1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von HorstBodensee, 25. Dezember 2008.

  1. HorstBodensee

    HorstBodensee Junior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    zugegeben: Etwas provokativ, mein Leserbrief an die Regionalzeitung, aber das musste einfach mal sein....

    Zitat:
    Eine Aussage in Ihrem Artikel, die mir aus dem Herzen sprach „Es kann nicht sein, dass man einen Volkshochschulkurs belegen muss, um seinen Digital-Receiver zu programmieren“.

    Der Bereich der Unterhaltungselektronik zeigt doch in überdeutlichem Maße, wie weit sich die Damen und Herren Entwicklungsingenieure von den Konsumenten entfernt haben: Hier wird nicht mehr entwickelt, was sinnvoll und leicht handhabbar, sondern was technisch so grade noch machbar ist. Hauptsache, das eigene Gerät hat noch mindestens eine Funktion mehr, als das der Konkurrenz, ob es der Benutzer braucht oder nicht !

    Dieser „Funktionsfetischismus“, gepaart mit der Hektik, in immer kürzeren Abständen „das neue Gerät“ als Nachfolger des veralteten (weil ja schon 6 Wochen erhältlichen) auf den Markt werfen zu müssen, wäre alleine ja schon Zumutung genug für den Kunden; aber es müssen natürlich auch in immer kürzeren Abständen auch noch immer wieder neue Normen und Systeme dazukommen – „xxx war gestern, jetzt kommt yyy“. Und da es tatsächlich Kunden geben soll, die ihre Geräte nicht alle 6 Monate austauschen, kommt dann noch der Kompatibilitätswahnsinn dazu: Wie stellt man den neuen HD-Festplattenrecorder auf dem uralten, weil18 Monate alten Satellietenreceiver und, Höhepunkt der Herausforderung, dann auch noch auf den 14 Monate alten Fernseher ein ???? Und umgekehrt natürlich auch !

    In der Bedienungsanleitung der Geräte fängt dann konsequenterweise im Kapitel „Einstellungen“ jeder 2. Satz mit dem Wort „Wenn“ an. Beim Festplattenrecorder (frei von mir abgewandelt) etwa so:

    „Wenn die Set-Up-Top-Box (dass soll wahrscheinlich der Receiver sein…“) kompatibel zum System XKyM5 V 2.11 ist, dann stellen Sie im Setup Menü unter Punkt 13 die Line-Out Parameter 17 auf „AK27m65kp“, Voraussetzung ist aber, dass Ihr TV Gerät DB 5.11 V57 11 (in Österreich AT 4.83.V18.52) unterstützt. Sofern Ihr TV-Gerät nur DX 4.711 AKM 26 KYXXX unterstützt, schalten Sie den Line-Out Parameter auf AWAGBM 4758011 XykA. Sodann nehmen Sie mit dem Hersteller des TV-Gerätes Kontakt auf und überspielen Sie gegebenenfalls eine neue Firmware.

    Das war jetzt natürlich deutlich übertrieben, aber es sollte klar sein, was ich aussagen will ! Es geht mir hier nicht um die Qualität der Bedienungsanleitungen - sondern um das ganze Chaos im Bereich der Unterhaltungselektronik.

    Vorschlag an die Damen und Herren Ingenieure: Stoppt endlich diesen Wahnsinn ! Und entwickelt wieder Systeme, die für den Kunden da sind – im Moment ist es umgekehrt. Als Beispiel möge der Computerbereich dienen: Hier steckt man die Geräte zusammen, klickt 2 Mal auf „Ja“ und alles läuft – meistens. So etwas muss doch im Bereich der Unterhaltungselektronik auch möglich sein.

    ZITAT Ende....


    Bin ich von gestern ? Oder spreche ich hier anderen aus der Seele.....?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2008
  2. bambergforever

    bambergforever Lexikon

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    22.477
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    WEr die Bedienungsanleitung liest ist selber schuld:D:D:D:D

    Ich blätter da nur rum, wenn ich was bestimmtes brauch, sonst nie. Das einstellen passiert mit probieren
     
  3. Godzilla

    Godzilla Silber Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo und VU+ Duo²
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    Eine Bedienungsanleitung habe ich noch nie gelessen, ich schaue da nur kurtz rein um zuschauen ob alles was zum Inhalt gehört auch da ist. Alles andere durch Ausprobieren.
     
