1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von KlausAmSee, 21. Februar 2014.

  1. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Im Januar war es überraschenderweise so weit, ich musste mit meinem Auto zum TÜV. Also noch am 31.1. schnell hin, alles schien OK zu sein. Hatte bisher auch nie ein Problem mit meinem Oldie und immer sofort eine Plakette.
    Der Prüfer bemängelte Spiel an den Traggelenken vorn und eine Bremse mit zu wenig Wirkung hinten links. Beides Dinge, die nach 13 Jahren bzw. 220 000 km mal vorkommen können. Natürlich gabs keine Plakette.
    Ich also zur Werkstatt. Die wunderten sich, weil der Wagen ja regelmäßig zum Service da ist. Sofort ab auf die Hebebühne, Traggelenke anschauen. Wie der Prüfer das festgestellt hätte wurde ich gefragt, denn die sahen gut aus und hatten kein Spiel. Der Prüfer war mit einer Brechstange unter das Gelenk gegangen sagte ich. Dann wurde genauso brutal geprüft, und siehe da, etwas Spiel. TÜV schlägt Werkstatt, also austauschen.
    Ein Bremszylinder wird festsitzen, kann man gängig machen. Termin in der Werkstatt gemacht.
    Auto in Werkstatt, ruft mich die Werkstatt an, die Gelenke sind nun getauscht, der Bremszylinder läuft auch wieder. Aber:
    1. die Bremse hinten rechts ist verölt und hat zu wenig Bremskraft
    2. eine Feder an der Hinterachse ist gebrochen, und das wohl schon länger (muß man aber beim Fahren nicht merken sagte er noch)
    TÜV hin oder her, so lässt er mich nicht fahren, das muß gemacht werden.
    Ich finde es eine Frechheit, dass vom TÜV-Prüfer die Traggelenke und die linke Bremse bemängelt, wo doch auch die rechte Bremse ein Problem hat und vor allem ein Federbruch vorhanden ist. Für was haben wir den TÜV? Ist das Willkür?
    Hätte der TÜV eigentlich eine Mitschuld, wenn ich wegen der gebrochenen Feder einen Unfall gehabt hätte?
    Wie sind eure Erfahrungen mit dem TÜV?
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.146
    Zustimmungen:
    1.381
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Der TÜV Prüfer hat festgestellt, das dein Fahrzeug Mängel hat die bereits ausreichen eine Plakette zu versagen. Wozu weitere Mängel suchen.
    Das Du eine 13 Jahre alte Karre tatsächlich für die Wiedervorstellung fit machen würdest, und nicht in den Schrott haust, damit hat er sicher nicht gerechnet.
     
  3. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Auweh, unsere beiden Alten (Daihatsu Applause EZ. 3/93 und Ford Sierra Kombi 7/91) müssen dieses Jahr auch wieder zum TÜV (oder DEKRA oder GTÜ). Beim letzten Mal musste sehr viel gemacht werden, sowohl beim PKW als auch beim Kombi. Beim Applause wurden beim letzten Mal die Radlager hinten moniert, aber nach einigen Reparaturen (u.a. Bremse) wurde er mit einer neuen Plakette beglückt, ohne dass ich was an den Radlagern machen ließ. Auf die Dauer werden so olle Kisten zum Groschengrab. Ich schätze, einen Wagen werde ich dieses Jahr abstoßen. Vor 4 Jahren riet mir ein Verwandter bei der Beerdigung meiner Mutter, die Abwrackprämie zu nutzen und mir einen DACIA Logan Kombi zu kaufen. Hätte aber auch nix geholfen, ich hatte das nötige Kleingeld, mir einen Neuen (das war ja Voraussetzung, um die Abwrackprämie zu bekommen) zuzulegen. 2,5 Kilo-Euro fürs Abwracken, Basisauführung des Logan ca. 7500 Euro, macht 5000 Euro draufzahlen. Wie gesagt, hatte ich nicht. Und auf Pump kauf ich nix.
    Gruß
    Reinhold
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Ich lasse den immer in der Werkstatt machen, denn dann können sich Prüfer und Werkstatt absprechen und dieses alberne hin und her entfällt.

    Damit habe ich bisher nur gute Erfahrung gemacht -- auch (oder erst Recht) bei alten Autos.

    Bei vielen Werkstätten ist das auch so, dass man sich die Wiedervorstellung und die damit verbundenen Kosten nach Beseitigung der Mängel sparen kann.
     
  5. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.754
    Zustimmungen:
    2.238
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Weil bei der Nachuntersuchung nur noch die Mängel überprüft werden dürfen, die bei der ersten Untersuchung aufgefallen sind. Das heißt die gebrochene Feder dürfte nicht mehr bemängelt werden.


    Wieso nicht? Das durchschnittsalter bei Deutschlands Autos, liegt bei 9 Jahre. Ich habe mein Corsa im Mai letztes Jahr auch nochmal durch den Tüv gebracht und der ist noch älter. Ich musste allerdings mit nem Kumpel vorne noch die Stoßdämpfer tauschen da die am ölen waren und die Längsträger schweissen lassen. Das habe ich aber in der Werkstatt machen lassen, wo der TÜV gemacht wurde. Dann ist das wenigstens sicher, dass ich wieder ne Plakete bekomme.
     
  6. Angel

    Angel Talk-König

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    5.212
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Mache ich bewusst nicht. Nicht das es mal zu "Gefälligkeitsmängel" kommt. ;)
     
  7. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.775
    Zustimmungen:
    5.263
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Ähm Du meinst die kungeln rum und die Werkstatt kann Dir Reparaturen verkaufen die nicht nötig sind.;)
     
  8. Der Franke

    Der Franke Board Ikone

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    4.671
    Zustimmungen:
    1.040
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Mach ich auch nicht.
    Mein Privatauto sieht der TüV höchstens zwei mal, bei meinem Roller hab ich immer genügend Klebeband mit. ;)
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Die können dich auch ohne TÜV jederzeit bescheißen, wenn sie es darauf anlegen.

    Ich bin damit bisher immer gut gefahren, die Mängel lasse ich mir auch alle zeigen. Bisher wurde an meinen Autos nichts repariert, was nicht notwendig gewesen wäre. Da ist die Kisten ja auch kenne, weiß ich auch, wo die Schwachstellen sind.

    Also ehrlich: Wer auf gut Glück zum TÜV fährt – gerade bei einem älteren Modell –, der muss doch ziemlich blauäugig sein. Da würde ich immer vorher eine Werkstatt drüber schauen lassen. Und dann kann ich das auch gleich in der Werkstatt erledigen lassen.
     
  10. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.775
    Zustimmungen:
    5.263
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Meine aktuelle TÜV-Erfahrung

    Ich kenne die Kisten nicht, weil ich kein Automechaniker bin.

    Aber mit meiner alten Clio-Möhre fahre ich erst zum Tüf und lasse prüfen was denn wirklich in Ordnung gebracht werden muß.
    Und nur das wird dann auch in Ordnung gebracht.
    Bislang hatte ich aber dennoch immer gleich ein Plakette bekommen. Maximal kann man ja ca 75 Euro in den Sand setzen, in der Werkstatt werden unnötige Reparaturen teurer.

    Mal ne frage an die Runde.
    bei den heutigen Kunststoff-Scheinwerfern hat sich bei meiner alten Möhre so ein Belag auf den Scheinwerfern abgesetzt (von außen) der die Leuchtintensität abnehmen lässt. Scheint ein generelles Problem mit diesen Materialien zu sein. Kann man da im Nachhinein was machen?
     

Diese Seite empfehlen