1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

LMKU in SAT-Anlage einbinden

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Frajo, 7. Februar 2011.

  1. Frajo

    Frajo Neuling

    Registriert seit:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    TV: Acer 3247
    HDD-Rec.:Samsung HR 773A
    Quattro-LNB
    4 Digitalreceiver einfach
    Anzeige
    Moin,
    als Radionostalgiker ohne grosse technische Kenntnisse möchte ich in meinem neuen Haus neben SAT-Empfang (zwei Satelliten, 10-12 'Zapfstellen') auch LMKU empfangen. Ich denke daran, eine Kathrein ARA-20 einzuubinden.
    Am liebsten würde ich einen Multischalter mit vollem terrestrischem Durchlass (LMK vorverstärkt) einsetzen, habe bisher aber keinen gefunden. Der breitbandigste, den ich gefunden habe (EMP-Centauri Profi Class MS 9/12PIU-5) hat als unterste Grenze 5 MHz (5-862 MHz passiv), was schon mal die normalen Kurzwellenbänder ca. 49-11 Meter durchlässt, die dann auch im Haus über die SAT-Leitungen verteilt werden könnten. Tropenband (mit ner ARA-20 wohl eh kaum zu kriegen) und, wichtiger, Lang- und Mittelwelle bleiben aussen vor.
    Wie kriege ich die jetzt auch noch rein? Von Langwellen-Frequenzumsetzern habe ich schon gehört - gibt's das auch für Mittelwelle? Würden die mir dann andere Frequenzen 'wegnehmen'?
    Oder könnte man den Bereich unterhalb 5 MHz hinter dem Multischalter wieder in die SAT-Leitungen einspeisen?
    Wenn das nicht geht, kann man das (verstärkte) Signal LW/MW über eh verlegte CAT-7 Kabel in ein oder zwei Räume leiten? Dann ohne zu große Verluste für mehrere Empfangsgeräte aufsplitten? Habe dann im Hobbyraum Yaesu 8800, Satellit 2100, Sony ICF-SW 7600G, 2 kl. Sonys, div. Dampfradios, und im Wohnzimmer Tuner UKW und MW.
    Muss vielleicht noch sagen, dass mein Hobby- und Haupt'hör'raum im Keller liegen wird - sonst würde ich versuchen, ganz mit Zimmerantennen auszukommen.
    Erfahrungen, Ideen, Vorschläge wären mir sehr willkommen. Bedanke mich im voraus.

    Gruß
    Frajo
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: LMKU in SAT-Anlage einbinden

    Moin Frajo,

    die Lang- und Mittelwelle kannst du Dir in Verbindung mit dem Sat-Empfang abschminken, da mir keine Antennendose bekannt ist, die diese Bereiche irgendwo definiert auslässt. Dazu kommt, das die 22kHz-Kenntöne der Sat-Receiver so oberwellenbehaftet sind, das du nur Störungen in den Frequenzbereichen hättest.
    UKW würde ich ganz normal in das System einspeisen, für LMK würde ich eher an eine Rahmenantenne denken, die vielleicht tatsächlich über CAT-Kabel zugeführt werden kann (ausprobieren). Ggf. können es ja mehrere selbst gebaute unterschiedlich ausgerichtete Loops an den verschiedenen (verdrillten) Adernpaaren sein.

    Klaus
     
  3. Frajo

    Frajo Neuling

    Registriert seit:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    TV: Acer 3247
    HDD-Rec.:Samsung HR 773A
    Quattro-LNB
    4 Digitalreceiver einfach
    AW: LMKU in SAT-Anlage einbinden

    Danke, Klaus, das hilft schon etwas weiter. War ein paar Tage weg, daher meine späte Reaktion. Die ganze Antennensache ist für mich nicht so einfach, da ich noch in Bern wohne und die Koordination mit Augsburg nicht so einfach ist: Bauträger-Elektriker will nix mit "komplizierten Antennen" zu tun haben, Antennenbauer will nix mit Leitungen im Haus zu tun haben. Beide kommen irgendwie nicht richtig zusammen und ich kann zu technischen Fragen nicht viel beitragen.
    Derzeitiger Stand: vom Keller, wo der MS hin soll, sind 10 Leitungen zur Aussenwand über angebaute Fertiggarage, auf deren Flachdach die Antenne soll, verlegt, 8 für SAT.

    Wenn ich Dich richtig verstehe: LM- und MW-Signale in über SAT-Kabel transportieren geht also nicht bzw. kommt nix Gescheites dabei raus.
    KW ab 5 MHz geht aber? Oder warum wird sonst ein MS mit Durchlass ab 5 MHz angeboten?
    Hier mal die Herstellermitteilung vom Technical support
    EMP-Centauri zur Dämpfung:

    "for product MS9/12PIU-5 attenuation on low frequencies has been measured with these results:
    Passive mode:
    100 kHz 26 dB
    150 kHz 33 dB (peak at 130 kHz, loss > 40 dB)
    200 kHz 25 dB
    250 kHz 20 dB
    500 kHz 15 dB
    1,0 MHz 16 dB
    1,5 MHz 18 dB
    2,0 MHz 18 dB
    3,0 MHz 19 dB
    4,0 MHz 20 dB
    5,0 MHz 20 dB
    6,0 MHz 20 dB
    7,0 MHz 20 dB
    8,0 MHz 21 dB
    9,0 MHz 21 dB
    10,0 MHz 21 dB

    Active mode:
    100 kHz 20 dB
    150 kHz 23 dB
    200 kHz 26 dB
    500 kHz 20 dB
    1,0 MHz 14 dB
    1,5 MHz 10 dB
    2,0 MHz 6 dB
    3,0 MHz 4 dB
    4,0 MHz 4 dB
    5,0 MHz 4 dB
    6,0 MHz 4 dB
    7,0 MHz 5 dB
    8,0 MHz 6 dB
    9,0 MHz 6 dB
    10,0 MHz 7 dB

    Dann müsste ich doch Kurzwelle ab 5 MHz + UKW + DVB-T in MS einschleusen können über 1 75-Ohm-Kabel (hätte dann SAT, UKW und DVB-T auf allen SAT-Dosen) und hätte noch eine Ableitung frei für eine extra LMK-Ableitung, die ich gesondert verstärkt in meinen Hobbykeller führen könnte (über CAT oder 560-Ohm-RG 58?). Damit hätte ich dann auch zwei KW-Anschlüsse im Keller (hab zwei gute KW-Receiver und div. andere Radios). In den anderen Zimmern wär' LMK eh nicht gefragt.

    Wär' Dir dankbar, wenn Du mir sagen könntest, ob ich da noch 'nen Denkfehler drin habe oder wie man's sonst machen könnte.

    Dank+Gruß
    Frajo
     
  4. Frajo

    Frajo Neuling

    Registriert seit:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    TV: Acer 3247
    HDD-Rec.:Samsung HR 773A
    Quattro-LNB
    4 Digitalreceiver einfach
    AW: LMKU in SAT-Anlage einbinden

    war Doppel-Post
     
  5. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.194
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: LMKU in SAT-Anlage einbinden

    Hallo Klaus und Frajo,

    hier sind geeignete Antennendosen (0,15 MHz ... 2400 MHz):
    ESD 85 - Produkte SAT => http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/doc/9351788c.pdf
    für Twin-Receiver, die ESD 08: http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/doc/9351682f.pdf

    Die terrestrische Einspeisung müsste dann vermutlich hinter dem Multischalter erfolgen (kann man ja testen) und u. U. die Trennung hinter der Antennendose (wenn die Dämpfung verkraftbar ist):
    VIALUNA SEW 255 F - Sat-Einspeiseweiche 1 Stck - Kauflux Online Kaufhaus und Marktplatz (Kaufen und Verkaufen)

    Es gibt auch noch asiatische Vierlochdosen 0 MHz bis 2400 MHz, da ist sogar ein durchgehender Frequenzbereich verfügbar (für Funk-Scanner -Nutzer interessant), habe momentan allerdings keinen Link gefunden; und es gibt auch Antennendosen bis 3000 MHz.

    Hier ist dann doch noch eine Twin-Antennendose 0 ... 2400 MHz, die DSE652: SAT-Dosen: - Schwaiger
    Da könnte dann auch zusätzlich für LMK eine Langdraht- / Schleifen-Antenne angeschlossen werden: http://www.htc.ch/images/HB9ACC/Teil%206%20Rund%20um%20die%20Antenne.pdf

    @ Frajo,
    den Ratschlag von KlausAmSee auch ausprobieren (mit dem LMK-Antennen-Anschluß via CAT-Kabel), früher hatte ich sogar eine einfache 10 m Leitung am LMK-Anschluss vom Radio genutzt (Geräte mit Frequenzlupe / "magischem Auge" zur optimalen Abstimmung; das waren noch Zeiten, RTL via UKW in Mannheim!).

    Discone :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2011

Diese Seite empfehlen