  4. HorstBodensee

    HorstBodensee Junior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    Zur Klarstellung: Es geht mit hier NICHT darum, wie verständlich oder unverständlich Bedienungsanleitungen sind - da könnte man einen eigenen Beitrag drüber schreiben... (so finde ich es eine Unverschämtheit, dass die Hersteller, bei Geräten von teilweise mehreren Tausend Euro) es nicht für nötig halten, pro Modell eine eigene Anleitung beizufügen, sondern meistens welche, die für verschiedene Modelle gelten - und dann liest man sehr oft "nicht bei Modell 47.11").

    In diesem Beitrag aber geht es mir generell um den, wie ich es nenne "Wahnsinn" bei der Unterhaltungselektronik - es kann doch nun wirklich nicht sein, dass ein halbwegs intelligenter Mensch heute kaum noch in der Lage ist, ohne Mithilfe von (meistens auch bereits hoffnungslos überforderten Fachleuten) zwei Geräte miteinander ins Laufen zu bekommen.

    Meine Botschaft: Nicht "es ist nun mal so, also helfe ich mir so oder so" - sondern "Stoppt den Wahnsinn und vereinfacht endlich !!!!" Weniger ist mehr...
     
  5. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    Hm, ich muss zugeben dass ich mich auch oft ueber schlechte "Benutzerschnittstellen" bei diversen Geraeten aergere. Komischerweise habe ich mit Geraten der Unterhaltungselektronik oder mit Software keine Probleme, es sind eher die Produkte der Kategorie "weisse Ware" die mich zur Weissglut treiben. Beispiele: Absolut ueberfluessige Sensor-Tasten, Icons mit Phantasiebildern und Displays mit diversen unverstaendlichen Einblendungen bei Herd, Backrohr, Wasch- oder Espressomaschine....
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    Naja, sehen wir es mal so, seit 20 Jahren gibt es Receiver und Recorder. Aber bissher waren die Firmen noch nicht in der Lage diese Geräte so zu kontruieren das man sie einfach per SCART verbinden und nutzen kann.

    Natürlich kann man den DVD-Recorder am VCR SCART anschliesen, WENN da die 12/6Volt Schaltspannugn ausgegeben wird. Aber besser man nimmt den TV SCART des Receivers wegen RGB, aber dann greift die Leutstärkeregelung des Receivers.
    Zum Programmieren nimmt man dann Guide+ WENN der Receiver da zufällig untestützt wird und zufällig im falschen Moment keine Bildschirmeinblendungen macht.
    Oder aber man nimmt Rec.Link, AV.Link 1 oder AV.Link 2 (noch nie kapiert wo da der Unterschied ist ;) ) sofern der Receiver programierbar ist und auch seine Ausgänge passend beschaltet.

    Es hat schon seinen Grund warum ich (ausser mich selbst ;)) niemanden kenne der seinen Recorder auch nutzt um Dinge aufzuzeichnen ;)

    BTW: Flash in HiFi Geräten sollte verboten werden. Das verführt die Firmen nur dazu den Müll zu verkaufen bevor sie die Software dafür entwickelt haben ;)
    Wetten, wenn es wegen jedem Firmwarefehler eine Rückrufaktion geben würde dann wäre die Quallität der Geräte besser? ;)

    cu
    usul
     
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.845
    Zustimmungen:
    3.486
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    Wer die Beschreibung des Recorders nicht liest ist eben selbst schuld.
    Das einize was die Firmen nicht hinbekommen(wollen!) ist das Geräte unterschiedlicher Hersteller besser untereinander verstehen (sei es per FB oder über den Datenaustausch per Scart.
    Dieses wird es aber auch in Zukunft niemals geben, eher wird der Papst Kondome verteilen.

    Wer auf billige Geräte setzt sollte sich über die Bedienung nicht beschweren, gleiches gilt auch für zertifiizerte Geräte.
     
  8. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    Na, Gorcon, sei Dir da nicht so sicher, der Papst ist nicht gerade dazu geneigt, Kondome zu verteilen. :D

    Zum Eingangsposting:
    Ich kann den dort niedergeschriebenen Frust nicht ganz verstehen. Geräte sollte schon viele Funktionen haben, ansonsten brauche ich sie ja nicht zu kaufen:

    Ein DVD-Recorder sollte aus unterschiedlichen Quellen aufnehmen können, zusätzlich natürlich eine Timer-Funktion besitzen und auch unterschiedliche Medien wiedergeben können, also nicht nur DVDs (Video-DVD), sondern auch CDs und DVDs, auf denen sich Mp3s befinden und natürlich auch eine übliche "CD Digital Audio".

