1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Liegt Spannung an der Sat-Dose?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von HumaxPVR8000, 23. August 2008.

  1. HumaxPVR8000

    HumaxPVR8000 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.125
    Anzeige
    Kann man eine Spannung messen an der Satdose, wenn die Anlage über einen Multischalter geht.
    Und wenn ja, wie hoch und liegt sie auch an wenn die Schüssel nicht auf einen Satelliten ausgerichtet ist?
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Auf einer Teilnehmerleitung gibt nur der angeschlossene Receiver eine Spannung aus.
     
  3. HumaxPVR8000

    HumaxPVR8000 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.125
    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Aha, dankeschön.
     
  4. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Naja mit richtigem Meßequipement könnte er schon den Pegel an der Dose in dbµV messen.
     
  5. HumaxPVR8000

    HumaxPVR8000 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.125
    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Da Du dich nicht über die Maßzahl geäußert hast, liegt das in gleicher Höhe auch bei nicht auf einen Satelliten ausgerichteten Schüssel (mit montierten und an den Mulitschalter angeschlossenen LNB) an der Sat-Dose an?
     
  6. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Bei schlecht ausgerichteter Antenne, schlecht verarbeiteten F-Verbindungen, langen Wegen, lauen Multischaltern kommt da schon ein deutlich geringerer meßbarer Pegel an, deshalb ist ja auch ein minimaler Pegel von 47dbµV und wegen der Übersteuerung ein maximaler Pegel von 77dbµV an der Dose vorgeschrieben, für den Sat-Empfang.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. August 2008
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Die Antennenspannung dauerhaft messen kannst Du nur bei einer Einkabellösung. Bei einem Multischalter geht das nur, wenn Du selbst eine LNB-Spannung anlegst. Der Wert der Antennenspannung ergibt sich Verstärkung von LNB und Multischalter, solange die Schüssel kein Nutzsignal liefert, leer dürften das um die 57-60 dBµV sein. Wird ein LNB mit besonders hoher Verstärkung eingesetzt, liegt er dementsprechend höher.
     
  8. HumaxPVR8000

    HumaxPVR8000 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.125
    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Was ist wenn der Multischalter tot ist bzw. sein Netzteil? Wie sehen da die Werte aus, genauso als ob die Schüssel auf überhaupt keinen Satelliten ausgerichtet ist?
     
  9. fuddel

    fuddel Gold Member

    Registriert seit:
    14. März 2003
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Naumburg/Saale
    Technisches Equipment:
    D-Box1 ,Humax 5400 ,Hyundai 1010,Nokia 211S u.andere
    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Braucht man eigentlich nur mal den Netzstecker zu ziehen.;)
     
  10. HumaxPVR8000

    HumaxPVR8000 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.125
    AW: Liegt Spannung an der Sat-Dose?

    Was macht ein fauler Mensch, der da nicht ohne Schwierigkeiten und Leiter herankommt? Sicherung herausdrehen, wenn er nich weiß ob das Ding tot ist?
     

Diese Seite empfehlen