1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Linux Partitionen Clonen

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Gorcon, 25. September 2015.

  1. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.188
    Zustimmungen:
    3.619
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Anzeige
    Ich habe hier eine WD My Book Live HDD dessen Partitionen ich auf eine andere Clonen würde.

    Das ganze sieht so aus:
    [​IMG]

    Mit welchem Programm ließe sich das am besten machen? Am liebsten wäre mir natürlich ein Grafisches Programm und nicht sowas wie Clonezilla.

    Ich habe nur einen freien SATA Anschluss am PC und muss daher die Daten erst auf einen USB Stick packen (Die (ext4 Datenpartition will ich nicht clonen). Meine Festplatten vom Rechner sind deaktiviert damit da nichts aus versehen überschrieben werden kann.

    Für Windows Partitionen Clonen nutze ich normal Acronis, aber ich glaube nicht das der mit Linux Raid Partitionen zurecht kommt (Habe es aber auch noch nicht probiert)
     
  2. Musikfan

    Musikfan Silber Member

    Registriert seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Linux Partitionen Clonen

    schau Dir mal Mondo Rescue 3.0.4 an, soweit ich es gesehen habe, hat es eine GUI, ob es füe Deine Zwecke zu gebrauchen ist, weiß ich nicht. Außerdem, ich nehme mal an, dass der freie S-Ata Anschluß intern ist. Da Du Deine internen Festplatten während des Vorgangs deaktivieren willst, könntest Du auch gleich eine interne FP temporär abstöpseln und hättest damit einen 2. S-Ata Anschluß frei.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.188
    Zustimmungen:
    3.619
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Linux Partitionen Clonen

    Der SATA ist extern und da das so ein sehr kleiner Rechner ist komme ich an die anderen SATA Anschlüsse nur ran wenn ich den fast komplett demontiere.


    Nach dem Programm schaue ich mal. Danke.

    Nachtrag: Das Programm ist dafür leider nicht geeignet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2015
  4. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Linux Partitionen Clonen

    Also unter Linux ist das doch ein Kinderspiel - mit Kommandozeile :D

    nehmen wir mal an deine Platte ist die /dev/sda und du willst das Ding nach /dev/sdb 1:1 clonen.
    einfach (als root):
    Code:
    dd if=/dev/sda of=/dev/sdb bs=10M 
    Vorher bitte die Platten abhängen ! (umount)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2015
  5. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.116
    Zustimmungen:
    1.924
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Linux Partitionen Clonen

    Als Linux-Programm fiele mir da gnome-disks ein.
    Damit kann man Laufwerksabbilder erzeugen und wieder zurück spielen, ganze Platte oder Partitionen davon.
    Und als Win Programm kannst du es ja mal mit der freien Version von Paragon Backup & Recovery 14 Free versuchen.

    Mit dem Paragon kannst du dir auch ein Boot-Medium erstellen, falls mal nichts mehr hochfährt und dann damit das was zuvor gesichert wurde zurückspielen.
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.188
    Zustimmungen:
    3.619
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Linux Partitionen Clonen

    Mit den Windows Programmen funktioniert es nicht. Die Partitionen sehen zwar unter gparted alle vollkommen identisch aus funktionieren aber nicht.
    Das mit dem Linux Komando funktioniert so auch nicht.
    Ich muss es dann doch über die Debrick scripte machen, das wollte ich mir eigentlich ersparen.
     
  7. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Linux Partitionen Clonen

    Wieso funktioniert das nicht über die Linux Kommandozeile ?
    Mit dem "dd" wird alles 1:1 kopiert ... auch "Leerer" Platz ;)
     
  8. ach

    ach Guest

    AW: Linux Partitionen Clonen

    Kleine Anmerkung:)
    RAID macht nur bei mindestens 2 physischen Laufwerken Sinn - sda1 und sda2 ist nicht optimal;-)
    Die Befehle würden
    dann bei RAID 1 so lauten:

    dd if=/dev/sdX of=/dev/sdY
    bs=1M
    dd if=/dev/sdZ of=/dev/sdW
    bs=1M

    Achtung! Der Befehl dd - wie oben aufgeführt - löscht alle Daten bzw. alle Partitionen auf dem Zielspeicher! Bitte in der Befehlszeile penibel darauf achten, dass der RICHTIGE ZIELSPEICHER (rot markiert) eingetragen ist - sonst droht Datenverlust! Niemals per copy and paste den Befehl aus einer Quelle direkt in das Kommandozeilenfenster einfügen, da dabei der Befehl schon ausgeführt werden könnte. Bei nicht angepassten Parametern droht dadurch Datenverlust!

    @Gorcon
    Wenn deine Partitionen nicht so klein wären, würde ich eher die Daten sichern und RAID neu anlegen. Bei größeren Partitionen dauert ein 1:1 Image eine Ewigkeit ...


     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. September 2015
  9. ach

    ach Guest

    AW: Linux Partitionen Clonen

    Das Folgende kannst du machen, ohne Gewähr[​IMG]

    dd if=/dev/sda1 of=/Verzeichnis eines Backupmediums/sda1.img bs=1M
    dd if=/dev/sda2 of=/Verzeichnis eines Backupmediums/sda2.img bs=1M

    Damit werden 2 Image-Dateien geschrieben.

    Auf anderer Platte(n) RAID mit EXAKT der gleichen Größe erstellen. Laufwerksbuchstaben und Partitionsnummern merken. Danach:

    dd if=
    /Verzeichnis des Backupmediums/sda1.img of=/dev/sdXY bs=1M

    dd if=/Verzeichnis des Backupmediums/sda2.img of=/dev/sdXZ bs=1M

    X=neues Laufwerk(e)
    Y= erste RAID Partitionsnummer des neuen LW
    Z= zweite RAID Partitionsnummer " "
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. September 2015
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.188
    Zustimmungen:
    3.619
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Linux Partitionen Clonen

    Sag das Western Digital die machen das eben so!;)
    Die Datenpartition will ich ja nicht clonen!
    Es geht nur um das Betriebsystem das auf den Raid Partitionen liegt.

    Wie gesagt ich werde es dann per debrick Script machen (das ist übrigens deutlich ausführlicher) ich wollte das nur vermeiden weil das mit einer LiveCD gemacht wird und man immer alle Vorbereitungen neu treffen muss.
    Ich werde mir daher ein Linux auf einen Stick installieren und das Script dort mit dem Betriebssystem von dort aus aufspielen. Das Problem bei diesen Anleitungen ist das sie praktisch nie funktionieren wenn die anleitung schon ein paar Jahre alt ist. (Weil dann irgendwelche Downloads nicht mehr funktionieren).
     

Diese Seite empfehlen