1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Linux-Shell Befehle

Dieses Thema im Forum "d-box 1 und d-box 2" wurde erstellt von Lechuk, 27. Mai 2003.

  1. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Anzeige
    Verschiedene OS mit Linux sind mir schon geläufig
    aber die hatten alle ein GUI. :cool:
    Nun habe ich bei "Smoothwall" zugriff über die SSH Shell von jedem Clienten im Netz.(Wenn er das pwd kennt)
    Nun kenn ich diese Befehle nicht."Top" kenne ich von der d-box her.
    Ja ich schäme mich-will mich ja auch bessern.
    Könnt mir mir da mal einige Befehle auschreiben?

    Dann noch etwas:
    Auf der "Smoothwall" läuft ein Proxyserver,
    "webmster" ist eigentlich ein link,wo man bei anklicken dem ne mail schicken kann,wie stelle ich es an,das die mail dann an mich gesendet wird?
    Wo kann ich das Script verändern?
    Wo liegt es und wie kann ich es aufrufen wenn ich keine GUI,also über die Shell arbeiten muß?
    Was ist da ständig los auf Berlios?

    <small>[ 27. Mai 2003, 19:35: Beitrag editiert von: Lechuk ]</small>
     
  2. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Aber mich auslachen, weil ich XP benutze boah! winken
    Welche Befehle interessiern Dich denn?
    So ganz normale wie
    cd,rm,mkdir,ln,ls
    oder praktische wie
    less,more,grep,find
    oder wichtige wie
    ps,chmod,kill,gunzip,tar
    oder coole wie
    vi,tcpdump,mknod?
    Ein sehr wichtiger Befehl ist jedenfalls der "man befehlDenManNichtVersteht"-Befehl oder die Option --help, die fast jeder Befehl kennt. Darüber kann man was über wichtige Optionen erfahren, die ein Befehl so drauf hat.
    Wenn Du sagst, was Dich so interessiert, dann schreib ich Dir gerne ein paar Sätze dazu.
    Ach ja, und dann gibt es da noch die Pipe "|" mit der man verschiedene Befehle miteinander kombinieren kann - auch sehr praktisch.

    <small>[ 27. Mai 2003, 20:26: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  3. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Ja ich weiß schon das es so die verschiedensten dazu gibt.
    Naeben wie ich Dateien editiere,die ich eigentlich nicht sehe.
    Wie ich das dann speichere und ausfühbar mache.
    Das ist ja das Problem,ich sehe nichts-habe nie mit DOS gearbeitet,vor 3 Jahren habe ich den ersten PC in meinem Leben genutzt.Alle hatten bisher Fenster und ein GUI.
    Smothwall hat auch ein GUI--für die wichtigsten relevanten Einstellungen.
    Ich kann den link nachher wieder herausnehmen.
    Wird ja sonst zu groß hier. breites_
    [​IMG]
     
  4. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Also, der beste Editor für den Textmodus ist der vi (fällt unter coole Befehle). Leider ist der vi für den Anfänger ein Buch mit sieben Siegeln. Ich denke, man braucht gut 2-3 Tage, um mit dem Ding einigermaßen umgehen zu können.
    Gestartet wird der vi über - hmmm... ja genau: "vi".
    Wenn man dahinter noch den Dateinamen eingibt, geht's auch schon gleich zur Sache.
    Jetzt weiß ich leider nicht, wie es mit Deinem Englisch aussieht, aber wie man den vi bedient, wird z.B. hier beschrieben.
    Um versteckte Dateien zu sehen, mußt Du den Befehl
    "ls -al" eingeben. (a=all,l=list wegen der Übersicht). Dateien mit einem "." vor dem Dateinamen werden nämlich normalerweise ausgeblendet (hier aber nicht mehr). Ich weiß jetzt nicht so genau, warum Du gerne den "top"-Befehl erwähnst, aber top steht für "table of processes" (glaub ich zumindest) und listet Dir alle aktiven Prozesse auf (ähnlich wie das auch der ps Befehl macht, nur eben schöner). Den brauchst Du zum editieren aber nicht.
    Datein ausführbar machen ist ein anderes Thema. Also da solltest Du erstmal die Dateiattribute auf executable (ausführbar) setzen. Wie man das macht, hängt vom Fall ab, aber eine generelle Lösung ist "chmod 777 Dateiname" - Aber vorsicht, damit kann jeder im System diese Datei lesen, schreiben und ausführen.
    Die 3 siebener stehen dabei für (von links nach rechts):
    erste 7: die Eigentümer Rechte (owner)
    zweite 7: die Gruppenrechte, der der Eigentümer angehört (group)
    dritte 7: alle anderen (other)
    Die Zahl 7 setzt sich dabei aus der Summe von 3 Teilattributen zusammen:
    ausführen=4,schreiben=2,lesen=1.
    4+2+1=7
    Beispiel:
    Der Eigentümer soll alles dürfen und alle andern nur lesen:
    chmod 711 Dateiname
    Der Eigentümer soll alles dürfen die Gruppe lesen und schreiben und alle andern gar nichts:
    chmod 730 Dateiname
    So, wenn das, was in der Datei steht Sinn macht, dann kannst du die Datei mit:
    ". Datei" ausführen. Oder je nach Inhalt ist auch "sh Datei" keine falsche Wahl.
    Das war jetzt bestimmt ein bisschen verwirrend, aber Linux/Unix ist nicht so ganz trivial. Ein Grund mehr um XP zu benutzen breites_

