1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Medienpolitik 2010

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Red Dragon, 25. September 2009.

  1. Red Dragon

    Red Dragon Junior Member

    Registriert seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    Nun ist es soweit: Patt der Lager - N24-Emnid-Umfrage - N24.de

    Hallo alle!

    Liegt die Anzahl unentschlossener Wähler wirklich bei 32%?

    Nehmen wir mal an, ein unentschlossener Wähler würde seine Entscheidung ganz allein von der Medienpolitik abhängig machen.

    Welche Partei müsste er dann wählen?

    Welche Parte wird eine verbraucher-freundliche Medienpolitik machen?

    Von welcher Partei können wir erwarten, dass sie Druck auf die Kabelnetzbetreiber ausüben, damit alle Deutschen künftig unverschlüsselt die Basis-Programme digital sehen dürfen?

    Welche Parteien sind pro Satelliten-Verschlüsselung? Welche dagegen?

    Wie sieht das mit der Freiheit des Internets aus? Welche Parteien werden wirklich gegen Zensur und Netz-Sperren stimmen?
     
  2. AW: Medienpolitik 2010


    Ich könnte dir sagen, welche NICHT.
     
  3. BarbarenDave

    BarbarenDave Board Ikone

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.651
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Medienpolitik 2010

    Zur letzten Wahl haben die "Experten" wochenlang einen klaren Sieg für schwarz/gelb orakelt und trotzdem hat's nicht gereicht.

    Ich frage mich eh, wie seriös solche Umfragen sein können.
    Gestern hab ich irgendwo einen Bericht über FORSA gesehen, die eine Umfrage bei 500 Leuten gemacht haben. Ich denke nicht, dass das wirklich repräsentativ sein kann.

    Aber lustig wäre es schon, wenn es wieder nicht reicht, dann wirft sich Westerwelle bestimmt vor sein Guidomobil :winken:
     
  4. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Medienpolitik 2010

    Nö, die FDP is dann froh weiter die Wirtschaftsexperten spielen zu können ohne es beweisen zu müssen. :cool:
     
  5. BarbarenDave

    BarbarenDave Board Ikone

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.651
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Medienpolitik 2010

    wieso spielen? Die FDP hat doch ein einleuchtendes Konzept
    "Mehr netto vom Brutto"
    Reicht doch aus. Mehr muss man dazu nicht sagen.
    Und da die Bundesmutti brutto und netto nicht unterscheiden kann, verspricht das Ganze eine lustige Angelegenheit zu werden :winken:
     
  6. MSNBC

    MSNBC Silber Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Dreambox 7020
    Pinnacle PCTV Sat HDTV Pro USB
    AW: Medienpolitik 2010

    Seriös ist das nicht. Gerade Forsa. Vor 15 Jahren habe ich an einer Telefonumfrage wg. Europawahl teilgenommen. Das war ein Fehler. Es gab eine Nachumfrage. Die Fragegestellungen waren z.T. eine Frechheit. Man wollte halt ein eigenes Weltbild bestätigt bekommen. Und ich war so böse, das nicht zu bestätigen.

    Seitdem gibt es von mir immer nur "Kein Interesse". Ich stehe nicht im Telefonbuch, aber alle 1,5-2 Jahre ruft ein bestimmtes Institut immer wieder an. Letztens sogar auf einer ISDN-Nummer, die außer meinem Anbieter niemand kennt und die ich nur nutze, wenn der Akku alle ist und ich auf das "Telefon mit Schnur" umsteige.

    Außerdem fragten sie damals nach "RTL Samstag Nacht". Ich erklärte der Frau, ich habe zwei, dreimal ein Stückchen gesehen - und finde das Original deutlich besser (lief damals auf MTV Europe und unverschl. auf Premiere). Dennoch wurde ich von Frage zu Frage nach einzelnen Elementen gepeitscht.

    Ich hätte mittendrin einfach auflegen sollen...
     
  7. miamisno1

    miamisno1 Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Medienpolitik 2010

    32% unentschlossen? :eek: Das kan ja nichts werden am Sonntag. Da kann man davon ausgehen das sich die Mehrheit dann für die großen entscheiden wird . Man kann davon ausgehen das diese 32% sich nicht mit Politik auseinandergesetzt haben und wohl zufrieden sind so wie es ist:eek:. Ich sage jetzt schon mal danke an diese 0 Plan-Wähler,dafür das sie uns die nächsten 4 Jahre weiter in Richtung Abgrund befördern...
     
  8. Muhhase

    Muhhase Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Medienpolitik 2010

    Der Hammer ist ein Arbeitskollege.
    Er meint er entscheidet sich erst für eine Partei wenn er den Zettel am Sonntag vor sich liegen hat und seinen Stift in der Hand hält.
    Selbst die Option den Zettel einfach ungültig zu machen ist für ihn eine Option^^

    Tjo davon scheint es wohl so einige zu geben.
     
  9. Brilly Wandt

    Brilly Wandt Senior Member

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Medienpolitik 2010

    Es wird auch immer wieder ganz gerne vergessen bei diesen Umfragen das die Leute so antworten wie sie denken das es von Ihnen erwartet wird.Gutes Beispiel ist die Linke sagen wir mal so vor mind.10 Jahren.Befragt nach der Wahlentscheidung sagen diese eben die Linke nicht weil der Fragesteller eine bestimmte Intention hat oder von diesem oder jenem Institut von dem man weiss das es konservativ ist.Heimlich wählen sie dann doch die Linken und die Überraschung ist gross.Noch schlimmer siehts bei den radikalen Rechten aus.Denn von irgendwem müssen sie ja die Stimmen haben um z.B. in Landesparlamente einziehen zu können,und das können nicht nur die stumpfen Glatzen sein denen es man auch ansieht das sie NPD und Co wählen.Das sind auch ganz normale Leute die aber selber verleugnen das sie die Rechten wählen.
     
  10. Red Dragon

    Red Dragon Junior Member

    Registriert seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Medienpolitik 2010

    Hallo Jungs,

    ich hatte diesen Thread eröffnet, weil ich mit euch über die Medienpolitik diskutieren wollte. Keiner hat den Ball aufgefangen.

    Keine einzige sachliche Antwort zum Thema, und das wenige Stunden vor der Wahl. [​IMG]

    Was ist los in diesem Politik-Forum? Nur noch ideologische Grabenkämpfe?

    Hier im Forum gibt es lange Diskussionen, dass HD+ im November an den Start geht und dass man diese Plattform boykottieren soll. Einige haben sogar ein Anti-HD+ Logo als Avatar gewählt.

    Aber wo steht die Politik? Welche Positionen haben die großen Parteien?

    Wie wird der Ausgang der Wahl unsere Medienlandschaft in den nächsten 4 Jahren verändern?

    Wie sieht unsere Medienzukunft im Jahr 2013 aus? Das interessiert mich!

    Welche Partei vertritt am besten die Interessen der Verbraucher?

    Die Linken offensichtlich nicht, denn die sind pro Verschlüsselung.

    Die Linken kann man also schon mal nicht wählen. Aber was dann?
     

Diese Seite empfehlen