1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Liebe Arbeitnehmer und Sozialhilfeempfänger ich versteh euch nicht!!!!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von speeddbox2, 18. September 2002.

  1. speeddbox2

    speeddbox2 Neuling

    Registriert seit:
    4. Januar 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hamburg
    Anzeige
    Liebe Arbeitnehmer und Sozialhilfeempfänger, ich verstehen euch nicht!!!!

    Erst mal an die Arbeitnehmerschaft ich werde wohl nie verstehen warum von euch einer CDU/CSU und oder FDP wählt?

    Wenn Stöiber von einem Flexiblen Arbeitmarkt spricht, macht er doch nichts anderes als euch, die Arbeit haben, gesetzliche und vertragliche Dinge weg zu nehmen. Flächentarifverträge, Alterkündigungsschutz, Krankenleistungen. ect.. und Flexibel zu verdienen heißt doch nicht mehr, sondern weniger oder Flexiblere Arbeitszeiten !! glaubt nicht das ihr mit einer 30 Stunde-Woche rechnen könnt, daß Gegenteil ist doch wahrscheinlicher.

    Wenn Stöiber runter will mit den Steuern für den Mittelstand, wer bezahlt es? Oder andersherum wenn Ihr ein Mittelständiger Betrieb euer eigen nennen würdet, würdet Ihr Arbeiter einstellen weil Ihr weniger Steuern zahlt'???? oder euch nur freuen das Ihr selber ein paar € mehr in der Tasche habt und noch eins: Wenn Ihr keine Arbeit habt, werdet Ihr nur weil Ihr weniger Steuern zahlt doch nicht Irgendeinen einstellen der dann denn Hof kehrt oder?

    Was die CDU mit denn Minister Seehofer Krankenreform gemacht hat war doch damals der Hammer für Arbeitnehmer keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall die ersten Tage oder Kinder die nach 78 geboren sind bekommen überhaupt keine Zuzahlung bei Zahnersatz!!! Das war toll damals meine lieben Arbeitnehmer. Dies hat die aktuelle Regierung übrigens alles wieder Rückgängig gemacht.

    Viele Arbeitnehmer denken immer noch: Geht es meinem Chef gut geht es mir gut. Ohne unsere Sozialen Gesetzte und Gewerkschaften würde es heute noch so sein das Ihr 12 Stunden arbeiten würdet, weil ein Unternehmer soviel wie möglich in seine Tasche wirtschaftet und nicht in die des Arbeitnehmers. Siehe USA drüben brauchen viele 2 Jobs und haben einen 16 Stunden Tag weil sie sonst weder Wohnung noch das Leben bezahlen könnten, wollt Ihr Arbeitnehmer diese Verhältnisse auch in Deutschland? Dann müßt Ihr auf diesen von Stöiber Flexiblen Arbeitsmarkt euch entscheiden!!

    Übrigens ist die FDP ist noch viel rechter mit Ihrem Programm angelegt, also absolut keine alternative für einen Arbeitnehmer.

    Sozialhilfeempfänger euch geht es mit Stoiber so richtig an denn Kragen, vor allem die die keine Krankenversicherung haben, da wird euch geholfen wau. diese Leute bekommen laut dem Programm der CDU/CSU 20% weniger Hilfe 260€ im Monat Minus 20% und keine Zahnbehandlung mehr (Brauchen die ja auch nicht, denn wer so weniger Geld hat kann sich ja eh nix zum Essen kaufen, darum brauchen diese Schmarotzer auch nicht beißen können oder?)

    Wundert euch aber nicht wenn Ihr in euerer Fußgängerzone Nachts nicht mehr unbehelligt Spatzieren könnt weil euch sonst ein Sozialhilfeempfänger wahrscheinlich eine über euern Schädel zieht, denn der Mann (Frau) hat Hunger!!!!

    Ich bin ein kleiner Arbeitgeber und ich wähle CDU weil mir geht's dann besser!!! und euch leibe Arbeitnehmer????

    Gruß
    speeddbox2
     
  2. scirocco

    scirocco Junior Member

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Hagen/NRW
    __________________________________________________

    Original von speeddbox2:
    Sozialhilfeempfänger euch geht es mit Stoiber so richtig an denn Kragen, vor allem die die keine Krankenversicherung haben, da wird euch geholfen wau. diese Leute bekommen laut dem Programm der CDU/CSU 20% weniger Hilfe 260€ im Monat Minus 20% und keine Zahnbehandlung mehr.
    __________________________________________________

    Ja nu,is ja auch nicht gerade die beste Lösung,daß die Sozialhilfeempfänger bei den Leistungen der Krankenversicherung besser gestellt sind als ein Arbeitnehmer,oder?!

