1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

MABB ist "geständig"

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Wocker, 26. März 2003.

  1. Wocker

    Wocker Senior Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2002
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Da inzwischen Kabelbetreiber mit Schadenersatzansprüchen drohen, hat sich die MABB wiedermal geäußert und kurz eingestanden, "dass es immer noch Fehler mit der neuen Technik gebe."

    Hier die Pressemeldung:
    http://morgenpost.berlin1.de/archiv2003/030326/berlin/story593292.html

    Ich werde schon mal eine Rechnung erstellen, um meine Schadenersatzansprüche geltend zu machen, denn es ist noch immer nicht der Qualitätsstandard des Projektbetriebs erreicht.

    <small>[ 26. M&auml;rz 2003, 09:14: Beitrag editiert von: Wocker ]</small>
     
  2. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Zitat Mopo: Sascha Bakarinow weist das zurück: "Allein die Kabelbetreiber haben dafür zu sorgen, dass die Signale auch qualitätsgerecht in die Fernseher ihrer Kunden gelangen".
    Irgendwo hab ich doch gelesen das die Kabelfritzen z.T. verpflichtet sind das DVB-T Signal zu verwenden ! Dann wäre diese Aussage natürlich eine Unverfrorenheit sondershausen.

    Dennoch: Es sollten nicht nur die Kabelfritzen, sondern auch die Programmanbieter selbst mit Forderungen kommen - die bezahlen ja schliesslich auch für die Verbreitung über DVB-T.

    Cheers
     

Diese Seite empfehlen