    <small>[ 27. Mai 2003, 23:02: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  5. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Ähm, noch was: So was wie Du da oben im Screenshot hast, habe ich noch nie gesehen. Sieht aber irgendwie so aus, als würde eine Linux/Unix Shell in einem Microsoft Internetexplorer dargestellt - ist übrigens eine interessante Kombination und durchaus diskussionswürdig.
    Wesentlich besser wäre es, wenn Du z.B. Zugang über Telnet bekommen kannst (ähnlich wie bei der d-box II unter Linux). Geht das da nicht?
     
  6. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Doch das würde auch gehen über Telnet.
    Nur raten die davon ab wegen mithören können.
    Na gut bei meinen paar Rechnern hier können die ruhig mithören.
    Ist nur interessant das diese ssh Konsole direkt in der Routersoft integriert ist.
    Es geht mir ja nur darum z.B. in der Datei wo diese Fehlermeldung kommt wenn die url nicht erreichbar ist,das "webmaster" mit der richtigen "mailto:" zu versehen.
    Auf der d-box beispielsweise kann ich die Rechte mit CuteFTP vergeben,da brauche ich noch nicht einmal telnet-auch sehr nützlich.

    XP nützt mir insofern nichts,da ich ein OS als Routersoft brauche was auch mit 16MB Ram zufrieden ist.
    Auf diesem IBM 300GL/75MHz Taktung läuft noch nicht mal 98SE mit einem Janaserver. winken
    Portforwarding und Masquerading ist unter Windoof fast aussichtslos btw entschieden zu teuer.

    Daher lief bei mir bis gestern Nacht fli4l als Routersoft von Floppy-heute Nacht setzte ich dann Smoothwall auf/HDD,wegen des squid schon alleine.
    Fli4l steckt immer noch im FD Laufwerk drin,also wenn mal was puttig ist auf HDD kann ich immer noch das booten.
    Bei Smoothwall kann man in der "Green+Red+Orange" Variante sogar einen Webservr oder Mailserver auf einer dritten NIC betreiben.
    Diese 3 Farben beschreiben die 3 NIC:
    Green intern LAN
    Red extern /ISDN/DSL
    Orange dieser zusätzliche Server / könnte ein eisfair werden
    Einwenig bewandert bin ich schon.

    Ich lachte Dich nicht aus mit/wegen Deines XP!
    Ich bemitleidete Dich. sch&uuml l&auml;c
    Also mit telnet geht es nicht.
    "ps" sieht ja dagegen wirklich niedlich aus.

    <small>[ 28. Mai 2003, 00:36: Beitrag editiert von: Lechuk ]</small>
     
  7. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Jo, Telnet kann man problemlos abhören, aber wenn Du in einem lokalen Netz arbeitest, kann man das unter Umständen vertreten. Es gibt aber mit Sicherheit auch ssh Terminals für Windows zum Download (schau mal z.B. bei tucows.de), dann könntest Du mit einem sicheren und vor allem vernünftigen Terminal arbeiten.
    Also wenn Du nicht genau weißt, wo überall "Webmaster" vorkommt, kannst Du die Dateien erstmal ausfindig machen (kann aber ein bisserl dauern)
    Das machst Du so:
    <blockquote><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Code:<hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;">cd /
    find . -name '*' -exec grep -i webmaster {} ';'</pre><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">1. Befehl: Wechseln ins "root" Verzeichnis (der Anfang des Anfangs)
    2. Befehl: finde alle Dateien und schaue nach, ob dort das Wort "webmaster" darin vorkommt, wobei Groß-/Kleinschreibung ignoriert wird.
    Das sehe sogar ich ein winken
    Portforwarding hab ich unter XP übrigens auch noch nie ernsthaft (und vor allem dauerhaft) hinbekommen - wenn da mal jemand einen Tip hat, nur her damit.
    Läuft denn evtl. auch ein ftpd bei Dir (FTP Deamon = FTP Server)? Kannst ja mal top eingeben und dannach Ausschau halten. Denn dann kannst Du wie gewohnt mit FTP auf das Ding zugreifen.
    So könntest Du Dir gefunde Daten (siehe oben) mit FTP ziehen, die dann unter Windows XP breites_ bearbeiten und wieder zurückschaufeln.
    Nun bin ich dran, wenn ich die Konsole im IE sehe winken
    Wenn das mit FTP nicht geht, dann kommst Du am vi wohl nicht vorbei.
    Kannst aber mal probieren "joe" einzugeben - ist auch ein Texteditor, den ich aber nicht verwende. Oder probiere mal emacs (ist ein Texteditmonster) und mir perönlich zu viel des Guten.
    Bei Fragen zum vi kann ich Dir aber auf jedenfall weiterhelfen.
    Wichtig: Wenn Du im vi irgendwas falsch gemacht und nicht mehr weiter weißt, dann drücke die ESC Taste (manchmal auch CRTL+C) und anschließend die 3 Buchstaben :q! gefolgt von der RETURN Taste. Dann werden Deine Änderungen verworfen und der vi beendet.