    Ein Drittel des Finanzhaushaltes für Soziales auszugeben is einfach zuviel!
    __________________________________________________

    Zitat:
    Wundert euch aber nicht wenn Ihr in euerer Fußgängerzone Nachts nicht mehr unbehelligt Spatzieren könnt weil euch sonst ein Sozialhilfeempfänger wahrscheinlich eine über euern Schädel zieht, denn der Mann (Frau) hat Hunger!!!!
    __________________________________________________

    Wer Kraft hat ein Baseballschläger zu schwingen,der kann auch arbeiten gehn! breites_
    __________________________________________________

    Zitat:
    Ich bin ein kleiner Arbeitgeber und ich wähle CDU weil mir geht's dann besser!!! und euch leibe Arbeitnehmer????

    Gruß
    speeddbox2
    __________________________________________________

    Glaube ich dir nicht so ganz nach deinem einseitigen Statement.. winken Aber ist immer wieder schön wie die Leute in verschiedenen Foren versuchen politische Stimmung zu machen läc

    Gruss scirocco
     
  3. Dave X

    Dave X Gold Member

    Registriert seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    1.627
    Quatsch mit Soße!
     
  4. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Solchen Dummschwätzern(sorry für die Ausdrucksweise) wie euch könne ich es mal so richtig schön im Dreck zu liegen und dann von Sozialhilfe zu leben. Klar gibt es Leute, die die Sozialhilfe ausnutzen, aber der Großteil gehört nicht zu denen. Wenn jemand krank wird, in Scheidung lebt oder arbeitslos wird ist man meist auf Sozialhilfe angewiesen.
    Typisch Stammtischparolen!
    Jetzt fehlt bloß noch Ausländer raus.

    <small>[ 18. September 2002, 22:11: Beitrag editiert von: Roli ]</small>
     
  5. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    @Roli: Volle Zustimmung.

    @All: Zur Info, Sozialhilfeempfänger ohne eigene Krankenversicherung erhalten Krankenscheine vom Sozialamt, die Ärzte können darauf exakt die Leistungen des gesetzlichen Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen (=vulgo AOK) abrechnen.

    Wo sie da besser gestellt sind versteh ich nicht.
    Sie sind gleichgestellt und das ist OK so.

    <small>[ 18. September 2002, 22:27: Beitrag editiert von: BikerMan ]</small>
     
  6. FEXX

    FEXX Senior Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Bonn
    Joahh da kommen dann immer die Sprüche:

    "Ausländer kosten Geld"

    "Geh doch Arbeiten"

    "Sozialhilfe beziehen nur Faullänzer"

    etc.

    Lasst es einfach sein! Die Sprüche bringen nichts und stimmen zu 99,9% nicht.

    FEXX
     
  7. Wilfried56

    Wilfried56 Platin Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    2.126
    Ort:
    D-08356 Zwickau
    Mich amüsiert, wenn einige glauben, hier im FORUM Wähler umzustimmen! Das funktioniert nicht, liest sich aber wenigstens manchmal interessant.
    Es ist genauso lustig wie die CDU-Werbung für den "Wandel" oder für "Taten" - und dann werden die Alten (bewusst keine Anführungszeichen!) ins Kompetenzteam berufen oder Helmut darf im Wahlkampf noch mal ran... breites_
     
  8. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Hi,
    wenn man in Deutschland mal ein paar unbequeme Wahrheiten ausspricht, wird man m.E. viel zu schnell in die Faschistenecke gestellt oder als Stammtischprolet abgestempelt....ist ja auch unheimlich einfach, mit diesem Hammerspruch jede Diskussion abzubügeln,gelle!?
    Natürlich sind viele Leute tatsächlich auf Sozialhilfe angewiesen, darum ist es gut, dass es sie gibt. Aber dennoch wird sie auch von vielen mißbraucht....wenn die Sozialhilfe vielleicht nur 50 Euro niedriger ist, als der Arbeitslohn einer angebotenen Stelle, dann muß da doch irgendwas falschlaufen. Ich kann die Leute schon verstehen, die sich dann sagen, für das bisschen mehr steh' ich nicht jeden Morgen um 6 auf.
    Aber es sollte doch wohl möglich sein, dies zu kritisieren, ohne gleich mit irgendwelchem braunen Gesocks auf eine Stufe gestellt zu werden!

