1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mehrere Receiver an einer Antenne + Spannung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Casi71, 20. Januar 2007.

  1. Casi71

    Casi71 Guest

    Anzeige
    Moin,
    wir haben im Haus eine Sat-Anlage mit Multischalter. Am Multischalter habe ich am Antenneneingang zusätzlich eine DVB-T Antenne angeschlossen (Kathrein BZD 40). Die Spannungsversorgung erfolgt über ein Netzteil (Kathrein NZF 13) was zwischen BZD 40 und Multischalter hängt.
    Nun bekomme ich an meinem Panasonic TH 42 PX 60E (mit integriertem DVB-T Receiver) alle Sender rein bis auf die Dritten (NDR, WDR, HR....). Ziehe ich am NZF 13 den Netzstecker, bekomme ich auch die Dritten problemlos rein.
    Nun vermute ich das der Panasonic selbst die Spannung für die Antenne rausgibt. Ich kann aber nirgendswo den Menüpunkt zum Abschalten der Spannung finden.

    Kann mir einer sagen was passiert, wenn ein weiterer DVB-T Receiver (Philips DTR 1000) parallel zum Pana die Antennenspannung liefert?
    Nimmt eines der Geräte dann schaden?
    Denn mit dem NZF 13 hat der Philips einen guten Empfangsstatus und ohne einen schlechten.

    Schönes Wochenende noch
    Gruß Casi
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Mehrere Receiver an einer Antenne + Spannung

    Nein, selbst wenn es so wäre -daran liegt es nicht, da der Multischalter sicher die Spannung nicht an den Terrestrikeingang weitergibt. (und auch dann wäre es blödsinn weil ja sowieso die 14/18V drüber laufen.)

    Wenn du DVB-T über einen Multischalter nutzt, dann musst du zwingend die Versorungsspannung aller DVB-T Receiver ausschalten !

    Für mich hört sich das nach Übersteuerung an. Wo wohnst du genau?
     
  3. Casi71

    Casi71 Guest

    AW: Mehrere Receiver an einer Antenne + Spannung

    Ich wohne am Stadtrand von Braunschweig.
    Das sind ca. 8-10km Luftlinie zum Sendemast.

    Merkwürdig ist es schon. Denn mit Netzteil bekomme ich ja trotzdem die anderen Sender (ARD,ZDF,RTL...) problemlos rein. Nur die Dritten halt nicht.
    Vorher hatte ich die selbstgebaute DVB-T Antenne (11,5cm abisoliere Antennenleitung) am Multischalter, da hat es auch funktioniert. Nur die Radiosender bekamen wir schlecht rein. Mit der BZD 40 ist jetzt auch der Radioempfang besser.

    Gruß Casi
     
  4. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Mehrere Receiver an einer Antenne + Spannung

    Es führt nur jeweils ein Kabel von der Antennendose zum Multischalter. Über dieses Kabel geht die Sat-Schaltspannung. Es ist vollkommen ausgeschlossen, dass man über das Kabel noch eine zweite, niedrigere Spannung zur Versorgung der DVB-T-Antenne schicken kann. Das kannst Du ganz einfach auch mit einem Multimeter am Terrestrikeingang des Multischalters nachmessen, es werden dort exakt 0 Volt anliegen.

    Darüber hinaus wird auch die Spannungsversorgung der BZD 40 gleichstrommäßig entkoppelt sein, um das unbeabsichtigte Anliegen der Spannung eines Receivers zu unterbinden.

    Mit einer passiven Antenne hattest Du guten Empfang, was bei 10km Entfernung zum Sender auch nicht verwunderlich ist. Wenn Du das Netzteil der BZD ziehst, hat der eingebaute Verstärker eine sehr hohe Dämpfung, trotzdem ist Dein Bild aber besser, als mit Verstärker, also kann es nur eine Übersteuerung sein. Wenn Du die BZD 40 wegen schlechtem Radioempfang angeschafft hast, dann war es eine Fehlinvestition, denn diese Antenne ist nur für Band III und IV/V ausgelegt, nicht jedoch für UKW. Du solltest die Antenne wieder verkaufen und statt dessen eine passive Antenne für DVB-T nutzen, diese an eine Radio-TV Weiche anschließen und an den freien Radioanschluss einen UKW-Dipol klemmen.
     
  5. Casi71

    Casi71 Guest

    AW: Mehrere Receiver an einer Antenne + Spannung

    Na vielleicht probier ich es dann erstmal ohne Netzteil.
    Laut meinen Eltern ist immerhin der Radioempfang von NDR 1 mit der BZD besser wie mit meiner selbstgebauten Antenne.
    Eine UKW-Dipol Antenne ist mir eigentlich zu groß. Wenn dann sollte es nur so eine Art Stabantenne sein.
    Ich möchte außer der Sat-Schüssel nichts mehr auf dem Dach haben. Die BZD paßt halt noch man gerade so im Spitzboden oben in die Ecke.
    Kann mir den jemand eine UKW-Stabantenne empfehlen?

    Danke ansonsten für die schnelle Hilfe und ein schönes Wochenende noch

    Gruß Casi
     
  6. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Mehrere Receiver an einer Antenne + Spannung

    Deine selbstgebastelte Antenne war für DVB-T sehr zweckmäßig, 11.5cm sind ein Lambda-Viertel-Dipol der etwa bei 650Mhz resonant ist. Dieser Dipol wird also mehr oder weniger über den gesamten UHF-Bereich gut funktionieren. Je weiter man aber von den 650Mhz abweicht, desto schlechter werden die Empfangseigenschaften. Daher der schlechte UKW-Empfang.

    Die BZD hat sicher einen relativ breitbandigen Verstärker eingebaut, der möglicherweise auch UKW noch etwas durchlässt, oder nur schwach dämpft, denn UKW ist nicht so weit von der Untergrenze des Bandes III entfernt (100Mhz vs. 174Mhz), daher bringt die BZD bei UkW etwas mehr, als Dein Dipol.

    Es ist aber trotzdem alles andere als ein halbwegs sinnvoller Aufbau. Du verschenkst Qualität an allen Ecken und Enden.

    Wenn Du einen UKW-Ringdipol oben auf den Mast über der Schüssel setzt, ist das auch keine riesige Antenne, zumal Du offenbar ja schon einen Mast mit Schüssel auf dem Dach hast. Zur Not kannst Du das gleiche Spiel wie bei DVB-T auch auf UKW veranstalten: von einem Stück Koaxialkabel etwa 75cm abisolieren, das ergibt einen Lambda-Viertel-Dipol für UKW. Dann schaltest Du die beiden Selbstbau-Dipole über eine UKW-TV-Weiche auf den Eingang des Multischalters, alles passiv, und es wird mit Gewissheit besser funktionieren als jetzt. Zu beachten wäre noch, dass der UKW-Dipol wagerecht installiert und ausgerichtet werden muss, da UKW horizontal polarisiert ist. Bei senkrechter Installation wird auch sehr viel Qualität verschenkt und außerdem durch den gleichmäßigen Empfang aller Reflexionen der saubere Stereo-Empfang verhindert.
     

Diese Seite empfehlen