1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mehr Werte und Gesellschaftskritik im fiktionalen Programm

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 7. Juli 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.215
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der ARD-Programmbeirat hat in seiner letzten Sitzung (5. bis 6. Juli) mehr Werte und Gesellschaftskritik im fiktionalen Programm gefordert. Außerdem solle ein Spielfilmplatz im Hauptabendprogramm des Ersten eingeführt werden.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mehr Werte und Gesellschaftskritik im fiktionalen Programm

    Die Mitglieder des ARD-Programmbeirats fordern "mehr Werte" und "Gesellschaftskritik" im fiktionalen Programm? Haben die eigentlich mal ihr eigenes Programm selbstkritisch - und nicht nur durch die rosarote Brille - betrachtet? Es strotzt vor qualitätslosen Filmen oder solchen Blockbustern, die anderswo schon x-mal gesendet wurden (Dritt- oder Viertverwertungsrechte für die ÖR?), niveaulosen Dauerserien vom nachmittag bis in die Primetime, Familiensendungen, die eher Einschlafhilfen für jene unterhalb des Rentenalters sind, Dauerwerbesendungen für Zoos und Tierparks (Wann gibt's die erste Dauer-Soap über den Büroalltag in einem - sagen wir - Straßenverkehrsamt? - um das Image des öffentlichen Dienst ein bischen aufzupolieren;) und nicht zu vergessen - die obligatorischen Wiederholungen. Und natürlich die gesellschaftlich soooo wichtigen, penetranten royalen Dauerübertragungen. Und durch diesen Mist sollen "mehr Werte" und "Gesellschaftskritik" vermittelt werden? Das käme aber der Quadratur des Kreises gleich!
    Manchmal könnte man beim Studium der TV-Zeitschriften meinen, ARD und ZDF haben in ihren Filmarchiven nur 'ne Handvoll Filme und ein paar Dauerserien liegen. Und politische Magazinsendungen werden peau-a-peau aus der Prime-time ins Nachtprogramm - unter gleichzeitiger drastischer Kürzung der Sendezeit - verbannt. Und Gesellschaftsthemen, insbesondere heiß diskutierte, finden in den Hauptprogrammen von ARD und ZDF nicht statt; sie werden in deren Spartensender abgeschoben. Und gut verpackt wird das Ganze dann als "Grundversorgung" verkauft.
     
  3. mweb21

    mweb21 Gold Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Mehr Werte und Gesellschaftskritik im fiktionalen Programm

    @rs-lennep

    Was hat Dein, mit Verlaub, merkwürdiger "Rundumschlag" mit obiger Meldung zu tun? :confused:
     

Diese Seite empfehlen