    MfG

    P.S. "Faullänzer" ist echt gut...die Schreibweise ist wirklich mal innovativ! breites_ breites_

    <small>[ 19. September 2002, 10:22: Beitrag editiert von: Tranquilizer ]</small>
     
  9. Florian

    Florian Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.480
    Ort:
    Magdeburg
    Wilfried, ein anderer Aspekt ist viel interessanter: Die Leute wählen immer die ihren Interessen entgegengesetzten Parteien.

    Schauen wir mal CDU/CSU: Wie im Eröffnungs-Text bereits genannt, versteht sich Stoiber als Anwalt des Mittlestand etc. Fakt ist, dass - wie oben geschrieben - für den normalen Arbeitnehmer Leistungen etc. gekürzt werden. Auch FDP will die Mitbestimmung der Arbeitnehmer (Betriebsräte usw.) wieder herunterfahren. Normalerweise dürfte kein Arbeitnehmer oder gar Arbeitsloser diese Parteien wählen, weil es ihnen dann schlechter ginge bzw. sie wären schlechter gestellt. Was nützt mir die Stärkung des Mittelstandes, wenn dadurch mein Arbeitsplatz gefährdet ist. Arbeitsplätze entstehen nur dort, wo Aufträge sind - siehe Hochwassergebiete. Wer Steuererleichterungen bekommt, investiert das Geld nicht in Arbeitsplätze, wenn er überhaupt keine neuen Leute braucht.

    Anders herum ist es bei SPD, Grünen und PDS. Sozial, Umweltschutz usw. - oft zu Lasten der Industrie oder gleich verteilt. Trotzdem werden sie von Leuten gewählt, die eigentlich mit CDU und Co. besser fahren würden.
     
  10. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    =Was nützt mir die Stärkung des Mittelstandes, wenn dadurch mein Arbeitsplatz gefährdet ist.=

    Hier sehe ich ein Widerspruch. Mein Arbeitsplatz kann nicht gefährdet werden, wenn der Mittelstand gestärkt wird.

    =Arbeitsplätze entstehen nur dort, wo Aufträge sind=

    Und wovon kommen die Aufträge, von Überschwemungen mal abzusehen? Richtig, die Aufträge kommen von anderen Mittel- und Großbetrieben, vorausgesetzt, der Wirtschaft allgemein und der Industrie speziell gut geht. Aber auch von normalen Leuten - Konsumenten, die ihres Geld als Arbeitnehmern in diesen Betrieben verdient haben.

    =Wer Steuererleichterungen bekommt, investiert das Geld nicht in Arbeitsplätze, wenn er überhaupt keine neuen Leute braucht=

    Ich würde sowas nicht pauschal auf alle Mittelständer abwälzen. Sogar wenn jemand das Geld in eigene Tasche reinsteckt, das ist immerhin seines, von ihm erwirtschaftes Geld. Uns wenn es nicht investiert, sondern einfach so ausgegeben wird, dann schafft es neu Arbeitsplätze woanders. Wenn wir uns Produkte kaufen, bezahlen wir damit doch andere Arbeitsnehmer. Das ist doch Grundsätze der Wirtschaft.

    PS: Warum kann niemand kapieren, daß Wirtschat die Grundlage unserer Gesellschaft ist. Ein solide Staat kann doch nicht ewig mehr ausgeben, als er einnimmt. Gehen die Betriebe massenweise Pleite, dann geht die Annahmequelle des Staates weg, und dann weniger Sozialstaat mehr moglich ist, also weniger Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, weniger Schulen/Kindergarten/Polizei. Alles geht dann dem Bach herunter. Was nützt mir mein sicheren Arbeitsplatz, wenn meine Firma wegen Auftragsmangel Pleite geht, und keine Firma mich einstellen kann, weil die Aufträge fehlen.
    Was war vor und nach dem 2WW - in der Wirtschaftskriese allen ging schlecht, und als Wirtschaft nachher boomte, allen ging gut. Ich sage auch mal so, daß je schlechter ein Mensch lebt, desto mehr er auf das Wohlbefinden der Wirtschaft angewiesen ist.

    <small>[ 19. September 2002, 11:58: Beitrag editiert von: Waldi ]</small>
     

Diese Seite empfehlen