1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Lunchbox

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Alaska, 2. November 2015.

  1. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.453
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    THE LUNCHBOX
    DABBA

    Indien/Frankreich/USA/Deutschland, 2013
    Länge: 105 (24 B./sec.)/101 (25 B./sec.) Minuten
    Regie: Ritesh Batra
    Buch: Ritesh Batra
    Kamera: Michael Simmonds
    Musik: Max Richter
    Schnitt: John F. Lyons
    Darsteller: Irrfan Khan (Saajan), Nimrat Kaur (Ila), Nawazuddin Siddiqui (Shaikh), Denzil Smith (Mr. Shroff), Bharati Achrekar (Mrs. Deshpande), Nakul Vaid (Rajeev), Yavshi Puneet Nagar (Yavshi), Lillete Dubey (Ilas Mutter)

    Kurzkritik:
    Eine indische Hausfrau aus Mumbai will durch ihre Kochkünste ihren Ehemann stärker an sich binden. Doch ihre mittägliche Lunch-Box landet stets bei einem anderen Büroangestellten. Über einen beigelegten Zettel kommen die beiden in Kontakt, der zunehmend persönlicher wird. Das anrührende, romantisch-altmodische Drama verzichtet auf Klischees und Opulenz und zeichnet ein realistisches Bild der indischen Mittelklasse, wobei aktuelle Spannungsfelder ausgelotet werden: das Verhältnis von Mann und Frau, das Miteinander der Religionen und Generationen sowie der Wandel der Arbeitswelt im Zuge der Globalisierung.
    (Filmdienst)

    Meine Kritik:
    Ein sehr leiser Liebesfilm, der mit viel Anteilnahme für die Figuren ein realistisches, fast dokumentarisch anmutendes Bild des modernen Indien zeichnet. Es geht um einfache Menschen, deren Leben im Grunde gescheitert ist, die aber durch den Zufall der falschen Zustellung noch einmal von einem anderen Leben zu träumen beginnen.

    Ein "Briefroman", der mehr von Andeutungen als von dramaturgischen Zuspitzungen lebt. Für Freunde von Indien (mein Sohn war mit seiner Freundin für ein halbes Jahr dort, wir haben den Film mit den beiden gemeinsam gesehen) und kleinen Indipendent-Perlen.

    Gute 8/10 Punkte.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen