1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mehrbereichsverstärker gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Eheimz, 4. Dezember 2013.

  1. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.763
    Zustimmungen:
    95
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    Anzeige
    Hallo

    gesucht ist ein Verstärker, der selektive Eingänge für folgendes hat

    - UKW (87,5-108,0)
    - DAB (174-230)
    - DVB-T (474-862)

    Am besten wäre es, wenn der DAB+ Eingang nochmal richtig verstärkt werden könnte, wegen dem DAB+ Mux aus Hannover, ähnlich der tgn Verstärker !
    Der Internetshop - DAB Vorverstrker ULNA 3018 170-240 MHz+DC-Inserter5V+Switch mod 90200140

    Ich überlege diesen noch dazu zu nehmen, um einen guten DAB+ Empfang zu bekommen.
    Vielleicht kann dieser Verstärker ja eine Phantomspeisung

    Gibt es sowas ?
     
  2. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Hallo, Eheimz
    Schau dich mal bei Axing um, die müsstzen sowas haben. Rubrik Verstärker/Terrestrisch.
    Gruß
    Reinhold
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Hi Eheimz,

    das kann jeder klassische Mehrbereichsverstärker für terrestrischen Empfang, wie er noch in den 80ern üblich war.

    Diese haben Eingänge für Band II (UKW), Band III (mittlerweile DAB) und Band IV/V (DVB-T).

    Einige noch die Eingänge für Band I (nur noch für Sporadic-E aus Osteuropa interessant) und LMK (in Kombination mit Band II).

    Anlaufstellen sind die klassichen Hersteller wie Kathrein, Triax/Hirschmann oder auch Axing.

    Solch ein Verstärker hat ein relativ hohes Rauschmaß von üblicherweise 7db und soll nur dazu da sein, die Signale so anzuheben, daß nacher die Dosen noch im Normpegelfenster liegen - also Verteilverluste ausgleichen. Denn um normgerecht die Teilnehmer gegeneinander zu entkoppeln (Auskoppeldämpfung der Dosen, Abzweiger, Verteilverluste) braucht man einen hohen Pegel - genau wie auch bei Kabelanlagen.

    Was so ein Ding nicht kann, ist Signale herzaubern, die direkt an der Antenne schon nicht mehr gut ankommen.

    Ich persönlich habe nach dem Tod meines Schwaiger-MBV aus den 80ern einen Axing TVS 1-00 im Einsatz, er verstärkt alle Bereiche mit 30db bei einem Rauschmaß von 7db.

    Wichtig war mir der UKW+LMK-Eingang, da ich ein UKW Kreuzdipol mit LMK-Rute an der Mastspitze habe.

    Allerdings habe ich auch nach dem MBV einen terrestrik-Verteiler, der auf Sat-Einschlußweichen* geht, davon gehts dann ab in jedem Raum. Dort sind bis zu 3 Sat-Durchgangsdosen vorhanden. Sat geht natürlich immer nur an einer Dose, UKW/DVB-T an allen - ich brauche also den Pegel, damit an den Dosen noch was ankommt.


    Der verlinke Vorverstärker ist prinzipiell OK, er hat ein sehr niedriges Rauschmaß, wenn die Angaben stimmen.

    Allerdings läufst du damit Gefahr, deine Anlage und den Mehrbereichsverstärker mit starken Signalen von Ortssendern "zuzustopfen". Er verstärkt ja das ganze Band III.

    Das wäre wie ein High-Gain LNB an deiner Sat-Antenne auf Astra 19,2°O und danach noch ein 30db inline-Verstärker. Da fängt der Tuner deiner Dream an zu kokeln :winken:

    Deshalb sind Vorverstärker normalerweise immer kanalselektiv, abgestimmt auf den Kanal, der besonders schwach ist. Er soll auf das gleiche Niveau wie die Ortssender angehoben werden.

    Erst dann wird alles nochmals gemeinsam verstärkt, um die Verteilverluste (Kabel, Dosen, ggf. Multischalter) auszugleichen. Hier spielen dann die 7db Rauschmaß des MBV keine Rolle mehr, da das schwache Signal nun rauscharm vorverstärkt wurde und (optimalerweise) das gleiche Niveau wie ein Ortssender hat.

    Eine gute Yagi, direkt auf den Bezugssender ausgerichtet liefert die örtlichen, starken Sender als "Beifang" mit und ist oft die bessere Wahl als das ganze Band zu verstärken.

    Merke: Die bessere Antenne ist der bessere Verstärker.

    Ob also für dienen Fall ein MBV geeignet ist oder eher eine passive Mehrbereichsweise und ein selektiver Vorverstärker für einen Kanal im Band III kannst du nun an Hand meiner ausfürlichen Beschreibung entscheiden. Ich denk mal, bei dir geht um eine Dose und DXen, kein ganzes Haus versorgen. Oder?

    Wolfgang

    *) der Terrestrische Eingang von Multischaltern lässt LMK nicht mehr durch, da geht nur diese Variante für meinen Fall
     
  4. Pyton

    Pyton Silber Member

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Vantage X201SCI, Astra 19,2° Astra 23,5°, Astra 28,2°,Hotbird 13°,Sirius 5°,
    Hellassat 39°, Wave Frontier T55,CAS90, Technisat DigiPal2 DVB-T, Skystar HD, Skystar DVB-T, DAB Radio
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Axing Verstärker wäre sicher möglich, so was z.B.
    TVS 1-00 - Mehrbereichsverstärker 20-25dB bei reichelt elektronik

    Nur ob da noch ein weiterer Verstärker für das Band III notwendig ist ?
    Hast Du Dir schon mal überlegt, wie viel Verstärkung Du wirklich brauchst ?
    Vielleicht mal kurz einen Pegel Plan aufzeichnen.
     
  5. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Die meisten Verstärker machen bei DAB mehr kaputt, als dass sie Verbesserungen bringen, so war es in meinem Fall bei zwei getesteten Axing-Verstärkern.
    Vor dem Verstärker war das Signal etwas schwach, aber noch brauchbar. Nach dem Verstärker war das Signal unbrauchbar.

    Ein Verstärker ist gut, um nachfolgende Kabel- und Verteilverluste abzufangen.
    Er verstärkt aber auch alle Arten von Störungen und legt sein eigenes Rauschen darüber.
    Das ist besonders tragisch, wenn das gewünschte zu empfangene Signal schon sehr schwach und unrein (anfällig) ist.
    Liegen dann im gleichen zu verstärkenden Band noch ein oder mehrere starke Kanäle, können diese durch den Verstärker sogar als Geistersignale das schwache Signal überlagern (Kreuzmodulation, Übersteuerung).
    Beim analogen TV-Bild haben wir das damals in Form von Rauschen, Geisterbildern, Linien und laufenden Streifen gesehen.
    Während wir analog vielleicht dadurch nur falsche Zeichen im Videotext gesehen haben, kann es digital zu Aussetzern oder nicht-Abspielbarkeit führen.
    Eine bessere passive Antenne ist immer vorzuziehen.

    Bei mir ist es so, dass die Kanäle 5C und 11D ausgesprochen stark sind. Ein gut geschirmtes Antennenkabel ohne Antenne dran würde für den Empfang schon ausreichen.
    Will ich nun die schwachen Kanäle 11A oder 11C verstärken, kommt am Ende immer Murx raus. Die Fehlerrate steigt, die Signalqualität sinkt.

    Ich müsste also 5C und 11D vorher nahezu herausfiltern, bevor es in den Verstärker geht.
    Aber auch dann gibt es gute und selektive und rauscharme Verstärker und günstigere 0815-Verstärker, die wieder mehr kaputt machen können, als das sie helfen.

    Man könnte auch die gewünschten Muxe per Bandpassfilter einzeln herausholen, verstärken und am Ende wieder zusammenführen.
    http://www.rittmann-hf-technik.de/0000009baa0f5a103.html

    Ansonsten ist der gewünschte Verstärker schon ewig erhältlich, nur dass die Eingänge neben UKW nicht DAB und DVB-T heißen, sondern VHF und UHF, wie bei der klassischen Frequenzweiche.
     
  6. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Wie wär´s mit ner VHF-Yagi (Kanalantenne K6?) auf Hannover gerichtet. Die Lokalen Muxe werden so pegelmäßig abgeschwächt und der 6D maximal angehoben, so dass Nah- und Fernempfang vielleicht glückt. Wenn der zusätzliche Vorverstärker nicht kanalselektiv ist, wird er ev. durch starke Ortssender übersteuert!?
    Ich mache es umgekehrt mit DVB-T so: Richtantenne von Hannover Richtung Minden für die die zusätzlichen NRW Programme (1Festival, SWR RP, WDR OWL, WDR Siegen) im "Hausnetz", die Programme aus H sind so nur noch Beifang und werden durch die (fehlende) Richtwirkung zusätzlich "geschwächt".
    DAB vom Telemax (5C, 6D) ist so stark (Verstärkung schon auf min.), dass der Empfang von den MDR- und WDR-Funzeln nicht glücken will :( obwohl MDR-UKW Ortssenderqualität hat und der WDR-UKW ganz passabel geht :).

    stefsch
     
  7. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.763
    Zustimmungen:
    95
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Das ist ein Problem,da

    -Bielefeld & Minden auf 5C auch nur schwach ankommen (nur bei Unterdachbodenmontage möglich)
    -durch die Laufzeitunterschiede mit Hannover auslöschen (?)
    -mir bei Tropo zwar der 5C geglückt ist, aber nicht der 6D

    DVB-T aus Hannover hatte ich noch gar keinen Erfolg

    Radio (NDR2; FFN; Antenne) ist machbar

    (Barsinghausen 101,9/103,8)
    Besser geht da 102,6/100,8/104,4)
    Gar nicht geht 91,3/98,2/106,1)
    Die 106,1 geht eher als die 98,2; die 91,3 ist oft durch Rimberg (DLF) belegt)

    Ich habe mal schnell nen Foto von meiner bisherigen Antenne gemacht
    [​IMG]

    Keine Ahnung, ob ich da tatsächlich eine Band III Antenne erwischt habe (es steht nichts drauf), aber das DAB Ensemble aus Stadthagen ging damit gut.

    Entfernung sind zum Telemax etwa 80km
    Ein paar Meter höher auf dem nahe gelegenden Berg geht Hannover bei Tropo (DAB) sofort und UKW aus Hemmingen geht dauerhaft.

    Bisher gab es bei DAB somit nur diese Antenne und etwa 25m Kabel zu einer Wanddose, an der ausschließlich DX't werden soll.
    Dabei wäre es wünschenswert die Antenne weiterhin unter dem Dach zu betreiben, um dem Erdungsgott nicht zornig werden zu lassen...

    Aber so die Frage:
    Ist der 6D trotz seiner geringeren Leistung überhaupt in 80km zu empfangen (topografische Hindernisse außen vor gelassen) ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2013
  8. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Das ist schade, dass die Antenne nicht auf das Dach kann. Die Unterschiede können riesig sein.
    Unter dem Dach kommen bei mir 11A und 11C überhaupt nicht, auf dem Dach aber gut.
    3m über dem Dach könnte vielleicht sogar ein einfaches Dipol ohne Verstärker reichen.

    Sobald eine Frequenzweiche oder ein Verstärker mit bandselektiven Eingängen ins Spiel kommt, reicht die eine Antenne aber nicht mehr, falls nur die eine eingesetzt wird, dann braucht es auch für jedes Band eine separate Antenne.

    DAB-Yagis sind ca 90cm breit, UKW-Yagis ca. 180cm, da halbe Frequenz, doppelt so breit, daran kannst Du erkennen, welche Antenne es ist.

    Laufzeitunterschiede?
    Also ich hole mir Daun & Linz per Richtantenne ran, die sind über 100 km entfernt. Das macht keine Probleme bei mir, obwohl Köln/Bonn noch dazwischen liegen und der Ortssender nur geschätzt 5 km entfernt ist.
    Aus dem Brei kann noch das richtige Signal vom Digitalradio extrahiert werden, 100% fehlerfrei.
    Ansonsten muss man vom Empfängerort die Entfernung zu den verschiedenen Sendern betrachten.
    80km zum einen Sender und 70 km zum anderen, dass macht nur 10 km Unterschied.
     
  9. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Ich würde bei den Abmessungen eher auf Band II (oder B I?) tippen. Ich würde sagen UKW mit 3,5 dB Gewinn....
    Außerdem, deine Antenne "steht" scheinbar Vertikal an der Wand (?), Hannover sendet imho horizontal. Eine "richtige" VHF-Antenne (hor) mit rauscharmen Vorverstärker überdach könnte vielleicht doch Wunder wirken....

    Ach ja, wer sendet aus Stadthagen?
    Keine Ahnung wo du wohnst, vielleicht ist auch NDR Visselhövede K6A 10kW vertikal für dich erreichbarer?

    die Seite
    Niedersachsen - www.ukwtv.de - UKW/TV-Arbeitskreis e.V.
    hast du schon studiert?

    stefsch
     
  10. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.763
    Zustimmungen:
    95
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: Mehrbereichsverstärker gesucht

    Standort ist Detmold
    Visselhövede ist unmöglich

    Stadthagen zu DAB alt Zeiten

    Die Antenne die Ich fotografiert habe, liegt wegen dem Foto auf dem Boden. Es gibt nur zu gucken, Was das für eine Antenne ist.
     

Diese Seite empfehlen