    Ich selber bevorzuge kein einzelnes Gerät, das viele Dinge miteinander vereinigt, sondern verschiedene Bausteine, die ich dann flexibler miteinander kombinieren kann. In der Regel sind das: Videorecorder, Sat-Receiver oder Kabelbox, DVD-Recorder, Fernseher, Stereoverstärker + Boxen.
     
  9. Muhhase

    Muhhase Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung

    Schon in den 60er Jahren konnte man einen Fernseher nicht einfach hinstellen und anschalten.
    Programme mußten über Analoge Reglerscheiben ( neben den Programmtasten am Fernseher ) von Hand in die korrekte Position gedreht werden damit man die entsprechenden Programme sehen konnte.

    Das war für Leihen damals eine Komplexe angelegenheit.
    Schnell wurde der Sohn oder Enkel herbei gerufen der dies dann gerne für Opas ersten Fernseher erledigte.

    Diese Problematik ist so alt wie die Menschheit selbst.
    Wir Menschen wachsen in eine Welt hinein welche sich aber weiter entwickelt während wir leben. Viele Menschen sind ab einem bestimmten Alter nicht mehr willens sich dieser verändernden Welt anzupassen und genau dann entstehen solche Leserbriefe. ( Dies kann auch schon bei jungen Menschen der Fall sein^^ )

    Apple hat als Marke dieses Problem erkannt und versucht daher mit viel Aufwand eine Brücke zwischen Funktion und Bedienung zu schlagen. Apple hat damit sicher erfolg aber man sieht auch zu welchem Preis.
    Es ist eben nicht immer alles so einfach wie man es gerne hätte.
     
  10. HorstBodensee

    HorstBodensee Junior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Mein Leserbrief an die örtliche Zeitung


    HALLO Gorcon,
    ich denke mal, du hast es nicht so böse gemeint, wie es bei mir rüberkam:

    Zunächst mal habe ich doch genau die "Beschreibungen" in den Bedienungsanleitungen kritisiert - wenn du mal Beiträge lesen würdest, wo es um Bedienungsanleitungen geht - oh je. Außerdem erhalte ich auf meinen Beitrag durchaus auch Antworten, wo Leser schreiben, dass sie eben grade NICHT die Anleitungen lesen, weil sie so "leicht verständlich sind" und lieber rumprobieren......(Übrigens...nach richterlicher Rechtsprechung sind, für den mittelmäßig begabten Käufer unverständliche, Bedienungsanleitungen, ein Grund, Geräte zurück zu geben...)

    Wenn du die Problematik, dass sich Geräte "nicht miteinander verstehen" nur auf Geräte unterschiedlicher Hersteller beschränkst, bist du, ohne dir zu nahe treten zu wollen, etwas praxisfremd. Ich selber habe sehr wohl schon die Erfahrung gemacht, das selbst Geräte des gleichen Herstellers Probleme mit der Kompatibilität haben - das mag natürlich daran liegen, das zwischen den Geräten der (für die Unterhaltungselektronik) kollossale Altersunterschied von 14 Monaten (!!-nicht Jahren) besteht.
    Und-nicht das du meinst, ich sei zu dumm - ich kenne Menschen, denen ging es mit Geräten gleicher Hersteller ebenso. Das es eine Besserung in Zukunft NIEMALS geben wird, wie du schreibst, möchte ich nicht als ungeschriebenes Gesetz stehen lassen - das entscheidet letztendlich der Konsument - ich finde, die Arroganz der Hersteller wird darunter leiden.

    Deinen letzten Satz allerdings kann ich nun überhaupt nicht nachvollziehen, und zwar aus mehrerlei Gründen:
    Mir will sich nicht erschließen, was die Bedienungsfreundlichkeit der Geräte mit dem Kaufpreis zu tun haben soll. Ich kann dir gerne jede Menge Links (Stiftung Warentest und andere) zur Verfügung stellen, in denen du merken wirst, dass auch und grade die Bedienung der teuren Geräte arg kritisiert werden.
    Grade die teuren Geräte, die in der Regel mehr Funktionen beinhalten (es sei denn, man zahlt den Mehrpreis nur für den Namen...) sind angewiesen auf gute Bedienbarkeit - und da hapert es doch ganz gewaltig.

    Mir ist wichtig, in diesem Threat nicht nur über die Verständlichkeit von Anleitungen zu diskutieren - sondern über den, wie ich es nenne "Wahnsinn" der Unterhaltungselektronik - ich kann und werde für mich nicht akzeptieren, dass es normal sein soll, dass ausser einigen Fachleuten und Freaks heute niemand mehr durchsteigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2008

Diese Seite empfehlen