1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mein Spaun SMS 5802 NF - das unbekannte Wesen ;o)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Falco_lebt, 15. März 2005.

  1. Falco_lebt

    Falco_lebt Junior Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    50
    Anzeige
    hallo sat-profis,

    hab mir den multiswitch 'spaun sms 5802 nf' aufgrund div. empfehlungen zugelegt und in der bedienungsanleitung steht dazu u.a.:

    Könnt ihr mir bitte erklären, was die rot markierten stellen bedeuten?
     
  2. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: Mein Spaun SMS 5802 NF - das unbekannte Wesen ;o)

    Das bedeutet, dass Du einen Kabelanschluss durch den Multiswitch schleifen kannst, und dabei sogar Kabelmodems an den Sat-Dosen betreiben kannst - allerdings musst Du dazu auf die Verstärkung des Kabelsignals verzichten, weil der eingebaute Verstärker dafür nicht bidirektional ist. Wenn dann das Kabelsignal zu schwach an den Dosen ankommt, musst Du noch einen bidirektionalen BK-Verstärker vorschalten.

    Wenn Du keinen Kabelanschluss hast, ist das ganze für Dich ohne Belang.
     
  3. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.850
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Mein Spaun SMS 5802 NF - das unbekannte Wesen ;o)

    Hallo Falco_lebt,

    hier ein paar Erklärungen

    Terrestrik:
    Der terrestrische Verstärkerzug ist BK-tauglich!
    "BK-tauglich" heißt im wesentlchen daß die Rückflußdämpfung bis 450MHz größer 14dB sein muß (nach der alten 1R8-15 Norm von der Telekom). Außerdem sollte der Verstärker so viel Leistung bereithalten, um die vielen Kanäle noch mit ausreichendem Pegel verteilen zu können (je mehr Kanäle umso weniger Pegel pro Kanal).

    Push-pull-Technik.
    Mit "Push-Pull" ist eine gegentaktige Verstärkertechnik gemeint. Diese hat ein deutlich besseres Intermodulationsverhalten und bringt ca. 3db mehr Ausgangspegel. "Der Verstärker bekommt mehr PS".

    Mit dem integrierten Pegelsteller wird bestimmt, ob der Frequenzbereich aktiv oder passiv betrieben werden soll:
    Im aktiven Betrieb können extrem hohe Pegel um 0 ... 10 dB abgesenkt werden.

    Es ist ein Dämpfungsglied eingebaut, damit Du zu starke Eingangssignale abschwächen kannst, die sonst den verstärker übersteuern würden.

    Mit einem weiteren Dreh wird der Frequenzbereich passiv geschaltet.
    Das ist gut wenn Du ganz extrem starke Signale (z.B. von einem vorgeschalteten Verstärker) hast oder die Terrestrik gar nicht verwendest, es spart nämlich Energie.

    Gleichzeitig erweitert sich der Frequenzbereich auf 5 ... 862 MHz; das bedeutet: der Multiswitch wird rückwegtauglich.
    Der Verstärker wird nicht nur ausgeschaltet sondern umgangen. Dadurch funktioniert die Verteilung nun in beide Richtungen, also funktioniert auch der Rückweg.

    Noch Fragen?

    Gruß

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen