfield Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    4.141
    Zustimmungen:
    3.747
    Punkte für Erfolge:
    213
    Im Namen des Volkes.
     
  4. BartHD

    BartHD Talk-König

    Registriert seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    5.034
    Zustimmungen:
    2.600
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Beruf: Terrorexperte
    Offenbar muss man vorher nur genug Alkohol zu sich nehmen, dann ist man in der Regel vor der Strafverfolgung geschützt.
     
  5. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.497
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    73
    Es sieht danach aus. Genauso finde ich das Urteil gegen die beiden Raser im Kölner Auenweg völlig harmlos und skandalös. Das Urteil gegen den Raser in Berlin ist da schon mal ein Zeichen und es muß ähnlichere Urteile bei derartigen Delikten geben.
     
  6. Sven1549

    Sven1549 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    558
    Punkte für Erfolge:
    123
    Zumal der Täter als Intensivtäter galt, wie man in einem Artikel der gleichen Zeitung nachlesen konnte.
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.737
    Zustimmungen:
    2.543
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Fairerweise muss man aber sagen das auch wenn eins der Opfer leider verstorben ist, der Täter in dem Fall keine Absicht hatte jemanden zu verletzen geschweige denn gar zu töten.

    Sondern es war ein Unfall. Natürlich muss man ihn vorwerfen das er mit 0,9 Promille und 97 km/h unterwegs war, aber 0,9 Promille ist jetz auch nicht besonders viel sondern wäre ohne Unfall nur eine Ordnungswidrigkeit. Und die 97 km/h will ich nicht einordnen wenn ich die Gegend nicht kenne. Für eine Siedlungsstrasse wäre es eine grob fahrlässige Raserei, für eine mehrspurige Hauptverkehrsstrasse aber auch nicht wirklich viel.

    So gesehen finde ich das Urteil schon fair. Und immerhin muss er die 4 Wochen tatsächlich absitzen und darf gut 5 Jahre lang nicht mehr in Deutschland fahren. Finde das ist eine härtere Strafe wie wenn er z.B. 18 Monate auf Bewährung bekommen hätte, die er aber nie absitzen hätte müssen.
     
  8. suniboy

    suniboy Talk-König

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    6.244
    Zustimmungen:
    1.812
    Punkte für Erfolge:
    163
    @Martyn

    Sehe ich nicht so. Das ist sicherlich kein Mord aber mindestens grob fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge -also nach meinem Empfinden sollten da 7-8 Jahre Gefängnis drin sein. Seine Schuld fängt ja nicht nach 0,9 Promille und anschließende ca.100km/h -somdern davor.

    Im Übrigen wurden die berliner Raser (Autorennen Kudamm) wo auch ein unschuldiger zu Tode gekommen ist zu hohen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Insofern ist dieses Urteil mit den 4 Wochen ein Witz...
     
    avd700 gefällt das.
  9. Sven1549

    Sven1549 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    558
    Punkte für Erfolge:
    123
    Vom 5 Jahren Führerscheinentzug habe ich nichts gelesen.
    Wo hast du diese Information her?

    Ändert dennoch nichts an meiner Meinung. Das Urteil ist zu niedrig. Es ist jemand durch seine eigene Schuld ums Leben gekommen und dieses findet keine Würdigung im Urteil. Er hat Glück, dass er nach Jugendstrafrecht verurteilt wurde.
     
  10. jfbraves

    jfbraves Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Juli 2013
    Beiträge:
    7.176
    Zustimmungen:
    2.644
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    sky hd Festplattenreceiver
    Ich bin für null Toleranz bei Unfällen unter Alkoholeinfluss und konsequenterweise für die 0 Promille Grenze.
    Wer betäubende Substanzen zu sich nimmt (Alkohol gehört dazu) sollte kein Fahrzeug, egal welcher Art, steuern dürfen.
     

Diese Seite empfehlen