1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Magic, Magic

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 25. Juli 2014.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.886
    Zustimmungen:
    552
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Alicia (Juno Temple) wollte eigentlich nur einen entspannten Urlaub mit ihrer Cousine Sara (Emily Browning) in Südamerika verbringen. Umgeben von der atemberaubenden Landschaft des chilenischen Seengebietes entwickelt sie jedoch langsam eine Angststörung. Verstörende Bilder ziehen vor ihrem inneren Auge vorbei und sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Zu allem Unglück wird sie auch noch von Sara zurückgelassen, die nach Santiago weiterreist. Alicia ist nun mit einigen von Saras Freunden, darunter Bárbara (Catalina Sandino Moreno) sowie der etwas sadistisch veranlagte Brink (Michael Cera), auf sich allein gestellt. Alicia versinkt immer weiter in ihre unheilvollen Gedanken und Visionen. Angst und Schrecken treiben sie vor sich her und sie möchte nur noch fliehen - vor dem Ort und vor ihren eigenen Gedanken.


    Der Film war zu Ende und ich überlegte, was ist jetzt eigentlich passiert, was wollte der Film mir erzählen. Es ist kein reißerischer Film wo Effekte oder brutale Elemente im Vordergrund stehen. Die subtile und unheimliche Sogwirkung die der Film auslöst, ist der eigentliche Pluspunkt von Magic Magic. Juno Temple spielt Ihre in sich zerissene Figur, die immer mehr verschwimmt zwischen Realität und Vision unglaublich gut. Der Film ist auf keinen Fall was für Leute, die alles vorgegaukelt bekommen wollen, Der Film lässt einen im Regen stehen und am Ende bleiben mehr Fragen als Antworten übrig und im Laufe seiner Spielzeit hat man einen flauhen Magen und ein gewisses Unbehagen, weil man nicht weiß, in welche Richtung das Szenario hinsteuert. Für mich wirkte nicht alles stimmig, aber 6,5/10 hau ich trotzdem raus, da der Regisseur hier Mut bewiesen hat, eine Geschichte zu erzählen, die dem Zuschauer viel abverlangt vor allem selbständiges Denken, daß passiert heute nicht all zu oft mehr!


    [​IMG]

     

Diese Seite empfehlen