1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. September 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.803
    Zustimmungen:
    349
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der MDR-Rundfunkrat hat den Vorstoß der Bundesnetzagentur kritisiert, dass derzeitig noch vom terrestrischen Rundfunk genutzte 700-MHz-Frequenzband bereits ab 2015 an die Mobilfunkanbieter zu vergeben. Eine solche Strategie würde die Weiterentwicklung des Rundfunks beeinträchtigen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.011
    Zustimmungen:
    4.410
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

    Sie sollen doch mal deutlich werden: Es besteht gar keine Eile, das 700MHz Band umzuwidmen. Die Mobilfunker sind derzeit noch damit beschäftigt, das 800MHz überhaupt richtig zu nutzen.
    Eile hat nur die BNetzA weil sie das GELD von den Mobilfunkern möglichst schnell einsacken will ! Sie will was verkaufen / vermieten, was derzeit noch gar keiner braucht.
     
  3. RPSmusic

    RPSmusic Talk-König

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    5.675
    Zustimmungen:
    855
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ich persönlich sehe in der Beschneidung der DVB-T Frequenzen für die Masse der Zuschauer keine Benachteiligung.
    Außer in westdeutschen Großstädten, wo derzeit noch rd. 24 oder ein wenig mehr TV Sender über DVB-T empfangbar sind sieht es in den meisten Regionen so aus, dass gerade einmal max. 3 Muxe mit ÖR Programmen aufgeschaltet sind, da hier wie auch im mdr-Gebiet die privaten Anbieter Fehlanzeige sind.
    Von daher sehe ich keine Frequenzknappheit gegeben. Und noch dazu, was soll ausgebaut werden? Die Privaten werden nichts mehr ausbauen. Für die ist DVB-T tot, wie RTL bereits in München zeigte.
     
  4. Telefrosch

    Telefrosch Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Astra 19°
    Hotbird 13°
    DVBT2/TNT
    Digicorder HD S2+
    Panasonic TX-43 CXW754
    Gut, dass der Widerstand gegen die Umwidmung wächst. Allerdings sehe ich bei dem Tempo schwarz.
    DVB-T2 funktioniert, auf was und wehn warten die?
    In Österreich und Großbritannien etc. geht es voran.
    Wenn man sich entwickeln will muß man das mit einem höheren Tempo machen, sonst entwickeln sich andere.
     
  5. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.159
    Zustimmungen:
    533
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

    Eben! Dort würde es zu Benachteiligungen der DVB-T-Nutzer kommen.
     
  6. schusssel

    schusssel Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

    Berlin, Hamburg, München, Frankfurt + Umgebungen?

    So "westdeutsch" sind die aber doch nicht!

    Und für RTL sind doch in München andere Privatsender aufgeschaltet worden, oder? :confused:
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.556
    Zustimmungen:
    2.173
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

    Bis es genug Endgeräte in den Haushalten gibt. ;)
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.198
    Zustimmungen:
    683
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

    Berlin wurde auf DVB-T umgestellt bevor es genügend Endgeräte für DVB-T gab. Ok, es gab für ein paar Monate einen Simulcast analog + DVB-T bei einigen TV-Programmen.

    Allerdings wirde eine harte Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 in den Ballungsregionen ohnehin nicht möglich sein. Da muss es ebenfalls einen Simulcast DVB-T / DVB-T2 geben.
    Von daher können keine weiteren UHF-Kanäle an den Mobilfunk abgegeben werden bevor die Umstellung auf DVB-T2 beendet ist.
     
  9. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.556
    Zustimmungen:
    2.173
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

    Wenn man lange genug wartet ist durchaus ein harter Umstieg möglich. Vorher jahrelang Multicast bringt ja eigentlich auch nichts.

    Und der Umstieg müsste ja trotzdem nicht ganz hart sein. Man könnte ein erstmal jeweils einen öffentlich-rechtlichen und einen privaten Not-MUX in DVB-T weitersenden lassen, während man die anderen vier bis fünf Multiplexe auf DVB-T2 umstellt.

    Aber im Grunde wäre ich ohnehin dafür keine weiteren UHF Frequenzen an den Mobilfunk abzugeben. Gerade wenns demnächst ohnehin nur noch drei Betreiber sind, reicht das Spektrum eh locker.
     
  10. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.198
    Zustimmungen:
    683
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: MDR kritisiert Pläne zur Beschneidung von DVB-T-Frequenzen

    Ohne Simulcastphase gibt es eigentlich nur noch die Option wie diese z.B. Italien u. Frankreich praktizieren wollen – Verkaufsverbot für TV-Geräte (& Receiver) die kein DVB-T2 unterstützen.

    Wie soll sonst sichergestellt werden dass sich die Leute (ab Zeitpunkt X) keine veralteten Geräte kaufen?

    Der Handel wird das nicht freiwillig machen. Man hat gesehen dass gewitzte Händler noch schnell versucht haben ihren Restbestand an DAB-Altgeräten zu verkaufen, obwohl bereits die Umstellung auf DAB+ fest stand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2013

Diese Seite empfehlen