1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Müßte man seine Yagis nicht eigentlich um 90° drehen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Gummibaer, 12. März 2003.

  1. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Anzeige
    Bei DVB-T wird doch mit vertikaler Polarisation gesendet, was ja im Gleichwellennetz den Vorteil hat, dass eine senkrecht stehende Stabantenne aus allen Richtungen gleichzeitig empfängt. Bei Analog-TV wäre es natürlich ein Nachteil gewesen.

    Also müßte man für einen optimalen Empfangspegel doch nun eigentlich seine alten Yagis um 90° gedreht anbringen, also so, dass die Stäbe senkrecht stehen.

    In der Nähe des Senders dürfte es egal sein und durch Reflexionen ist die Polarisation ja wahrscheinlich eh verdreht, aber in Randlagen dürfte es sehr wohl eine Rolle spielen. Ausserdem hat ja beim Analogempfang auch noch nie jemand behauptet, es wäre egal - wobei man die Antennen ja mit der angebauten Schelle i.d.R. sowieso gar nicht anders als horizonatl anbringen kann...

    Ich wette, das selbst die meisten Fernsehtechnikerbetriebe das mit der nun geänderten Polarisation noch gar nicht wissen...

    Möglicherweise ist das ja auch der Weg aus den angeblichen Funklöchern.

    Wenn allerdings der Mast aus Metall ist (dürfte wohl fast immer der Fall sein), dann sollte er von der Seite kommen, also entweder an der Hauswand angebracht sein und von dieser wegzeigen oder man braucht ein riesiges Winkelstück, bzw. muß noch eine zweite Stange an den Mast schrauben, die seitlich von diesem wegzeigt, 1m sollte reichen. Der Grund ist, dass Metallstangen, die parallel zu den Stäben angebracht sind, den Empfang beeinträchtigen. Wenn man die Antenne so anbringt, dass sich der Mast hinter ihr befindet, dürfte es aber egal sein. Wahrscheinlich ist es bei DVB-T sowieso nicht so kritisch, es wird ja auch mit horizontal polarisiert angebrachten Antennen etwas empfangen...

    <small>[ 12. M&auml;rz 2003, 06:28: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  2. booob

    booob Junior Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Berlin
    Ich dachte bisher, es wird bis auf einen Sender horizontal polarisiert gesendet???
     
  3. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    Glaubt ihr wirklich, dass alle Sendeantennen umgebaut worden sind...ich nicht.
    Somit hätte man die Spitze vom Alex-Fernsehturm demontieren müssen.
    Hat das jemand beobachtet?
     
  4. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Hatten wir schon mal - definitiv ist die Polarisation (in Berlin) so geblieben , wie sie bei analog war. Ein Blick an den Antennenträger des Fernsehturms zeigt es.

    Cheers
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Hmm, dann war ich wohl zu naiv, Irgendjemand aus dem Forum hat eine DVB-T-Page gemacht und da sind ALLE Sender mit vertikaler Polarisation eingetragen.

    Das würde aber doch auch Sinn machen, da man ja dann mit einer senkrecht stehenden Stabantenne viel besser alle umliegenden Sender gleichzeitig empfängt. Klar: relevant dürfte das nur in bewegten Fahrzeugen oder Randlagen sein, aber warum reichtweite durch horizontale Polarisation verschenken?

    Ich habe mal Spaßeshalber hier die UHF-Antenne gedreht (Hannover). Die Sender vom Telemax kommen nur geringfügig schlechter rein, beim ZDF sieht man sogar gar keinen Unterschied. Aber bei mdr ist der Unterschied schon recht heftig, so dass spätestens in Randlagen auch bei DVB-T die richtige Polarisation entscheidend sein dürfte.

    Nur ist jetzt halt die Frage in welcher Polarisation denn nun gesendet wird und wenn doch nicht vertikal, warum, wo es doch generell besser wäre? (auch wenn dann alle ihre Yagis drehen müssen, jedenfalls die, die weiter weg vom Sender wohnen)

    Wird das vielleicht später noch geändert?
     
