1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von lagpot, 21. Mai 2005.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Lycos gab bekannt, die bisher gespeicherten IP-Adressen der Kunden zu löschen und auch keine weiteren mehr zu speichern. Nachdem die Musik- und Filmindustrie seit Jahren ein entsprechendes Gesetz fordert, ist nun auch Innenminister Otto Schily der Meinung, dass erste Schritte eingeleitet werden müssen.

    Der Provider aber kritisierte das Vorhaben der Regierung und sagte, dass diese Daten nicht nötig seien, um Raubkopierer zu lokalisieren. Das britische Magazin „The Register“ schreibt, dass ein Jurist der Frankfurter Universität Lycos aufgefordert hat, seine gespeicherten Daten preiszugeben. Der Anbieter aber ließ verlauten, dass keine IP-Adressen eines Kunden mehr gespeichert werden. Lediglich die Vorwahl des Einwahlknotens sowie die DSL-Bandbreite würden zum Abruf bereit stehen.

    Die Industrie kann sich über diese Entscheidung wahrlich wenig freuen. Denn über die IP-Adressen versucht sie seit langem, die Nutzer, die illegal Dateien über das Internet austauschen, aufzuhalten und sie einer gerechten Strafe zu unterziehen. Hinzu kommt, dass ein deutsches Gericht vor einigen Tagen entschieden hat, dass Provider auch sonst der Unterhaltungsindustrie keine Auskünfte über Kunden-Daten geben müssen, da sie „nicht selbst an der strafbaren Handlung beteiligt seien“.

    Quelle: N24.de

    Hoffendlich ziehen die anderen Provider nach
     
  2. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    Jo, die Meldung gab es vor ein paar Tagen schon bei heise.de.
     
  3. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    Find' ich eigentlich richtig die Entscheidung von Lycos. Ist ja für den Anbieter auch nur Aufwand, der ihm nix bringt.
     
  4. n0NAMe

    n0NAMe Platin Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.141
    Ort:
    Im Heim
    Technisches Equipment:
    Siemens A50 :-D
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    Kann ich auch nur gut heißen. Schließlich wird ja auch nicht eine Kopie jedes Briefes bei der Post hinterlegt.

    Wenn jetzt noch die Telekom den Prozess wegen der IP Adressen gegen den Privatmann verliert, ist alles klar.

    Gruß

    n0NAMe
     
  5. noeler

    noeler Board Ikone

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    3.138
    Ort:
    -
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    Jetzt bitte nicht gleich hier in Polemik verfallen. Ich moechte einfach einmal wissen, warum man zB so die Strafverfolgung komplett "abschaltet" ? Ich meine damit nicht irgendwelche verpickelten Kiddyz, die sich Pornos aus dem Netz ziehen, was ist mit Strafverfolgung wegen Kinderpornos, Terror und Co. im Inet ?

    Alles nicht mehr moeglich, weil man eine Speicherung der IP ablehnt ? Also doch Schutz des Einzelnen vor dem Aufspueren von Verbrechern ?
    Manchmal sind dt. Gesetze fuer mich als Auslaender nicht ganz nachvollziehbar.
    Im Laufe der Terrirverfolgung mit den neuen Gesetzen wurden im ersten Jahr ganze 35 Bankverbindungen ueberprüft.
    Seit April 2005 und der AUfhebung des Bankgeheimnisses, haben dt. Behoerden pro Tag ! 2.500 Bankkonton von Buergern ueberprüft. Da soll noch mal eine sagen, da wird nicht geschnueffelt.

    In den Folgeantraegen zum ALG2 ( wenn die Kommune dies macht ) muss man der Kommune eine komplette Bankvollmacth geben, damit die Bank alle Umsaetze > 200 Eurio mit Sender / Empfaenger an den Mitarbeiter aushändigt und das 12 Monate rueckwirkend auch bei geloeschten Konton.

    Interessiert niemanden, aber wegen einer pobligen IP laufen alle Amok...
     
  6. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    @noeler
    ALG2, Bankgeheimnis hat mit dem Thema nichts zu tun, deshalb sollte das hier nicht diskutiert werden. Hier geht es nur um die IP Adressenspeicherung.

    Was das Thema betrifft: Ich bin der Meinung, dass das der richtige Schritt ist. Der Markt regelt sich somit selber. Es muss endlich mal ein Umdenken seitens der Filmindustrie stattfinden. Wenn sie wenig Chancen haben Raubkopierer über die IP Adresse dingfest zu machen, dann müssen sie endlich mal beginnen, die richtigen Fragen zu stellen.
    Ich bin der Meinung dass ein Film zeitgleich mit dem Kinostart in das Internet und in die Videotheken gehört - legal und gegen Bezahlung.
    Die Musikindustrie hat ewig gebraucht um den richtigen Weg einzuschlagen, aber auch hier gibt es noch viel zu tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2005
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    Weil das bedeuten würde, dass jeder ein potenzieller Verbrecher ist.

    Die Überprüfung bezieht sich auf Kontodaten, also ob und welche Konten eine Person bei welcher Bank hat, um Steuer- und Sozialbetrug auf die Schliche zu kommen. Ein Antragsteller beim Sozialamt muss seine Vermögensverhältnisse darlegen. Dazu muss er u.a. angeben, welche Bankkonten mit welchen Salden er besitzt. Das Sozialamt hat nun die Möglichkeit zu prüfen, ob der Antragsteller noch weitere Konten besitzt. Auf die Salden hat das Amt jedoch keinen Zugriff, lediglich auf die Kundendatenbank, also Name->Kontonummer. Mehr nicht.
    Von "Schnüffelei" kann hier wohl kaum die Rede sein.

    Kann ich nichts dazu sagen, aber überleg mal wer hier was von wem will.

    Weil ja auch das eine rein gar nichts mit dem anderen zu tun hat.

    Gag
     
  8. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    Ja genau. Früher bei der Sozialhilfe gab es genug Fälle, die fleißig abgegriffen haben und es garnicht gebraucht oder bei somanchem Versteckten Vermögen gar ein Recht darauf gehabt hätten. Darum finde ich es nur in Ordnung, wenn man mal einen Blick auf manche Kunden wirft. Übertreiben sollte man es dabei allerdings nicht.

    Und um mal auf die Kinderpornografie zu kommen:

    Die meisten Fälle wurden dadurch gelöst, dass man irgendwie eine heiße Spur gefunden hatte oder einfach durch Zufall, wie hier in Thüringen z.B. als man mal auf einer Polizeiwache die PC's gecheckt hat. Die IP ist doch nun auch kein 100%iger Weg so einen Ring zu sprengen. Da kann ich auch in ein Internetkaffee gehen.

    Und wenn da nun wieder jemand aus der Politik meint, dass man das doch gegen den Terror brauche - pah, alles nur Bullshit. Mit Skype z.B. lässt es sich verschlüsselt quasseln. Außerdem geht man da wohl 'eh andere Wege der Kommunikation.

    Genau. Ein weiterer Weg sind auch noch die Preise.

    Also weg mit der Loggerei.
     
  9. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    Vollste Zustimmung.
     
  10. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    AW: Lycos löscht IP-Adressen der Kunden

    ich finde das ist eh der falsche weg.
    mal sollte lieber dabei gehen
    und die anbieter dicht machen die illegale
    sachen ins netz stellen, so das es garnich möglich ist
    an so was zu kommen,
    wenn z.b. in einem geschäft illegale sachen verkauft werden, so ist es nicht sache der kunden,
    sondern der staat hat dafür zu sorgen,
    das so ein laden dicht machen.
     

Diese Seite empfehlen