1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mal wieder ne EmpfangsstärkeFrage...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von bj11, 21. Dezember 2007.

  1. bj11

    bj11 Neuling

    Registriert seit:
    21. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hi Forum,
    ich habe folgendes Problem:
    In Lübeck empfange ich im ersten Stock eines Einfamilienhauses 27 Programme ohne Artefakte über eine Terratec USB Steckkarte mit einer passiven mini StabAntenne (ca. 10cm).

    Soweit...sogut ;-)

    Nun habe ich für den Fernseher im Erdgeschoss Kabel abgemeldet und einenDVB-T Receiver gekauft. ---Desaster--- über eine "One-For-All SV 9310" Empfange ich hier nur 10 Sender mit massiven Artefakten. Auch der Versuch die Antenne nach draussen zu stellen misslang...keine Änderung der Empfangswerte

    Die gleiche Antenne an de USB Stick angeschlossen, dann wieder im ersten Stock ergab wieder hervorragende Ergebnisse.

    Nun die Fragen:
    Wie kann ich das Ändern? Also auch unten gut DVB-T empfangen.
    Kann ich die vorhandene Verkabelung nehmen (läuft vom EG in den Keller und vom Keller ins OG) Oben ne Antenne dranhängen und unten den Receiver oder ist die Dämpfung dann zu gross?
    Wie lang darf also das Antennenkabel sein?

    Also einfach wie kann ich auch unten DVB-T empfangen

    Danke für die Hilfe.....:winken: :D
     
  2. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Mal wieder ne EmpfangsstärkeFrage...

    Sicher wird dir hier jetzt jemand Bestimmtes gleich die absolute Lösung schreiben! Ich teile dir aber hiermit mal meine eigene Einstellung mit:

    Du kannst zunächst überprüfen, ob hausseitig noch (oder wieder) eine terrestrische Antennenanlage installiert ist. Falls das so ist, kannst du den DVB-T Receiver dort anschließen.

    Desweiteren hast du ja schon bemerkt, dass der Aufstellort der Antenne eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Für das Problem gibt es nun verschiedene Lösungsansätze. Du kannst die vorhandene Antenne dort positionieren, wo du bestmöglichen Empfang hast. Beinhaltet die Antenne bereits einen Verstärker, kannst du dort sicher ohne Probleme 15-20 Meter (hochwertiges) Antennenkabel anschließen. Die Dämpfung ist zwar immer vorhanden, fällt bei DVB-T wegen der niedrigeren Frequenzen weniger ins Gewicht als beispielsweise bei der Sat-ZF-Verteilung. Wenn es sich um eine passive Antenne (ohne Verstärker) handelt, kannst du ebenfalls nach dem gleichen Schema vorgehen. Ein Verstärker ist jedoch gerade bei größeren Kabellängen (ab ca. 20 Meter) meistens sinnvoll. Alternativ könntest du auch versuchen eine Antenne in den Aussenbereich zu setzen. Achte dabei drauf, dass sie relativ breitbandig ist, und somit für UHF+VHF geeignet ist. Dies schränkt zwar den Gewinn ansich ein, aber du entgehst damit der Notwendigkeit für jedes Frequenzband eine eigene Antenne zu installieren. Wenn du bereits im ersten Stock mit einer "Stummel"-Antenne innerhalb des Gebäudes guten Empfang hast, kann deine Empfangslage nicht die Schlechteste sein.
     

Diese Seite empfehlen