  6. Nele

    Nele Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Die Polarisation ist auf allen Sendestandorten und Kanälen horizontal, einzige Ausnahme ist Kanal 27 vertikal vom Scholzplatz.
     
  7. Wocker

    Wocker Senior Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2002
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Berlin
  8. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Na, da haben wir ja den Grund dafür, dass einige den Kanal 27 nicht oder nur schlecht empfangen können. Auch wenn es nur der eine 10 kW-Sender am Scholzplatz zu sein scheint, aber manche werden vielleicht nur von dem erreicht (wenn da nicht so wäre, wäre der Sender ja überflüssig)

    Und die Witzfiguren von MABB und Stiftung Warentest labern was von Filtern in der ANTENNENDOSE! Das muß man sich mal vorstellen.
    Filter in Gemeinschaftsantennenlagen ja, aber doch wohl kaum in der Antennendose, sonder noch vor dem zentralen Einspeisepunkt des Hausnetzes!

    Die Sendung "Anrufbeantworter" war ziemlich peinlich: die beiden haben bei 80% der Fragen sowas von an der Frage vorbei geantwortet... und selbst wenn die Moderatorin mal wieder auf Thema gelenkt hat, wurde nur noch mehr Unsinn erzählt.

    Aber weiß denn niemand, wieso nicht vertikal polarisiert gesendet wird? Wie gesagt müßte das doch eigentlich nur Vorteile bringen (einziger Nachteil wäre, dass die Yagi-Antennen gedreht werden müssen - aber es wäre doch sinnvoller die Leute dazu jetzt schon zu "zwingen", da es noch relativ wenige sind.

    Hier http://www.cityfm.de/radioskala/technik04.htm wird auch nochmal bestätigt, dass vertikale Polarisation insbesondere Vorteile beim Mobilempfang hat. Und ich habe ja selbst durch Drehen einer analog empfangenden UHF-Yagi feststellen können, dass es NICHT egal ist, ob man sie horizontal oder vertikal anbringt - Die Senderreichweite wird damit locker halbiert schätze ich mal. Warum also nicht vertikal senden?

    Gehört das - genau wie die schlappen EPG-Infos (auch die nicht nochmal für DVB-T gekürzten) - in die Kategorie: so wie es ist, funktioniert es ja mehr oder weniger, warum sollte man sich Arbeit machen und etwas verbessern?

    <small>[ 13. M&auml;rz 2003, 04:57: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  9. Doctor Daemon

    Doctor Daemon Senior Member

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Gifhorn
    Oh je, da habe ich wohl ziemlich viel Verwirrung gestiftet. sch&uuml
    Irgenwie muß ich wohl dem Wahn verfallen sein das auch die Berliner mit vertikaler Polarisation beglückt werden (in Niedersachsen haben wir jedenfalls vertikale Polarisation), da horizontale Polarisation totaler Schwachsinn für den gedachten Empfang mit Stabantennen ist. Je nach Güte der Antenne hat man bei falscher Polarisation einen Leistungseinbruch von 20-40%. Aber noch schlimmer ist ja die gemischte Polarisation auf Kanal 27 . Durch sowas machen die sich ihr eigenes Signal kaputt, da es dadurch zu Überlagerungen und Auslöschungen kommt...
    Ich werde meine Homepage ändern und mich schämen, aber bei den Berliner Senderbetreibern soll schleunigst jemand den 10 zölligen Nagel aus dem Kopf ziehen winken
     
  10. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Also ganz so schlimm seh ich das nicht,zu Überlagerungen und Auslöschungen kommt es fast überall im bebauten Gebiet. Und in der Freiraumausbreitung kann man sehr gut mit verschieden polarisierten Sendern eine Signaltrennung erreichen (s. SAT).
    Die Antennenträger der großen Sendetürme umzubauen ist sicher ein immenser Aufwand - und 40% weniger Signal (nicht mal 6dB) lassen sich in Sendernähe locker verschmerzen.

    Cheers
     

Diese Seite empfehlen