1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mängel bei der Einspeisung in das Kabelnetz Bremen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von jürgen-bremen, 23. Januar 2005.

  1. jürgen-bremen

    jürgen-bremen Senior Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    165
    Anzeige
    Seit Herbst 2004 ist der Analog-Empfang über das Kabelnetz in Bremen häufig mit folgenden Störungen behaftet::mad:

    1. Längere Zeit funktionierte VPS nicht. Dies wurde damit erklärt, daß die Einspeisung ins Kabelnetz aus digitalen Quellen (DVB-S oder DVB-T ?) erfolge und hierin kein VPS-Signal enthalten war. Man brauchte dann recht lange:eek: , bis eine Ersatzlösung gefunden wurde.

    2. Dann gab es für längere Zeit regelmäßig Bild- und Tonaussetzer, insbesondere zu Beginn einer Sendung.

    3. Am 20.1.05 lief auf ARTE der Film "Im Jahr des Drachens". Es war ein amerikanischer Film, in dem (wenn Chinesen sprachen) abwechselnd zwischen chinesischer Sprache und englischen Untertiteln und deutscher Sprache (sowohl bei Chinesen als auch bei Amerikanern) ohne Untertitel hin und hergeschaltet wurde. Dies konnte auch nicht im Sprachwahlmenü des Fernsehers korrigiert werden.

    4. Gestern lief beim NDR um 20.15 der Krimi "Tatort" , wobei während des ganzen Beitrges neben dem normalen Ton zusätzlich der Erklärungston für Blinde zu hören war, was an sich ja für Blinde eine gute Sache ist, um von der Handlung etwas mehr mitzubekommen. Normalerweise wird man durch Wahl des Tonkanals sich für Normalton oder Normalton + Zusatzton entscheiden können; dies ging jedoch nicht, man konnte nur zwischen Mono oder Stereo wählen.:(

    Bei einem Anruf bei Radio Bremen erfuhr ich dann, daß diese Probleme nicht bei ihnen lägen, sondern beim Kabelbetreiber, der seit einiger Zeit die einzuspeisenden Programme nicht mehr über Satellit sondern über DVB-T empfange - und dort gäbe es allgemein solche Probleme.

    Ich finde es schon erstaunlich, daß der Kabelbetreiber offenbar keine Kontrolle seiner eingespeisten Programme durchführt und aufgetretene Fehler korrigiert. Darüberhinaus sollten solche Übertragungsfehler nicht auftreten, oder erfolgt der Empfang der eingespeisten Programme über ein Zimmerantenne?

    5. Man hat sich ja inzwischen daran gewöhnt, daß der Tonpegel bei der Werbung oder bei Programmankündigungen angehoben wird. Aber neuerdings ist der Tonpegel bei einige Beiträgen gegenüber dem Normalpegel so niedrig, daß man auf volle Lautstärke aufdrehen muß, um überhaupt etwas verstehen zu können. Auch mal wieder ein Beispiel von fehlender Qualitätskontrolle.

    Hat jemand anders diese Probleme ebenfalls schon gehabt, und ist dies ein Problem der eventuell unstabilen Übertragung über DVB-T oder nur die Schlampigkeit des Kabelnetzbetreibers?

    Das alles wird mein Bestreben beschleunigen, auf DVB-S umzustellen!
     
  2. jni

    jni Silber Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    890
    AW: Mängel bei der Einspeisung in das Kabelnetz Bremen

    Hallo

    Ich wohne zwar nicht in Bremen und habe nur DVB-S, die meisten Probleme sind aber trotzdem bekannt:
    1. Im Digitalfernsehen gibt's kein VPS und mit Ersatzlösungen tut man sich ziemlich schwer, weil man nicht will, daß sekundengenau aufgezeichnet werden kann.
    2. Daran ist vermutlich der Kabelanbieter Schuld.
    3. Könnte auch Schuld des Kabelanbieters sein. Müßte mal jemand was zu sagen, der den Film über DVB-S/DVB-T gesehen hat !
    4. Die ARD ist leider immer noch unfähig im Digitalfernsehen mehrere Tonspuren korrekt zu übertragen. Die meisten Programme werden erst analog übertragen dann per DVB-S weiter und diese wiederum als DVB-T-Signal weiter. Das wird sich hoffentlich bald ändern (zusätzlicher Transponder, mehr Digitalzuschauer -> mehr Proteste).
    5. Tonpegelschwankungen werden eigentlich immer im Studio produziert - da kann auf dem Übertragungsweg keiner mehr was dagegen machen.

    MfG
    Jens
     
  3. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.990
    Ort:
    auf dem Pluto
    AW: Mängel bei der Einspeisung in das Kabelnetz Bremen

    Die Probleme gbt es immer wenn die Kabelfritzen, das Kabelsignal von DVB-T abgreifen. Das hatten wir hier alles vor 2 Jahren auch, als DVB-T eingeführt wurde.....

    Steig lieber heute als morgen auf DVB-S um. Dann plagen dich keine Sorgen mehr ;)
     
  4. jürgen-bremen

    jürgen-bremen Senior Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    165
    AW: Mängel bei der Einspeisung in das Kabelnetz Bremen

    hallo jni

    Vielen Dank für die ausführliche Stellungname.

    Es ist traurig, daß die tollsten technischen Errungenschaften durch dilettantische Ausführung (hier beim Kabelbetreiber) weitgehend wertlos gemacht werden: durch schlechte Kopfstationen an der Einspeisung, durch schlampige Auswahl der Ton-Steuersignale, durch fehlende Qualitätskontrolle der eingespeisten Signale usw.

    Ich habe meine Beobachtungen auch dem Kabelbetreiber mitgeteilt, mal sehen, was der darauf sagt.

    hallo TV.Berlin

    Beim Umstieg auf DVB-S bin ich theoretisch schon ziemlich weit, ich warte nur noch auf wärmeres Wetter, um zum einen auf das Dach meines carports zu steigen und um dann anschließend meinen Rasen zum Verlegen der Kabel aufzugraben.

    Meine ursprünglichen Motive waren zuerst die im Herbst angekündigten Gebührenerhöhungen beim Kabel. Als dann DVB-T kam, störte mich, daß kein Radio übertragen wird. Danach ergaben meine Recherchen, daß man über
    ASTRA 2D BBC-Sender frei empfangen kann, was mich sehr interessiert, so daß meine Umstellungsplanungen anliefen. Als dann die neuesten Frustationserlebnisse zum Kabel dazukamen, bin ich nicht mehr zu halten.
     

Diese Seite empfehlen