    <small>[ 28. Mai 2003, 01:02: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  8. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Vi in der Version 5.4
    JOE geht auch
    emacs geht nicht
    ftp geht nicht

    Ich weiß das man mit "strg+C" eine Anwendung beendet. winken
    Habe ich bei yast1 gelernt. :cool:
    Geht nicht
    find:greb:No such file or Directory

    ist alles ein ganz normaler LinuxOS Aufbau

    Jetzt habe ich auch wieder die Sache mit dem "ps" /ps - auxVerstanden,habe einen alten zettel hervorgekramt wo so nützliche Sachen wie auch "ps" draufstanden,
    von der Zeit wo ich mal versuchte Slackware zu installieren,aber ich konnte keinen "XServer" starten.
    Als blutiger Anfänger ist das dann absolut tötlich.
    breites_

    <small>[ 28. Mai 2003, 01:55: Beitrag editiert von: Lechuk ]</small>
     
  9. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Hmm... also wenn find und grep nicht funktioniert, dann ist das definitiv eine sehr seltsame Linux Distribution. Das FTP, emacs und joe nicht geht, lasse ich mir ja vielleicht noch eingehen, aber find und grep? Hmm... Sehr seltsam.
    Dann wird Dich der vi da vielleicht ein bisschen überraschen, er wird nämlich durch strg+c nicht beendet, sondern er wechselt lediglich von der "input mode" in die "command mode", falls Du vorher in der input mode warst - ansonsten passiert gar nichts. Der vi hat nämlich 2 Modi: Eine zum Eingeben und eine zum Steuern.
    Die Input Mode erreichst Du mit "i" aus der Command Mode (mit der der vi hochkommt). Dann kann man schreiben. Um wieder in die Command Mode zurückzukommen, drückt man ESC oder STR+C. Um ein Wort unter dem Cursor zu ändern, gibt man in der Command Mode "cw" ein bzw. "cW" (=Change Word,Eingabe wird nicht angezeigt). Dannach bist Du auch automatisch in der input mode.
    Speichern und beenden kann man mit :qw = quit write in der Command Mode. vi nur beenden geht mit :q und wenn Du Änderungen gemacht hast, und möchtest sie verwerfen, dann mußt Du :q! eingeben.
    Du solltest Dir weiterhin auch gleich angewöhen zum Navigieren im vi die Tasten hjkl zu verwenden - wenn schon, dann gleich richtig.
    Wenn Du nur mal kurz in eine Datei reinschauen möchtest, kannst Du auch den "less Dateiname" Befehl verwenden - er wird durch drücken von q beendet. Rauf runter navigieren geht mit j=runter k=rauf (ganz analog zum vi). (Läßt sich übrigens auch nicht durch STRG+C beenden).
    Zja, dann solltest Du Dich in nächster Zeit noch ein bisschen mit Linux im Shell Modus auseinandersetzten - nach einiger Zeit wirst Du die Vorteile der Shell bestimmt erkennen. Meine Linux-Installationen habe ich ausschließlich ohne XWindow installiert, aber demnächst muss ich von meiner SuSE 7.0 mal auf ne aktuelle Wechseln (die lachen mich alle schon aus deswegen) und dann werde ich mir auch mal den KDE geben. Hoffentlich wird da mein heißgeliebtes XP nicht eifersüchtig, wenn da plötzlich noch ne GUI auf der Platte rumliegt. l&auml;c
     
  10. moe99

    moe99 Silber Member

    Registriert seit:
    30. März 2002
    Beiträge:
    787
    Ort:
    Rostock
    Wenn er grep mit b schreibt ist es nicht seltsam.
     

Diese Seite empfehlen