1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

Dieses Thema im Forum "d-box 1 und d-box 2" wurde erstellt von MartinBeckum, 22. September 2004.

  1. MartinBeckum

    MartinBeckum Junior Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    59
    Anzeige
    Hallo,

    habe es heute geschaft Linux auf meiner Box zu installieren.
    Jetzt wollte ich auf meinem Linux Rechner Daten freigeben und die in der Box mounten. Aber leider klappt das nicht. Hat da einer nen guten Tip für mich?
    Achja, auf meinem Rechner habe ich SuSe 9.1. Müste doch eigentlich über NFS-Mount oder so gehen. Die Netzwerkverbindung klappt (kann vom rechner die Box anpingen und andersrum auch)
     
  2. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.291
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    CIFS gibt es doch bei der SuSE auch-versuche es mal so-geht bei XP
    auch einfacher-.
     
  3. MartinBeckum

    MartinBeckum Junior Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    59
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    Ich weis nicht was CIFS ist. Deswegen hatte ich es mit NFS versucht. Habe noch keine erfahrung mit netzwerk (auser Samba) und Linux. Kannst du mir mal grob sagen was CIFS ist und wie ich damit was freigebe? Wenn ich das gerade richtig gesehen habe ist das nen Samba ähnliches Produkoll, ist das richtig?
     
  4. MartinBeckum

    MartinBeckum Junior Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    59
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    ich war nen bisschen doof, hatte den nfs Server demon deaktiviert! :) Jetzt klappt es! Aber trotzdem hätte ich gerne nen paar infos über CIFS. Danke
     
  5. quarks

    quarks Silber Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    818
    Ort:
    amsee
    Technisches Equipment:
    Edision Argus Mini 2in1
    Nokia Sat 2xI
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    CIFS (Common Internet FileSystem) ist ein Nachfolger des SMB-Protokoll (Server Message Block).
    Mit CIFS kannst du auf deiner DBox unter Windows freigegebene Verzeichnisse mounten. Sollte also auch mit Samba gehen. Ich finde, man hätte in Neutrino statt nur CIFS anzugeben SMB/CIFS nehmen sollen. Denke vielen ist nicht klar das mit CIFS praktisch SMB gemeint ist und man so einfach Windows Verzeichnisse mounten kann. z.B. für den MP3 Player.
    Beim mounten auf der DBox musst du immer Benutzername und Passwort eingeben, selbst wenn keins benötigt wird.

    Noch mal kurz was zu NFS, wenns auch jetzt bei dir geht:
    folgendes in die /etc/exportsDatei einzutragen:
    /verzeichniss dbox(rw,no_root_squash)
    Mit exportfs -adann die liste für das System neu laden oder den NFS Server neu starten /etc/init.d/nfsd restart
     
  6. manfredr

    manfredr Neuling

    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    9
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    >> vergesst es, der vorangegangene Eintrag erklärt ja schon alles
    >> war bei mir nicht sichtbar ....

    Hi,

    Du kennst es ja eigentlich

    Zu Diener Frage: CIFS - damit ist in dem Zusammenhang Samba / SMB gemeint (CIFS und SMB heissen die Netzwerkprotokolle, Samba ist dann
    der Server der diese Protokolle versteht)

    Sprich: Alternativ zu NFS kannst du auch per Samba Freigaben erstellen und mit der DBox als "CIFS" mounten.

    Tut auch lesend bei mir (SUSE 9.1). Ich hatte da aber vor Monaten Probleme beim schreiben und habe daher lieber NFS genommen.

    Manfred
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2004
  7. golf16v

    golf16v Gold Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    im Internet
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    @quarks
    wie meinst du das ?! Das heist wenn ich auch keinen gastlogin mache trotzdem ein pw und so angeben oder wie ?!
     
  8. quarks

    quarks Silber Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    818
    Ort:
    amsee
    Technisches Equipment:
    Edision Argus Mini 2in1
    Nokia Sat 2xI
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    Einfach abc und xyz als user/passwd eingeben, oder was auch immer.
    Neutrino will das halt einfach so.
     
  9. golf16v

    golf16v Gold Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    im Internet
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    achso ! heist das das ich im windows auch keinen gastzugang mehr machen muss !?!? kann ich somit eigentlich filme direkt ohne vlc streamen !?
     
  10. MartinBeckum

    MartinBeckum Junior Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    59
    AW: Linux-PC <=> DBox2@Linux Dateifreigabe

    danke für eure antworten. Jetzt habe ich wieder was dazugelernt! :) Filme so zu streamen müste gehen. Habe gesehen, dass man dierekt in eine Date streamen kann. Habe es nur noch nicht geschaft das Verzeichniss mit schreibrechten zu mounten. Werde ich mich nächste woche noch genauer mit beschäftigen!
     

Diese Seite empfehlen